Maverick Viñales (Yamaha/12.): «Das ist nicht fair»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Maverick Vinales bekam in der Qualifikation zum Portugal-GP drei Zeiten gestrichen. Dadurch geht er das Rennen nicht von der Pole aus an, sondern von P12. Er bestreitet, die Abgrenzung überschritten zu haben.

Der Grundsatz lautet: «Im Zweifel für den Angeklagten.» Maverick Vinales war der Angeklagte und wurde dennoch bestraft, weil er - nach Ansicht der Rennleitung - die Streckenbegrenzung mehrfach überschritten haben soll. Insgesamt wurden seine Runden 3, 6 und 7 gestrichen. Nur der erste Versuch fand den Weg in die Zeitenliste. Hätte seine schnellste Runde Anerkennung gefunden, würde der Spanier mit seiner Yamaha M1 den Portugal-GP vom ersten Platz aus in Angriff nehmen.

Es kam aber anders und deswegen geht es für Vinales von P12 aus los. Er sagt zu seinen gestrichenen Zeiten: «Ich finde das nicht fair. Wenn die Situation zu 100 Prozent klar wäre, dann würde ich es akzeptieren. Aber so klar ist es eben nicht. In der Box hat es mir meine Crew gesagt und ich konnte es nicht nachvollziehen. Ich bin der Meinung, dass ich die Begrenzung nicht überschritten habe. Aber wenn die Meinung der Rennleitung zählt, dann kann ich daran nichts ändern. So sind die Regeln. Es ist bitter, denn so starte ich nicht von der Pole-Position, sondern vom zwölften Rang.»

Er versucht, den Angriffsmodus aufrechtzuerhalten und sagt: «Ich bin bereit, zu attackieren. Wir wissen, was wir zu tun haben und ich denke, dass wir eine gute Rennpace haben. Mit gebrauchten Reifen habe ich großartige Rundenzeiten geschafft, aber das Rennen wird anders.»

Ein Vorteil der Yamaha-Piloten ist auch die Verbesserung an der Elektronik, bestätigt Vinales: «Wir haben uns gesteigert und können auf eine bessere Traktion zurückgreifen. Wir arbeiten jetzt noch an der Motorbremse, aber ich fühle mich stark und bin mit dem Samstag zufrieden.»

Die Qualifikation und auch der Samstag im Allgemeinen haben gezeigt, dass mit dem Auftaktsieger zu rechnen sein wird und auch Vinales sagt: «Es bringt nichts, sich über einzelne Entscheidung zu ärgern. Wir müssen uns auf Sonntag konzentrieren, denn ich denke, wir haben gute Möglichkeiten.»

Ergebnisse MotoGP, Qualifying 2, Portimáo:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:38,862 min
2. Alex Rins, Suzuki, +0,089 sec
3. Johann Zarco, Ducati, +0,129
4. Jack Miller, Ducati, +0,199
5. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,241
6. Marc Márquez, Honda, +0,259
7. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,307
8. Luca Marini, Ducati, +0,524
9. Joan Mir, Suzuki, +0,536
10. Miguel Oliveira, KTM, +0,583
11. Pecco Bagnaia, Ducati, +0,620
12. Maverick Viñales, Yamaha, +0,945

Die weiteren Startplätze:
13. Alex Márquez, Honda
14. Pol Espargaró, Honda
15. Brad Binder, KTM
16. Enea Bastianini, Ducati
17. Valentino Rossi, Yamaha
18. Danilo Petrucci, KTM
19. Iker Lecuona, KTM
20. Lorenzo Savadori, Aprilia

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 22.06., 17:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 22.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 22.06., 18:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 22.06., 19:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 22.06., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 20:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 20:30, ORF Sport+
    Formel 1 GP aus Frankreich 2021, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 22.06., 21:45, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
» zum TV-Programm
3DE