Carmelo Ezpeleta: «Habe den Motorrad-Sound vermisst»

Von Helmut Ohner
MotoGP
Auch Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta trägt in Jerez vorbildlich eine Mund-Nasen-Maske

Auch Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta trägt in Jerez vorbildlich eine Mund-Nasen-Maske

Seit dem GP von Katar musste die Motorrad-Weltmeisterschaft wegen des Coronavirus-Pandemie pausieren. Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta freut sich, dass die Motorräder wieder auf die Strecke zurückkehren.

Anfang März starteten die Fahrer der Moto2 und Moto3 in die diesjährige Saison. Die MotoGP-Piloten waren wegen der Coronavirus bedingten Reiseeinschränkungen vom Auftakt der Saison 2020 ausgeschlossen. Am heutigen Tag endete mit den Testfahrten auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto die monatelange Rennpause, sehr zur Freude von Carmelo Ezpeleta, dem CEO von Dorna Sports.

Wie fühlt es sich an, dass es endlich wieder losgeht?
Wir freuen uns sehr, hier zu sein, zumal wir wissen, dass alle gut ankommen und die Covid19-Tests abgeschlossen sind. Und wir freuen uns, die Saison fortzusetzen. Wir haben vor der Pandemie in Katar begonnen und jetzt sind alle bereit, wieder von vorne zu beginnen. Ich nutze die Gelegenheit, um allen zu sagen: Bitte achten Sie auf alle Maßnahmen, die wir getroffen haben. Seien Sie streng, da das Virus etwas Gefährliches ist und es wichtig ist, uns selbst zu schützen.

Die Grand-Prix-Motorräder wieder auf einer Rennstrecke zu hören ist etwas Spezielles
Als ich heute Morgen ankam und das Geräusch der Motorräder hörte, habe ich gewusst, was ich die ganze Zeit vermisst habe. Wir sind nun in der Situation, in der wir sein wollen: Rennen zu ermöglichen.

Nach viermonatiger harter Arbeit ist es gelungen, die Saison in Jerez, einer der Kathedralen der Meisterschaft, fortzusetzen
Normalerweise beginnt die «europäische Saison» in Jerez, dieses Jahr etwas später, darüber bin ich sehr glücklich. Jerez war sehr hilfsbereit und kooperativ, ebenso wie alle Rennstrecken, einschließlich jener, die dieses Jahr nicht auf dem Kalender stehen. Sie haben das Problem verstanden und mit uns zusammengearbeitet. Und ich möchte mich bei allen bedanken.

Ohne intensiver Zusammenarbeit zwischen FIM, IRTA und Dorna, die mittels Skype, Telefon und Zoom stattgefunden hat, wäre dies nicht zu erreichen gewesen
Ich denke, die unterschiedlichen Möglichkeiten waren für alle hilfreich. Wir freuen uns sehr, die Gelegenheit zu haben, mit allen zusammenzuarbeiten. Von Anfang an haben wir uns für eine Zusammenarbeit entschieden und das «am wenigsten Schlimmste» für alle berücksichtigt. Das Wichtigste war natürlich, Rennen zu ermöglichen. Das war die ganze Zeit das Ziel aller. Und ich bin so stolz auf die Partner, die wir haben, die FIM, IRTA, Hersteller, Fahrer, Streckenposten, Rennstrecken, alle waren sehr hilfreich.

Endlich kommt die MotoGP, die so viele Menschen genießen, zurück und sie ist den Opfern von Covid-19 und den Menschen gewidmet, die unermüdlich daran gearbeitet haben, Leben auf der ganzen Welt zu retten. Was möchten Sie dazu sagen?
Dies ist unser Hauptziel. Wir müssen weitermachen und wir möchten diese Rennen in diesem Jahr als Hommage an alle, die von Coronavirus betroffen sind, und an die Menschen, die daran arbeiten, uns zu helfen, nutzen. Dies ist unser Beitrag für alle und das wird das Ziel für uns alle die ganze Saison sein.

Was ist deine Botschaft an die Fans, die dieses Wochenende von zu Hause aus zuschauen?
Das Fernsehen in diesem Jahr ist für uns von entscheidender Bedeutung, weil es jetzt für alle Fans die einzige Möglichkeit ist, Rennen live zu verfolgen. Hoffentlich sind sie so spannend wie letztes Jahr. Für uns ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass der Sport und die Show so sind, wie sie vor der Pandemie waren.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 08:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 03.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE