Strafe für Maverick Viñales: Start aus der Boxengasse

Von Nora Lantschner
Maverick Viñales: Ein empfindlicher Rückschlag in Valencia

Maverick Viñales: Ein empfindlicher Rückschlag in Valencia

Weil Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales nicht mit den erlaubten fünf Motoren über die Saison kommt, muss er das zwölfte MotoGP-Rennen des Jahres am Sonntag aus der Boxengasse in Angriff nehmen.

Maverick Viñales machte am Donnerstag in Valencia keinen Hehl mehr daraus, dass seine Motorensituation bedenklich sei: «Ich bewege mich auf sehr dünnem Terrain, mir gehen die Motoren aus. Ich habe in Aragón in den Trainings-Sessions nur ein paar wenige Runden gedreht und hier werde ich wieder viel Zeit an der Box verbringen», seufzte der WM-Dritte.

Denn der spanische Yamaha-Werksfahrer setzt seit dem zweiten Grand Prix abgesehen von den Trainings- und Qualifying-Sessions des Steiermark-GP ununterbrochen dieselben zwei Triebwerke ein. Frische Motoren hatte er nach den Problemen zum Saisonauftakt keine mehr in Reserve.

Zur Erinnerung: Pro Fahrer dürfen in der verkürzten Saison 2020 nur fünf Motoren eingesetzt werden (sieben für «concession teams»). Pro Grand Prix werden im Schnitt 500 km zurückgelegt, die Motoren werden normalerweise nach 2500 bis 3000 km aus der «Allocation» genommen und revidiert. Damit wurde die Lebensdauer im Fall von Viñales mehr als ausgereizt.

Nun bestätigte Yamaha-Teammanager Maio Meregalli gegenüber den italienischen Kollegen von «Sky Sport»: «Wir haben für Maverick einen sechsten Motor verplombt.»

Deshalb wird Viñales beim Europa-GP in Valencia mit einem Start aus der Boxengasse (5 Sekunden nach dem Erlöschen der Startampel) bestraft. SPEEDWEEK.com hatte bereits angekündigt, dass Yamaha diese Variante in Betracht ziehen würde. Denn in Valencia verlieren die Fahrer in so einem Fall weniger Zeit als auf jeder anderen Rennstrecke.

Stand Fahrer-WM nach 11 von 14 Rennen:

1. Mir, 137 Punkte. 2. Quartararo 123. 3. Viñales 118. 4. Morbidelli 112. 5. Dovizioso 109. 6. Rins 105. 7. Nakagami 92. 8. Pol Espargaró 90. 9. Miller 82. 10. Oliveira 79. 11. Petrucci 71. 12. Binder 67. 13. Alex Márquez 67. 14. Zarco 64. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 12. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach den Sanktionen:

1. Ducati 171 Punkte. 2. Suzuki 163. 3. Yamaha 158. 4. KTM 143. 5. Honda 117. 6. Aprilia 36.

Team-WM nach den Sanktionen:

1. Team Suzuki Ecstar, 242 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 199. 3. Ducati Team 180. 4. Red Bull KTM Factory Racing 157. 5. Monster Energy Yamaha MotoGP 156. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 118. 8. Red Bull KTM Tech3, 106. 9. Repsol Honda Team 79. 10. Esponsorama Racing 74. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 17:00, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 17:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So.. 05.12., 18:10, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.12., 18:30, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So.. 05.12., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.12., 18:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 19:10, ORF Sport+
    Formel 2 - 7. Station: Feature Rennen, Highlights aus Jeddah
  • So.. 05.12., 20:10, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
» zum TV-Programm
3DE