Pit Beirer (KTM) zum Jahr 2020: «Das ist der Hammer»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Red Bull-KTM hat in der MotoGP-Saison 2020 alle Erwartungen übertroffen. «Wir haben uns von Jahr zu Jahr gesteigert», hält Pit Beirer fest.

Drei Pole-Positions, drei Siege durch Brad Binder und Miguel Oliveira (2x), fünf dritte Plätze durch Pol Espargaró, Platz 5 in der Fahrer-WM und dazu Rookie of the Year-Award durch Brad Binder und Rang 4 in der Marken-WM (vor Honda) – das ist die erfreuliche Bilanz von Red Bull-KTM in der MotoGP-Saison 2020.

KTM hat trotz der Coronakrise in diesem Jahr viel getestet und dadurch den Durchbruch geschafft. Und nicht nur die überraschenden Erfolge sorgen bei den Österreichern für Zufriedenheit, sondern auch die Tatsache, dass jetzt auch die Rookies wie Brad Binder und Iker Lecuona (dreimal in den Top-10) miot der KTM RC16 gut zurechtkommen.

«Auf diesem Gebiet waren wir in der Vergangenheit noch nicht gut genug, da ist uns 2020 ein Riesenschritt gelungen», hält KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer fest. «Jetzt kann ein Haudegen wie Pol, der sehr mutig und entschlossen ans Werk geht, mit unseren Bike schnell fahren, dazu aber auch ein Rookie, der neu in die Klasse kommt. Dadurch konnten auch Brad Binder und Iker Lecuona Highlights setzen, die man so nicht erwartet hätte. Unser Paket ist insgesamt besser geworden.»

«Wir haben uns von Jahr zu Jahr gesteigert. Jedes Jahr kam ein neues Motorrad, die Rückstände wurden geringer, man merkte, es geht was, aber es kamen Rückschläge», blickt Beirer auf die ersten vier Jahre zurück. «Das MotoGP-Abenteuer war für uns bisher ein Rollercoaster, aber mit einem sehr guten Ausgang.»

Für 2021 fallen wegen der vielen Podestplätze die «concession»-Vorteile weg. KTM wird also erstmals genau so viele Motoren pro Fahrer haben wie Honda, Yamaha, Suzuki und Ducati. 2020 durfte KTM noch sieben Triebwerke einsetzen, die anderen seigreichen Werke fünf pro Fahrer. KTM darf künftig mit den Stammfahrern auch nicht mehr beliebig testen, dazu bleibt die Motorentwicklung bis Ende 2021 eingefroren. Aprilia (bisher kein Podestplatz) kann ab dem Saisonstart 2021 schon wieder «engine updates» bringen.

Aber die Oberösterreicher sind auf dieses Szenario vorbereitet. Deshalb haben Dani Pedrosa und Mika Kallio in dieser Woche in Jerez schon wieder neues Material getestet.

«Neben Platz 5 in der Fahrer-WM und Rang 4 in der Konstrukteurs-WM freut uns der dritte Platz in der Team-WM besonders», ergänzte Beirer im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Das ist natürlich schon ein Hammer. Denn es war keine einfache Saison; die 14 Rennen folgten alle so eng aufeinander in 18 Wochen.»

Zur Erinnerung: 2019 gelang dem Red Bull-KTM-Werksteam in der Formation Pol Espargaró und Johann Zarco nur Platz 8 in der Team-WM mit 132 Punkten in 19 Rennen. Repsol-Honda sammelte 352 Punkte (!) mehr ein. 2020 hingegen verlor Red Bull KTM auf Platz 3 nur 88 Punkte auf das Siegerteam Suzuki Ecstar.

Ergebnisse MotoGP Portimao, 22.11.

1. Miguel Oliveira, KTM, 25 Runden in 41:48,163 min
2. Jack Miller, Ducati, +3,193 sec
3. Franco Morbidelli, Yamaha, +3,298
4. Pol Espargaró, KTM, +12,626
5. Takaaki Nakagami, Honda, +13,318
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +15,578
7. Stefan Bradl, Honda, +15,738
8. Aleix Espargaró, Aprilia, +16,034
9. Alex Márquez, Honda, +18,325
10. Johann Zarco, Ducati, +18,596
11. Maverick Viñales, Yamaha, +18,685
12. Valentino Rossi, Yamaha, +18,946
13. Cal Crutchlow, Honda, +19,159
14. Fabio Quartararo, Yamaha, +24,376
15. Alex Rins, Suzuki, +27,776
16. Danilo Petrucci, Ducati, +34,266
17. Mika Kallio, KTM, +48,410
18. Tito Rabat, Ducati, +48,411
– Lorenzo Savadori, Aprilia
– Joan Mir, Suzuki
– Brad Binder, KTM
– Pecco Bagnaia, Ducati

Endstand Fahrer-WM nach 14 Rennen:

1. Mir 171 Punkte. 2. Morbidelli 158. 3. Rins 139. 4. Dovizioso 135. 5. Pol Espargaró 135. 6. Viñales 132. 7. Miller 132. 8. Quartararo 127. 9. Oliveira 125. 10. Nakagami 116. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 77. 14. Alex Márquez 74. 15. Rossi 66. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 42. 18. Crutchlow 32. 19. Bradl 27. 20. Lecuona 27. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.
Endstand Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 221 Punkte. 2. Yamaha 204. 3. Suzuki 202, 4. KTM 200. 5. Honda 144. 6. Aprilia 51.

Team-WM nach 14 Rennen:

1. Team Suzuki Ecstar 310 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 248. 3. Red Bull KTM Factory Racing 222. 4. Ducati Team 213. 5. Pramac Racing 163. 6. Monster Energy Yamaha MotoGP 178. 7. Red Bull KTM Tech3, 152. 8 LCR Honda 148. 9. Repsol Honda Team 101. 10. Esponsorama Racing 87. 11. Aprilia Racing Team Gresini 54.

Alle MotoGP-Sieger 2020

Jerez-1: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Jerez-2: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Brünn: Brad Binder (Red Bull KTM)
Spielberg-1: Andrea Dovizioso (Ducati Team)
Spielberg-2: Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3)
Misano-1: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Misano-2: Maverick Viñales (Monster Yamaha)
Catalunya: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha)
Le Mans: Danilo Petrucci (Ducati Team)
Aragón-1: Alex Rins (Suzuki Ecstar)
Aragón-2: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Valencia-1: Joan Mir (Suzuki Ecstar)
Valencia-2: Franco Morbidelli (Petronas Yamaha)
Portimão: Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 02.08., 13:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 02.08., 13:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 02.08., 14:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 02.08., 14:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 02.08., 16:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo.. 02.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 02.08., 16:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mo.. 02.08., 17:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Mo.. 02.08., 18:10, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 02.08., 18:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
» zum TV-Programm
7DE