Alex Rins (Suzuki/1.): «Wir haben zugeschlagen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jubel Bei Suzuki: Rins gewann, Mir wurde Dritter

Jubel Bei Suzuki: Rins gewann, Mir wurde Dritter

Der erste Saisonsieg von Suzuki war überfällig. Aber eigentlich hätte man in Aragón eher WM-Leader Joan Mir auf P1 erwartet.

Suzuki-Ecstar-Werkspilot Alex Rins stürmte im Motorland Aragón vom zehnten Startplatz zu seinem dritten Sieg in der Königsklasse nach Texas und Silverstone 2019. Der 24-jährige Spanier aus Barcelona, der in den zwei kleinen Klassen keinen WM-Titel gewann, liegt jetzt auf dem siebten WM-Rang, er ist der achte unterschiedliche Sieger 2020 im zehnten Rennen.

Eigentlich hatten die Experten eher Joan Mir vom sechsten Startplatz zugetraut, das erwartet Yamaha-Festival zu verhindern. Doch Alex Rins hat inzwischen 147 Grand Prix absolviert, Aragón war sein 59 MotoGP-Event, er hat jetzt seinen zehnten Podestplatz eingeheimst.

«Rins wins in Aragón», lauten die Schlagzeilen jetzt. Der bärtige Suzuki-Star, der inzwischen nur fünf Minuten von der Rennstrecke entfernt wohnt, gewann von der vierten Reihe aus, er war aber nach der ersten Kurve schon Fünfter. Und nach 23 Runden wurde er vom Suzuki-Team frenetisch bejubelt. Das japanische Werk übernahm Platz 3 in der Marken-WM von KTM und hat sich jetzt auch in der Team-WM auf Platz 1 gesetzt.

Für Rins begann die Saison am ersten Samstag in Jerez Mitte Juli mit einer komplizierten Oberarm- und Schulterverletzung, aber er verzichtete auf eine Operation und biss sich durch, in Catalunya schaffte er im September mit Platz 3 das erste Podium in dieser Saison.

«Das ist eine außergewöhnliche Saison, sie hat mit Pech begonnen, aber jetzt sind wir wieder konkurrenzfähig» strahlte Rins. «Ich habe immer nach einem Sieg gestrebt, und jetzt ist uns dieser erste Platz in Aragón gelungen. Ich widme diesen Sieg allen Fans, die leiden, weil sie wegen der Covid-19-Situation nicht zu den Rennen kommen können.»

«Es war unglaublich, dass es mir heute gelungen ist, auf Platz 1 vorzufahren. Suzuki hat alles getan, um endlich einen Sieg in diesem Jahr zu erreichen. Wir leisten alle gute Arbeit, das Team, Joan Mir und ich. Wir haben schon einige Podestplätze in diesem Jahr eingesammelt. Das bedeutet, dass unser Bike konkurrenzfähig ist. Es war eine Frage der Zeit, wann wir gewinnen würden. Jetzt bin ich super happy.»

«Es war nicht einfach, von der vierten Reihe nach vorne zu kommen», lachte Rins. «Ich muss dazu eine kleine Geschichte erzählen. Ich stand auf dem Grid, die ganzen Mechaniker rund um mich. Ich war sehr ruhig. Da dachte ich mir: ‘Alex, reiß dich zusammen, du musst ein bissen aufgeregt sein. Du muss aggressiv sein und viele Positionen wettmachen.‘ Aver am Ende habe ich es vorgezogen, die Ruhe zu bewahren. Ich habe wirklich eine gute Performance abgeliefert. Ja, auch der Start war ausgezeichnet, dann auch die ersten Runden. Ich war nach einer Runde schon Vierter. Dann haben wir zugeschlagen!»

Ergebnis, MotoGP-Rennen, Aragón (18.10.):

1. Rins, Suzuki, 41:54,391 min
2. Alex Márquez, Honda, + 0,263 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,644
4. Viñales, Yamaha, + 2,880
5. Nakagami, Honda, + 4,570
6. Morbidelli, Yamaha, + 4,756
7. Dovizioso, Ducati, + 8,639
8. Crutchlow, Honda, + 8,913
9. Miller, Ducati, + 9,390
10. Zarco, Ducati, + 9,617
11. Binder, KTM, + 13,200
12. Pol Espargaró, KTM, + 13,689
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 14,598
14. Lecuona, KTM, + 15,291
15. Petrucci, Ducati, + 15,941
16. Oliveira, KTM, + 18,284
17. Bradl, Honda, + 20,136
18. Quartararo, Yamaha, + 21,498
19. Smith, Aprilia, + 25,300
20. Rabat, Ducati, + 25,558

Fahrer-WM-Stand nach 10 von 14 Rennen:

1. Mir, 121 Punkte. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Dovizioso 106. 5. Nakagami 92. 6. Morbidelli 87. 7. Rins 85. 8. Miller 82. 9. Pol Espargaró 77. 10. Oliveira 69. 11. Binder 67. 12. Alex Márquez 67. 13. Petrucci 65. 14. Rossi 58. 15. Zarco 53. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 27. 18. Crutchlow 21. 19. Lecuona 20. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 183. 2. Ducati 160. 3. Suzuki. 4. KTM 130. 5. Honda 112. 6. Aprilia 35.

Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar 206. 2. Petronas Yamaha SRT, 202 Punkte. 3. Ducati Team 171. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 167. 5. Red Bull KTM Factory Racing 144. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 113. 8. Red Bull KTM Tech3 89. 9. Repsol Honda Team 75. 10. Esponsorama Racing 61. 11. Aprilia Racing Team Gresini 38.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 23.10., 18:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Fr. 23.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Fr. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 23.10., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 23.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 23.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE