Pit Beirer (KTM): «Das war eine grandiose Saison»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Red Bull-KTM hatte in Portugal viele Gründe zum Feiern: Miguel Oliveira siegte souverän, Pol Espargaró sicherte sich mit Rang 4 den fünften Rang in der Fahrer-WM. Und Brad Binder gewann den Rookie of the Year-Award.

Die KTM-Mannschaft mit Firmenchef Stefan Pierer, Vorstand Hubert Trunkenpolz, Motorsport-Direktor Pit Beirer und Race Manager Mike Leitner erlebte heute gemeinsam mit den Fahrern und Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal in Portimão einen Freudentag, denn zuerst gewann Albert Arenas in der Moto3-Klasse den 314 Weltmeistertitel für KTM, nachher triumphierte Lokamatador Miguel Oliveira zum zweiten Mal in diesem Jahr bei einem MotoGP-Rennen. Und Pol Espargaró beendete die WM bei seinem Abschiedsrennen nach vier KTM-Jahren als Gesamtfünfter, punktegleich mit dem WM-Vierten Andrea Dovizioso.

Besonders spektakulär war die Siegesfahrt von Red Bull-Tech3-KTM-Werkspilot Miguel Oliveira: Er fuhr nach der Pole-Position einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg heraus.

Welch ein Unterschied zum ersten MotoGP-Triumph des Portugiesen in Spielberg beim Steiermark-GP am 23. August. Dort hatte Oliveira nur auf den letzten 100 Metern geführt, als sich Pol Espargaró und Miller in der Zielkurve in die Quere kamen – und er innen cool durchschlüpfte.

Pit Beirer war nach dem ersten Platz von Oliveira und Rang 4 durch Espargaró sprachlos, er suchte beim Interview mit Servus-TV nach Worten. «Sind wir jetzt WM-Vierter mit Pol? Egal, es war eine grandiose Saison, und jetzt den dritten MotoGP-Sieg 2020 hier einzufahren, auf drei so unterschiedlichen Strecken wie Brünn, Spielberg und Portimão und mit zwei verschiedenen Fahrern, das verdient Anerkennung.»

Beirer weiter: «Besonders freut es mich für Miguel, denn er ist der Fahrer, der nächstes Jahr bei uns bleibt und statt Pol mit Brad Binder im Werksteam antreten wird. Wir suchen ja für 2021 einen neuen Team Captain, und ich glaube, Miguel hat sich heute sehr stark für dieses Amt angeboten. Ich freue mich auch für Hervé Poncharal, das ist ein Wahnsinnsteam geworden innerhalb von nur zwei Jahren.»

Als Pol Espargaró im Interview mit SPEEDWEEK.com im vergangenen Winter einen WM-Rang unter den Top-5 oder Top-6 als Saisonziel ausgab, wurde er von manchem Gegner und Journalisten belächelt. Aber nach dem zähen Saisonstart hat der 29-jährige Ausnahmekönner im letzten Saisondrittel besonders fleißig Punkte gesammelt – und sein Plansoll glänzend erfüllt.

Dazu kommt: Red Bull KTM Factory verteidigte Platz 3 in der Team-WM hinter Suzuki Ecstar und Yamaha Petronas. Das Ducati Team wurde um 9 Punkte distanziert.

Marken WM: 1. Ducati 222. 2. Yamaha 204. 3. Suzuki 202. 4. KTM 200. 5. Honda 144. 6. Aprilia 51.

«Mich freut dieser fünfte WM-Rang von Pol ganz besonders, das ist ja unglaublich», seufzte Pit Beirer. «Wir sind in unserer vierten MotoGP-Saison auf Platz 5 der Fahrer-WM gelandet. Das ist eigentlich nicht zu glauben. Dazu kommt heute noch der Moto3-Weltmeistertitel. Das waren heute brutale Erlebnisse für uns. Ich brauche jetzt einmal ein paar Stunden, um diese Erfolge zu verarbeiten. Jetzt können wir motiviert in die Winterpause gehen…»

Alle MotoGP-Sieger 2020

Jerez-1: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Jerez-2: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Brünn: Brad Binder (Red Bull KTM)
Spielberg-1: Andrea Dovizioso (Ducati Team)
Spielberg-2: Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3)
Misano-1: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Misano-2: Maverick Viñales (Monster Yamaha)
Catalunya: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Le Mans: Danilo Petrucci (Ducati Team)
Aragón-1: Alex Rins (Suzuki Ecstar)
Aragón-2: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Valencia-1: Joan Mir (Suzuki Ecstar)
Valencia-2: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Portimão: Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE