WM-Leader Johann Zarco (Ducati): Seitenhieb gegen KTM

Von Ivo Schützbach
WM-Leader Johann Zarco

WM-Leader Johann Zarco

Im September 2019 löste Johann Zarco einen gültigen Zwei-Jahres-Vertrag mit KTM auf und entschied sich für einen anderen Weg in seiner Karriere. 18 Monate später führt der Franzose auf Ducati die MotoGP-WM an.

Nach seinem Bruch mit KTM im Herbst 2019 fuhr Johann Zarco aushilfsweise bei LCR Honda und wechselte für 2020 zu Ducati. Im Team Esponsorama fühlte er sich auf Anhieb wohl, wurde in Brünn umjubelter Dritter und beendete die Saison als 13. Für 2021 transferierte ihn Ducati ins stärkere Pramac-Team, die ersten beiden Rennen der Saison auf dem Losail Circuit in Katar wurde er Zweiter. Mit 40 Punkten führt der zweifache Moto2-Weltmeister jetzt zum ersten Mal in seiner Karriere die MotoGP-Tabelle an, vier Punkte vor den Yamaha-Werksfahrern Maverick Vinales und Fabio Quartararo, welche die Rennen in der arabischen Wüste gewannen.

Zarco eroberte vor den Toren Dohas seinen 50. GP-Podestplatz, zum ersten Mal seit 1954 standen mit Quartararo und ihm zwei Franzosen auf dem Podium der höchsten Kategorie und sangen gemeinsam die Marseillaise.

«Die Pole-Position von Jorge Martin war eine schöne Überraschung, eine Überraschung war auch, wie er im Rennen fuhr», hielt Zarco fest. «Er hat beinahe das ganze Rennen geführt und die Pace war sogar noch schneller als eine Woche zuvor. Das war nett, ich fühlte mich gut hinter ihm. Schön war auch, dass ich jedes Mal kontern konnte, wenn mich einer überholt hat. So konnte ich den zweiten Platz halten und Jorge abschirmen. Das hat perfekt funktioniert, bis drei oder vier Runden vor Schluss, als Fabio ankam. Er war stark, konnte Jorge clever überholen und eine Lücke herausfahren. Ich habe danach versucht ihm zu folgen, kam an Jorge aber nicht gleich vorbei. Er war schnell, es war kompliziert, ihn zu überholen. Erst in der letzten Runde ging mein Plan in Kurve 15 perfekt auf. Jorge hat dieses Wochenende keinen Fehler gemacht, er fuhr nicht wie ein Rookie, sondern hat alles kontrolliert wie ein etablierter MotoGP-Fahrer. Ich bin so glücklich – ich hatte nicht erwartet, Katar als WM-Führender zu verlassen.»

An Zarcos fahrerischem Talent gab es nie Zweifel, doch 2019 dachten nicht wenige, dass seine MotoGP-Karriere beendet sei. «Darüber denke ich nicht mehr viel nach», bekräftigte der 30-Jährige. «Ich genieße den Moment. Die Entscheidung, die ich vor 18 Monaten getroffen habe, traf ich für mich, für meine Zufriedenheit. Ich will Motorradrennen fahren. Aber wenn ich das ohne ein Lächeln tue, dann ist es besser, etwas anderes zu tun. Ducati hat mir das Lachen zurückgegeben, das Team lässt mich breit grinsen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Katar, 4. April 2021:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 42:23,997 min
2. Johann Zarco, Ducati, +1,457 sec
3. Jorge Martin, Ducati, +1,500
4. Alex Rins, Suzuki, +2,088
5. Maverick Vinales, Yamaha, +2,110
6. Pecco Bagnaia, Ducati, +2,642
7. Joan Mir, Suzuki, +4,868
8. Brad Binder, KTM, +4,979
9. Jack Miller, Ducati, +5,365
10. Aleix Espargaró, Aprilia, +5,382
11. Enea Bastianini, Ducati, +5,550
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +5,787
13. Pol Espargaró, Honda, +6,063
14. Stefan Bradl, Honda, +6,453
15. Miguel Oliveira, KTM, +8,928
16. Valentino Rossi, Yamaha, +14,246
17. Takaaki Nakagami, Honda, +16,241
18. Luca Marini, Ducati, +16,472
19. Danilo Petrucci, KTM, +16,779
20. Lorenzo Savadori, Aprilia, +38,775
– Alex Márquez, Honda, 10 Runden zurück
– Iker Lecuona, KTM, 10 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 2 von 19 Rennen: 1. Zarco, 40 Punkte. 2. Quartararo 36. 3. Vinales 36. 4. Bagnaia 26. 5. Rins 23. 6. Mir 22. 7. Martin 17. 8. Aleix Espargaró 15. 9. Miller 14. 10. Pol Espargaró 11. 11. Bastianini 11. 12. Binder 10. 13. Bradl 7. 14. Rossi 4. 15. Morbidelli 4. 16. Oliveira 4. 17. Marini 0. 18. Lecuona 0. 19. Nakagami 0. 20. Savadori 0. 21. Petrucci 0.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 50 Punkte. 2. Ducati 40. 3. Suzuki 26. 4. Aprilia 15. 5. KTM 11. 6. Honda 11.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 72 Punkte. 2. Pramac Ducati 57. 3. Suzuki Ecstar 45. 4. Ducati Lenovo 40. 5. Repsol Honda 18. 6. Aprilia Gresini 15. 7. Red Bull KTM 14. 8. Esponsorama Ducati 11. 9. Petronas Yamaha SRT 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
  • Mo.. 18.10., 16:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 16:55, Motorvision TV
    Goldrush Rally 2013
  • Mo.. 18.10., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 18.10., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 18.10., 19:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy 2021
  • Mo.. 18.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 18.10., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 18.10., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
» zum TV-Programm
8DE