Brad Binder (KTM/9.): «Nur einen neuen Reifen im Q2»

Von Günther Wiesinger
Brad Binder (33) vor Lorenzo Savadori (Aprilia)

Brad Binder (33) vor Lorenzo Savadori (Aprilia)

Brad Binder hatte für das Qualifying 2 in Valencia noch einen neuen Hinterreifen, aber keinen neuen Vorderreifen. Trotzdem stellte er die Werks-KTM in die 3. Reihe.

Brad Binder steigerte sich immer am Samstag gegenüber dem Freitag deutlich und marschierte mit der Q1-Bestzeit wieder einmal ins Q2, wo er weitere Topzeiten aus dem Ärmel schüttelte und drei Minuten vor dem Ende mit seinen Markenkollegen Miguel Oliveira und Pol Espargaró noch das KTM-Trio auf den ersten drei Plätzen bildete.

Im Finish rutschte MotoGP-Rookie Binder auf der Platz 9 ab. Aber letzten Sonntag hatte er trotz Long-Lap-Penalty (Strafe für Jack Miller-Abschuss in Aragón) den starken siebten Platz sichergestellt und dazu die schnellste Rennrunde gedreht.

Red Bull-KTM-Werkspilot Binder (sein Teamkollege für 2021 wird Oliveira sein) liegt jetzt in der Rookie-of-The-Year-Wertung neun Punkte vor Alex Márquez und rechnet sich auch für den vorletzten WM-Lauf einiges aus. «Das war wirklich kein schlechter Tag. Ein bisschen enttäuschend war nur, dass ich im FP3 in der Früh keine einzige wirklich gute Runden zustande gebracht habe. Zu Beginn des FP4 hatte ich kleine Probleme, ich musste also in die Box fahren und habe dann ein paar Runs gemacht. Wir haben am Nachmittag heute ein paar gute Fortschritte gemacht. Im Qualifying habe ich einen guten Rhythmus gefunden. Aber da ich im Q1 eine Top-Zeit gebraucht habe, ist mir fürs Q2 nur noch ein weicher neuer Hinterreifen geblieben. Aber es war in der Box kein neuer Vorderreifen mehr vorrätig. Und leider habe ich in der Anfangsphase mit dem neuen Hinterreifen keine schnellen Zeiten fahren können, weil es tröpfelte. Und als die Verhältnisse besser wurden, hatte dieser Reifen schon zu viele Runden hinter sich. Trotzdem bin ich mit dem heutigen Tag zufrieden. Es ist gut gelaufen. Mein Team hat tadellose Arbeit geleistet. Ich fühle mich jetzt viel, viel besser auf dem Motorrad. Ich habe das Gefühl, wir können wir könenn morgen ein gutes Ergebnis erreichen.»

«Was die Rennreifen betrifft, so ist hinten zwischen dem Medium und dem Soft kein großer Unterschied», stellte Brad fest. «Beide vermitteln einen ähnlichen Grip. Aber wenn es wärmer wird, wird der Hard Front für uns interessant. Wir werden ihn im Rennen nehmen, wenn es geht. Aber heute, als es tröpfelte, waren wir mit dem Medium Front deutlich besser bedient. Denn er gibt uns mehr Grip und gibt uns besonders in den Rechtskurven mehr Spielraum im Grenzbereich.» 

Ergebnisse MotoGP Qualifying 2 Valencia (14.11.):

1. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:30,191 min
2. Jack Miller, Ducati, +0,096 sec
3. Takaaki Nakagami, Honda, +0,222
4. Johann Zarco, Ducati, +0,329
5. Pol Espargaró, KTM, +0,362
6. Maverick Viñales, Yamaha, +0,454
7. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,466
8. Pecco Bagnaia, Ducati, +0480
9. Brad Binder, KTM, +0,546
10. Miguel Oliveira, KTM, +0590
11. Fabio Quartararo, Yamaha, 0,673
12. Joan Mir, Suzuki, +0,797

Die restlichen Startplätze nach Qualifying 1:
13. Cal Crutchlow, Honda, 1:31,159 min
14. Alex Rins, Suzuki, 1:31,594
15. Danilo Petrucci, Ducati, 1:31,601
16. Valentino Rossi, Yamaha, 1:31,604
17. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:31,606
18. Stefan Bradl, Honda, 1:31,831
19. Tito Rabat, Ducati, 1:32,063
20. Alex Márquez, Honda, 1:32,205
21. Lorenzo Savadori, Aprilia, 1:32,237

Stand Fahrer-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Mir, 162 Punkte. 2. Quartararo 125. 3. Rins 125. 4. Viñales 121. 5. Morbidelli 117. 6. Dovizioso 117. 7. Pol Espargaró 106. 8. Nakagami 105. 9. Miller 92. 10. Oliveira 90. 11. Petrucci 77. 12. Binder 76. 13. Zarco 71. 14. Alex Márquez 67. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 16. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Suzuki 188. 2. Ducati 181 Punkte. 3. Yamaha 163. 4. KTM 159. 5. Honda 130. 6. Aprilia 36.

Team-WM nach 12 von 14 Rennen

1. Team Suzuki Ecstar, 287 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 205. 3. Ducati Team 194. 4. Red Bull KTM Factory Racing 182. 5. Monster Energy Yamaha MotoGP 159. 6. Pramac Racing 138. 7. LCR Honda 131. 8. Red Bull KTM Tech3, 117. 9. Repsol Honda Team 83. 10. Esponsorama Racing 81. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 29.11., 11:10, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
» zum TV-Programm
2DE