Joan Mir (Suzuki): Hohe Erwartungen vor Misano-Doppel

Von Otto Zuber
MotoGP
Joan Mir

Joan Mir

In Spielberg konnte Suzuki-Pilot Joan Mir in beiden Rennen in der Spitzengruppe mitkämpfen und einen Podestplatz erzielen. Entsprechend viel verspricht er sich von den nächsten Runden in Misano.

In Österreich konnte Joan Mir tüchtig Selbstvertrauen tanken. Der Mallorquiner schaffte es im ersten Renner als Zweiter zum ersten Mal aufs Podest der WM-Königsklasse, sieben Tage später kreuzte er die Ziellinie als Vierter. In beiden Rennen fühlte er sich auf seiner Suzuki sichtlich wohl und deshalb blickt er auch voller Erwartung auf die anstehenden WM-Runden in Misano.

Er fühle sich frisch, beteuert der 23-Jährige, der aktuell den achten WM-Rang belegt. «In beiden Rennen konnte ich vorne mitkämpfen und ich hatte viel Potenzial», fügt er stolz an. Über die Strecke von Misano sagt er: «Mir gefällt sie und ich bin gespannt, was ich dort auf der GSX-RR erreichen kann. Im vergangenen Jahr belegte ich als Rookie, der nach einer Verletzung zurückkam, den achten Platz. Deshalb werde ich mir ein ehrgeiziges Ziel setzen und auf ein gutes Wochenende hoffen.»

Auch Teamkollege Alex Rins ist zuversichtlich, auch wenn seine Schulterverletzung, die er sich in Jerez zugezogen hat, noch nicht ganz ausgeheilt ist. «Ich habe beim letzten Rennen auf dem Red Bull Ring als Sechster gute Punkte erzielt, nun bin ich bereit, an diesem Wochenende mehr zu erreichen. Meine Schulter fühlt sich jeden Tag besser an und selbst wenn ich nicht bei 100 Prozent bin, weiss ich, dass ich um ein gutes Ergebnis kämpfen kann. Ich verbinde gute Erinnerungen mit Misano und ich würde dieser Sammlung gerne eine weitere hinzufügen.»

Teammanager Davide Brivio kann es kaum erwarten, weiterzumachen. Er sagt: «Wir haben eine kurze Pause eingelegt, aber wir wollen die gute Form der letzten Wochen fortsetzen. Joan hat in Österreich einige sehr beeindruckende Leistungen gezeigt. Und Misano ist eine Rennstrecke, die ihm Spass macht. Daher hoffen wir auf ein weiteres gutes Ergebnis für ihn. Auch Alex mag den Kurs, und auch er fühlt sich durch die weitere Behandlung seiner Schulter immer stärker und stärker. Wir freuen uns darauf, am Freitag wieder loszulegen.»

WM-Stand nach 5 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 70 Punkte. 2. Dovizioso 67. 3. Miller 56. 4. Binder 49. 5. Vinales 48. 6. Nakagami 46. 7. Rossi 45. 8. Mir 44. 9. Oliveira 43. 10. Pol Espargaró 35. 11. Morbidelli 32. 12. Zarco 30. 13. Rins 29. 14. Petrucci 25. 15. Alex Márquez 15. 16. Aleix Espargaró 15. 17. Lecuona 13. 18. Bagnaia 9. 19. Smith 8. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 5 von 14 Rennen:

1. Yamaha 88. 2. Ducati 87. 3. KTM 82. 4. Suzuki 57. 5. Honda 46. 6. Aprilia 20.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
6DE