Aufatmen bei Valentino Rossi: «Top-10 war wichtig»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Valentino Rossi war mit der Arbeit in seiner Yamaha-Box zufrieden

Valentino Rossi war mit der Arbeit in seiner Yamaha-Box zufrieden

Der Sprung auf Platz 8 der kombinierten Zeitenliste im wichtigen dritten freien MotoGP-Training auf dem Circuito de Jerez-Ángel Nieto stimmte Valentino Rossi nach einem schwierigen Freitag wieder zuversichtlich.

Nach den ersten zwei freien Trainings-Sessions der MotoGP-Saison 2020 und den Plätzen 13 und 20 klang Valentino Rossi noch besorgt: «Wenn ich mir unsere heutige Performance und unseren heutigen Speed anschaue, dann wird es schwer», hatte er in Jerez am Freitagabend zu Protokoll gegeben.

Umso erleichterter nahm der Yamaha-Star am Samstagvormittag den direkten Aufstieg in die entscheidende zweite Qualifying-Session zur Kenntnis: In der letzten Minute des FP3 steigerte sich der 41-Jährige auf eine 1:37,130 min, was ihm noch Platz 8 (+ 0,324 sec) einbrachte.

«Wir haben uns heute verbessert, weil wir das Setting des Bikes verändert haben», verriet der neunfache Weltmeister anschließend. «Das Team hat gute Arbeit geleistete: Während des FP3 konnten wir meine Pace verbessern – das ist gut. Ich habe es geschafft, mich in den Top-10 zu halten, was für das Rennen sehr wichtig ist. Vor uns liegt noch Arbeit, aber für den Moment war das Wichtigste, in den Top-10 zu sein.»

Die MotoGP-Startaufstellung für den Spanien-GP wird ab 14.10 Uhr ermittelt, die Top-10 nach dem FP3 greifen dann erst im Q2 ab 14.35 Uhr ein. Zuvor bekommen die Stars der Königsklasse im vierten freien Training noch die Chance, die Abstimmung im Hinblick auf den Saisonauftakt am morgigen Sonntag (Startzeit 14 Uhr) zu optimieren.

Ergebnisse Zusammenfassung FP1, FP2 und FP3, Jerez:

1. Quartararo, Yamaha, 1:36,806 min
2. Miller, Ducati, + 0,052 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,101 sec
4. Marc Márquez, Honda, + 0,223
5. Viñales, Yamaha, + 0,240 sec
6. Crutchlow, Honda, + 0,293 sec
7. Morbidelli, Yamaha, + 0,306 sec
8. Rossi, Yamaha, + 0,324 sec
9. Bagnaia, Ducati, + 0,365 sec
10. Dovizioso, Ducati, + 0,379 sec
11. Pol Espargaró, KTM, + 0,417 sec
12. Rins, Suzuki, + 0,501 sec
13. Danilo Petrucci, Ducati, + 0,557
14. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,656
15. Johann Zarco, Ducati, + 0,823
16. Brad Binder, KTM, + 0,849
17. Aleix Esparagaró, Aprilia, + 0,895
18. Iker Lecuona, KTM, + 0,908
19. Tito Rabat, Ducati, + 0,943
20. Alex Márquez, Honda, + 0,955
21. Miguel Oliveira, KTM, + 1,265
22. Bradley Smith, Aprilia, + 1,423

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE