Marc Márquez: «Setze auf Quartararo oder Dovizioso»

Von Otto Zuber
MotoGP
Marc Márquez

Marc Márquez

Seinen Traum von der Titelverteidigung muss Marc Márquez wegen seiner Verletzung begraben. Trösten darf er sich mit dem spannenden WM-Kampf seiner Gegner. Der Spanier sagt, wen er im Titelkampf ganz vorne sieht.

Dass Marc Márquez wegen seiner Armverletzung länger als geplant ausfällt, ist zwar eine bittere Pille für den Repsol-Honda-Dauersieger. Für seine Kontrahenten ist der Ausfall des Titelverteidigers und WM-Favoriten hingegen die Chance, sich die WM-Krone in der Königsklasse zu sichern. Diese ging in den vergangenen sieben Jahren sechs Mal an den Ausnahmekönner aus Cervera, der nun aber in die Zuschauerrolle gezwungen wurde.

«Ich passe derzeit auf die Hunde meines Bruders auf», lacht der Spanier im «MotoGP.com»-Interview. Und er fügt in kämpferischem Ton an: «Ich gebe auch nie auf und trainiere weiter an meiner Fitness, auch wenn mein rechter Arm natürlich noch nicht bewegt werden kann. Nächste Woche fange ich wahrscheinlich mit einfachen Cardio-Übungen auf dem Rad an. Aber jetzt habe ich Zeit und ich lebe hier auch in der Nähe von all meinen Freunden.»

«Natürlich ist es hart, weil ich gerne beim Team wäre und die MotoGP sehr vermisse. Aber derzeit muss ich einfach geduldig sein», weiss der 27-Jährige, der weiterhin in regem Kontakt zu den Honda-Ingenieuren steht: «Wir tauschen uns die ganze Zeit aus und ich versuche, meinen Beitrag fürs nächste Jahr zu leisten.»

Und mit Blick auf die anderen Honda-Fahrer erklärt der 82-fache GP-Sieger: «Nakagami ist auch schnell unterwegs, mein Bruder hat etwas mehr Mühe, aber wir sprechen viel miteinander und er weiss, dass er jetzt einen Schritt nach vorne machen muss. Abgesehen davon ist es auch interessant, die WM von zuhause aus mitzuverfolgen, weil sie so unvorhersehbar ist.»

Entsprechend schwer lässt sich ein WM-Tipp entlocken. Marc Márquez sagt dazu: «Schwer zu sagen, denn am Anfang sah Fabio Quartararo noch sehr stark aus. Doch manchmal wird es schwieriger, wenn der Druck auf den Schultern lastet. Das habe ich schon im vergangenen Jahr gesagt. Hätte man mich nach Jerez gefragt, auf wen ich mein Geld im WM-Titelkampf setze, dann hätte ich Fabio gesagt. Aber in Brünn hatte er zu viele Probleme. Als Champion reicht es aber nicht, einfach nur ins Ziel zu kommen.»

«Du musst vorne mitfahren und beweisen, dass du bei der Musik bist. Er ist aber nicht so konstant wie im vergangenen Jahr», kritisiert der achtfache Champion. «Wenn ich Namen nennen müsste, dann würde ich Fabio und Andrea Dovizioso sagen. Fabio hat den Speed und Dovi die Erfahrung. Sollte letzterer den Titel gewinnen, würden sich wohl alle freuen. Denn er hat es nach zwei zweiten WM-Plätzen in Folge wirklich verdient. Aber auch Fabio, der ein sehr junges Talent ist und im vergangenen Jahr schon bewiesen hat, wie schnell er ist. Ausserdem dürfen wir Viñales nicht vergessen, der vorne dabei ist. Allerdings darfst du nicht viele Rennen verpassen, wenn du den Titel erobern willst.»

MotoGP-Ergebnisse Steiermark-GP:

1. Miguel Oliveira, KTM, 12 Runden, 16:56,015
2. Jack Miller, Ducati, +0,316
3. Pol Espargaro, KTM, + 0,540
4. Joan Mir, Suzuki, + 0,641
5. Andrea Dovizioso, Ducati, + 1,414
6. Alex Rins, Suzuki, + 1,450
7. Takaaki Nakagami, Honda, + 1,864
8. Brad Binder, KTM, + 4,150
9. Valentino Rossi, Yamaha, + 4,517
10. Iker Lecuona, KTM, + 5,068
11. Danilo Petrucci, Ducati, + 5,918
12. Aleix Espargaró, KTM, + 6,411
13. Fabio Quartararo, Yamaha, + 7,406
14. Johann Zarco, Ducati, 7,454
15. Franco Morbidelli, Yamaha, + 10,191
16. Alex Márquez, Honda, + 10,524
17. Cal Crutchlow, Honda, + 11,447
18. Stefan Bradl, Honda, + 11,943
19. Bradley Smith, Aprilia, + 12,732
20. Michele Pirro, Ducati, + 14,349
21. Tito Rabat, Ducati, + 14,458

WM-Stand nach 5 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 70 Punkte. 2. Dovizioso 67. 3. Miller 56. 4. Binder 49. 5. Vinales 48. 6. Nakagami 46. 7. Rossi 45. 8. Mir 44. 9. Oliveira 43. 10. Pol Espargaró 35. 11. Morbidelli 32. 12. Zarco 30. 13. Rins 29. 14. Petrucci 25. 15. Alex Márquez 15. 16. Aleix Espargaró 15. 17. Lecuona 13. 18. Bagnaia 9. 19. Smith 8. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 5 von 14 Rennen:

1. Yamaha 88. 2. Ducati 87. 3. KTM 82. 4. Suzuki 57. 5. Honda 46. 6. Aprilia 20.

Der restliche GP-Kalender 2020:

13. September: Misano

20.September: Misano
27. September: Catalunya-Barcelona
11.Oktober: Le Mans
18. Oktober: Aragón
25. Oktober: Aragón

08. November: Valencia
15. November: Valencia
22. November: Portimão

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
6DE