Jack Miller (Ducati/2.): «Ziehe den Hut vor Miguel»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Der hart gesottene Jack Miller wurde nach Platz 2 in Portimão sentimental. «Ich habe bei Pramac in drei Jahren so viel für das Leben gelernt, dafür werde ich ewig dankbar sein.»

Pramac-Ducati-Werkspilot Jack Miller gelang in Portimão der zweite Podestplatz innerhalb von acht Tagen, diesmal drehte er allerdings im Finish den Spieß um und verdrängte Frankie Morbidelli in der Schlussrunde. Dadurch kassierte er wie in Valencia 20 Punkte und sicherte er sich Platz 7 in der Fahrer-WM, punktegleich mit Yamaha-Pilot Maverick Viñales, der allerdings einen Sieg (in Misano) erbeutet hat und deshalb Sechster blieb.

Ducati sicherte sich durch dieses Ergebnis den ersten Sieg in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft seit 2007, nicht zuletzt deshalb, weil Yamaha wegen des Ventil-Skandals die 25 Punkte für den Sieg von Fabio Quartararo beim GP von Spanien in Jerez aberkannt wurden.

Man kann sich vorstellen, dass Jack langsam die Schnauze voll hatte, dauertnd den Allerwertesten von Morbidelli vor sich zu sehen – zweimal in Folge ein ganzes Rennen hindurch. «Ja, das waren wohl knapp 60 Runden in diesen zwei Grand Prix, wo ich ihn nur von hinten gesehen habe», schmunzelte Jack. «Immerhin ist es mir heute gelungen, nach der Zieldurchfahrt nicht mehr hinter ihm zu sein… Es war nur schade, dass Oliveira ungefähr 10 Sekunden vor uns und über alle Berge war. Er hatte ein unglaubliche Pace; Miguel ist ein unbeschreibliches Rennen gefahren. Ich habe irgendwie damit gerechnet, dass er am Ende zurückfallen wird. Denn Frankie und ich sind ja wirklich nicht spazieren gefahren. Wir haben ein paar 1:39er-Runden in die Waagschale geworfen. Aber Miguel ist trotzdem nicht mehr zu sehen gewesen. Ich ziehe meinen Hut vor ihm. Er ist ein Mega-Rennen gefahren! Auch Frankie muss ich ein Kompliment machen. Er hat pausenlos gepusht und sich nicht einmal einen winzigen Fehler geleistet. Diese letzten beiden Rennen waren furios und sagenhaft schnell.»

Übrigens: Pramac Racing hat sich durch den zweiten Platz noch auf Platz 5 der Team WM verbessert – vor Monster-Yamaha. Und Red Bull Tech3-KTM hat LCR-Honda noch überholt und sich Rang 7 gesichert!

«Jetzt zum zweiten Mal in acht Tagen auf dem Podium zu stehen, ist eine großartige Art und Weise, die Saison zu beenden», fasste Jack zusammen. «Mein Kapitel hier bei Pramac ist jetzt abgeschlossen, ich bin in diesen drei Jahren als Fahrer und als Mensch viel erwachsener geworden. Teambesitzer Paolo Campinoti und Teammanager Francesco Guidotti haben mir viel beigebracht und mich auch als Person in vielerlei Hinsicht weitergebracht. Ich weiß wirklich zu schätzen, was sie für mich getan haben. Diese ‚life lession‘ sind unersetzlich für mich. Was ich da gelernt habe, wird mir für mein ganzes Leben nützlich sein. Deshalb wiederhole ich – herzlichen Dank für alles.»

Ergebnisse MotoGP Portimao/P:

1. Miguel Oliveira, KTM, 25 Runden in 41:48,163 min
2. Jack Miller, Ducati, +3,193 sec
3. Franco Morbidelli, Yamaha, +3,298
4. Pol Espargaró, KTM, +12,626
5. Takaaki Nakagami, Honda, +13,318
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +15,578
7. Stefan Bradl, Honda, +15,738
8. Aleix Espargaró, Aprilia, +16,034
9. Alex Márquez, Honda, +18,325
10. Johann Zarco, Ducati, +18,596
11. Maverick Viñales, Yamaha, +18,685
12. Valentino Rossi, Yamaha, +18,946
13. Cal Crutchlow, Honda, +19,159
14. Fabio Quartararo, Yamaha, +24,376
15. Alex Rins, Suzuki, +27,776
16. Danilo Petrucci, Ducati, +34,266
17. Mika Kallio, KTM, +48,410
18. Tito Rabat, Ducati, +48,411
– Lorenzo Savadori, Aprilia
– Joan Mir, Suzuki
– Brad Binder, KTM
– Pecco Bagnaia, Ducati

Endstand Fahrer-WM nach 14 Rennen:

1. Mir, 171 Punkte. 2. Morbidelli 158. 3. Rins 139. 4. Dovizioso 135. 5. Pol Espargaró 135. 6. Viñales 132. 7. Miller 132. 8. Quartararo 127. 9. Oliveira 125. 10. Nakagami 116. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 77. 14. Alex Márquez 74. 15. Rossi 66. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 42. 18. Crutchlow 32. 19. Bradl 27. 20. Lecuona 27. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Endstand Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 221 Punkte. 2. Yamaha 204. 3. Suzuki 202, 4. KTM 200. 5. Honda 144. 6. Aprilia 51.

Team-WM nach 14 Rennen:

1. Team Suzuki Ecstar 310 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 248. 3. Red Bull KTM Factory Racing 222. 4. Ducati Team 213. 5. Pramac Racing 163. 6. Monster Energy Yamaha MotoGP 178. 7. Red Bull KTM Tech3, 152. 8. LCR Honda 148. 9. Repsol Honda Team 101. 10. Esponsorama Racing 87. 11. Aprilia Racing Team Gresini 54.

Alle MotoGP-Sieger 2020

Jerez-1: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Jerez-2: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Brünn: Brad Binder (Red Bull KTM)
Spielberg-1: Andrea Dovizioso (Ducati Team)
Spielberg-2: Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3)
Misano-1: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Misano-2: Maverick Viñales (Monster Yamaha)
Catalunya: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Le Mans: Danilo Petrucci (Ducati Team)
Aragón-1: Alex Rins (Suzuki Ecstar)
Aragón-2: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Valencia-1: Joan Mir (Suzuki Ecstar)
Valencia-2: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Portimão: Miguel Oliveira Red Bull KTM Tech3)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE