Siege der Motorradwerke: Honda vor Yamaha und Aprilia

Von Johannes Orasche
MotoGP
Honda hat als erfolgreichster Hersteller im GP-Sport schon 801. Grand Prix-Siege gefeiert. An zweiter Stelle der Bestenliste liegt Yamaha vor Aprilia und Suzuki. KTM holt rasant auf.

Honda hat beim Teruel-GP in Aragón die 800er-Marke geknackt, was die Anzahl an GP-Siegen betrifft. Die Japaner sind einsame Spitze; KTM rückt nach und feierte in dieser Saison immerhin elf Siege: 8 in der Moto3-Klasse, drei in der MotoGP. In Katar im März feierte KTM mit Albert Arenas den 100. GP-Sieg.

 

Honda hat mit dem Sieg des spanischen Moto3-Fahrers Jaume Masia (20) in Aragon den 800. Grand Prix-Sieg gefeiert. Die Japaner sind damit in der Allzeit-Wertung der Motorrad-WM weit vor dem Rest der Konkurrenten. 

Aktuell hält Honda bei 801 Triumphen. In der  Viertakt-Ära haben zehn verschiedene Fahrer Siege für Honda eingefahren - auf der furchterregenden NSR 500 waren es 16 Ausnahmekönner.

 

Auf Platz 2 rangiert der japanische Konkurrent Yamaha mit 511 Siegen in den WM-Klassen. Den Löwenanteil hat Yamaha in der MotoGP-WM erzielt – mit 116 Siegen. 120 Erfolge stammen aus der legendären 500-ccm-Ära.

 

Auf Platz 3 in der Allzeit-Erfolgsliste der Motorrad-WM steht Aprilia. Die Italiener haben in den Kategorien 125 und 250 ccm insgesamt 294 Triumphe feiern können. 151 Siege waren es in der 125er-Klasse, bei 143 Siegen steht Aprilia bei den 250ern.

 

Rang 4 in der Ewigen Bestenliste hält aktuell Suzuki mit 159 GP-Siegen. Hier sind in der abgelaufenen Saison 2020 aber immerhin zwei Triumphe in der MotoGP-WM hinzu gekommen. KTM hat es seit 2004 auch schon auf 110 Triumphe gebracht. Der ersten Sieg für die Mattighofener gelang Casey Stoner 2004 in Sepang in der 125-ccm-Klasse. Den bisher letzten GP-Siege für KTM feierte Miguel Oliveira beim MotoGP-Finale in Portimão. 26 Fahrer haben in der WM-Geschichte bisher für KTM Siege eingefahren.

 

Ducati hat es auf 55 GP-Siege gebracht, die durch zehn verschiedene Fahrer errungen wurden. Die Italiener haben mit der Desmosedici in der MotoGP-Kategorie seit 2003 bereits 51 Siege errungen. Vier Triumphe stammen noch aus der 125-ccm-Klasse in den 1950er-Jahren.

Der spanische Leopard-Moto3-Racer Jaume Masia (20) hat in Aragón-2 mit seinem Sieg dem japanischen Hersteller Honda den 800. Grand Prix-Triumph beschert. Tony Arbolino erhöhte dann in Valencia die Bilanz auf 801 GP-Erfolge. Insgesamt haben in der Geschichte der Motorrad-WM 100 Fahrer für Honda GP-Triumphe errungen.

Die Liste der Honda-Sieger im Grand Prix-Sport hält der 27-jährige MotoGP-Superstar Marc Márquez an der Spitze mit 56 Erfolgen. Márquez hat somit Mick Doohan (54 Siege) und Dani Pedrosa (54 Siege) um zwei Erfolge übertroffen. Pedrosa ist Zeit seiner GP-Karriere für Honda gefahren und hat in drei Klassen gewonnen.

Valentino Rossi (41) hat in seiner Honda-Ära insgesamt 33 Siege für die Japaner geholt. Vor dem Jahr 2004 erfolgte dann der Wechsel zu Yamaha und später wechselte Rossi 2011 und 2012 zu Ducati – er blieb dort aber sieglos.

Hinter Márquez und Rossi ist Andrea Dovizioso (34) der dritterfolgreichste bis zuletzt noch aktive Fahrer. «Dovi» gewann in den Klassen 125 und 250 ccm zehn Mal für den Giganten Honda. Dovizioso teilt sich diese Ehre mit MotoGP-Champion Joan Mir, der ebenfalls zehn Rennen auf Honda gewonnen hat, als er 2017 Moto3-Weltmeister wurde.

Der künftige spanische Pramac-MotoGP-Rookie Jorge Martin hat achtmal für Honda gesiegt. Erw ar 2018 Moto3-Weltmeister bei Leopard-Honda. Der Schweizer Tom Lüthi hat in seiner 125-ccm-Ära neben dem WM-Titel 2005 fünf Einzelsiege gesammelt. Drei Honda-Siege können Alex Márquez, Cal Crutchlow und Aron Canet vorweisen.

Die zehn erfolgreichsten Honda-Fahrer nach GP-Siegen:

1. Marc Márquez (56)
2. Mick Doohan (54)
3. Dani Pedrosa (54)
4. Jim Redman (45)
5. Mike Hailwood (41)
6. Valentino Rossi (33)
7. Freddie Spencer (27)
8. Luigi Taveri (26)
9. Loris Capirossi (19)
10. Wayne Gardner (18).

Meilensteine von Honda:

1. GP-Sieg: Tom Phillis (125 ccm), 1961, Montjuich, Barcelona/E
100. GP-Sieg: Luigi Taveri (50 ccm), 1966, Dutch-TT, Assen/NL
200. GP-Sieg: Jim Filice (250 ccm), 1988, Laguna Seca/USA
300. GP-Sieg: Alex Crivillé (500 ccm), 1992, Dutch-TT, Assen/NL
400. GP-Sieg Haruchika Aoki (125 ccm), 1996, Rio/BR
500. GP-Sieg: Valentino Rossi (500 ccm), 2001, Suzuka/J
600. GP-Sieg: Dani Pedrosa (250 ccm), 2005, Phillip Island/AUS
700. GP-Sieg: Marc Márquez (MotoGP), 2015, Indianapolis/USA
800. GP-Sieg: Jaume Masia (Moto3), 2020, Teruel-GP, Aragón/E

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 03.08., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 03.08., 12:55, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di.. 03.08., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Di.. 03.08., 13:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di.. 03.08., 13:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di.. 03.08., 14:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di.. 03.08., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 03.08., 15:00, RTL
    Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal
  • Di.. 03.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 03.08., 16:15, Motorvision TV
    Bike World 2021
» zum TV-Programm
7DE