Jerez: Quartararo sichert sich erste Pole der Saison

Von Nora Lantschner
MotoGP
Fabio Quartararo wiederholte beim Spanien-GP seine Pole aus dem Vorjahr

Fabio Quartararo wiederholte beim Spanien-GP seine Pole aus dem Vorjahr

Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) sicherte sich die beste Ausgangslage für das erste MotoGP-Rennen des Jahres 2020, gefolgt von Maverick Viñales und Marc Márquez. Rossi nur auf Startplatz 11.

Alex Rins (Suzuki) und Pol Espargaró (KTM) schnappten sich im Q1 die letzten verbliebenen Tickets für die entscheidende zweite Qualifying-Session des «Gran Premio Red Bull de España» und gesellten sich damit zu den Top-10 aus den drei freien Trainings-Sessions.

Bei 55 Grad Asphalttemperatur setzte sich Marc Márquez in 1:37,006 min nach fünf Minuten an die Spitze. Damit lag er 0,058 sec vor Fabio Quartararo, der dem Repsol-Honda-Star in Jerez 2019 den Rekord als jüngster MotoGP-Pole-Mann abgejagt hatte. Dann war es aber der Petronas-Yamaha-Jungstar, der im nächsten Umlauf mit 1:36,993 min die Spitze übernahm.

Zur Halbzeit des Q1 lag Pramac-Ducati-Pilot Francesco Bagnaia auf Platz 3 (+ 0,226 sec), gefolgt von Maverick Viñales (+ 0,410), Jack Miller (+ 0,460) und Franco Morbidelli (+ 0,727). Valentino Rossi und MotoGP-Vizeweltmeister Andrea Dovizioso waren dagegen nur auf den Rängen 10 und 12 zu finden.

Als nur noch zwei Minuten auf der Uhr standen, schlug Marc Márquez zurück: In 1:36,877 min war er 0,116 sec schneller als Quartararo. Viñales sorgte dann aber dafür, dass wieder eine M1 an der Spitze stand: Der Yamaha-Werksfahrer und seine 1:36,844 min wurden zwar von Marc Márquez angegriffen, aber im letzten Sektor verlor der achtfachte Weltmeister zu viel Zeit. Erfolgreich war dagegen in letzter Sekunde Quartararo, der in 1:36,705 min auch seinen All-Time-Lap-Record aus dem Vorjahr unterbot.

Dovizioso stürzte in der Schlussphase in Kurve 2, sein Markenkollege Miller flog in Kurve 11 auf einer schnellen Runde heftig ab. Rins landete dann ebenfalls in derselben Kurve im Kies – und hielt sich anschließend die rechte Hand. Der Spanier wurde anschließend mit Verdacht auf eine Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht.

«Pecco» Bagnaia verpasste unterdessen als Vierter in seinem letzten Versuch die erste Startreihe nur um 0,093 Sekunden. Sein Mentor Rossi wird am Sonntag nur von Startplatz 11 in seine 25. WM-Saison starten.

Spanien-GP, MotoGP, Q2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:36,705 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,139 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,157
4. Bagnaia, Ducati, + 0,250
5. Miller, Ducati, + 0,748
6. Crutchlow, Honda, + 0,749
7. Pol Espargaró, KTM, + 0,788
8. Dovizioso, Ducati + 0,830
9. Rins, Suzuki, + 0,931
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,969
11. Rossi, Yamaha, + 1,036
12. Mir, Suzuki + 1,079

Die weitere Startaufstellung:
13. Binder, KTM
14. Petrucci, Ducati
15. Nakagami, Honda
16. Aleix Espargaró, Aprilia
17. Oliveira, KTM
18. Smith, Aprilia
19. Rabat, Ducati
20. Zarco, Ducati
21. Alex Márquez, Honda
22. Lecuona, KTM

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE