Jack Miller (Ducati): Unterarm bei Sturz aufgeplatzt

Von Tim Althof
MotoGP
Jack Miller stürzte in Portimão im Rennen

Jack Miller stürzte in Portimão im Rennen

Ducati-Werksfahrer Jack Miller war in Portimão in einer guten Position, als er das Vorderrad seiner MotoGP-Maschine verlor und aus dem Rennen stürzte. Beim Sturz platzte eine Naht am Arm auf, die genäht werden musste.

Jack Miller legte von Startplatz 4 am Sonntag in Portimão beim MotoGP-Rennen einen guten Start hin und fand nach einer hektischen Anfangsphase langsam in den nötigen Rhythmus fürs Rennen. Doch in Runde 6 auf dem 4,592 km langen Kurs im Süden von Portugal stürzte er nach einem Fahrfehler auf seiner Ducati auf Platz 6 liegend. Der Australier riss sich bei dem Crash seinen frisch genähten Unterarm auf. Vor 13 Tagen ließ sich der Ducati-Pilot wegen «arm pump» operieren.

Zu seinem Crash erklärte er: «Ich habe den Druckpunkt der Bremse in dieser Kurve etwas später gesetzt, weil ich das ganze Wochenende schon etwas später an dieser Stelle gebremst habe. Aleix war vor mir und ich kam ihm sehr nah, also musste ich noch etwas härter bremsen und habe dadurch mein Vorderrad blockiert», so Miller. «Das war allein mein Fehler, ein sehr dummer Patzer.»

«Ich hatte zuvor einen kleinen Fehler in Kurve 1 gemacht, der dazu führte, dass Aleix mich überholen konnte. Ich war auf dem Weg, wieder Zeit gutzumachen und hatte zurück in den Rhythmus gefunden, denn zuvor war das Rennen hektisch mit Marc und Mir am Anfang», berichtete der 26-Jährige am Nachmittag. «Ich habe bemerkt, dass Fabio vorne wegfuhr, also habe ich mir die Zeit genommen, um meine Konstanz zu finden. Dann machte ich den Fehler. Ich bin von mir selbst enttäuscht und mir tut es für das Team leid.»

Nach zwei enttäuschenden Rennen in Katar war der Sonntag in Portugal ein weiterer Dämpfer für Miller. «Die Situation ist nicht einfach, denn wir wollen gewinnen und ganz oben stehen, aber in Wirklichkeit ist es nicht immer so», betonte der angefressene Australier.

«Es ist sehr schwierig, aber ich war in meiner Karriere schon in schlechteren Positionen und habe immer einen Ausweg gefunden. Ich bin froh, dass ich die volle Unterstützung vom Team und von meinem Manager Aki Ajo habe. Wir arbeiten uns den Arsch ab und ich mache alles, was ich kann, um besser zu werden. Wir haben die Hoffnung noch nicht verloren», sagte der Ducati-Werksfahrer.

Teamkollege Francesco Bagnaia gelang eine Aufholjagd von Startplatz 11 bis auf Position 2. Miller weiß, dass sein Teamkollege ein sehr starker Gegner ist. «Pecco fuhr ein fantastisches Rennen. Er blieb zu Rennbeginn sehr ruhig und hielt sich aus den harten Kämpfen der anderen raus und er fuhr sehr klug», lobte er den Italiener. «Es ist gut für ihn und für das Team. Ich hoffe, dass wir bald auch dahin kommen werden, dahin, wo wir letztes Jahr aufgehört haben.»

Wie fühlte sich sein Unterarm nach der OP vor Kurzem an? «Der Arm hat sich das gesamte Wochenende fantastisch angefühlt. Eigentlich wollte ich heute die Fäden ziehen lassen, aber durch den Sturz sind die Fäden verloren gegangen», lachte Miller und zeigte ein Bild von seinem Arm mit der aufgeplatzten Wunde. «Anfangs hatte ich es nicht bemerkt, aber als ich das Leder ausgezogen habe, habe ich ein großes Loch entdeckt. Also musste ich mich erneut nähen lassen und der Heilungsprozess beginnt erneut. Die Ärzte sagten mir, ich soll jetzt besser auf den Arm achten, auch Motocross steht auf der roten Liste.»

MotoGP-Ergebnis, Portimão, 18. April:

1. Quartararo, Yamaha, 41:46,412 min
2. Bagnaia, Ducati, + 4,809 sec
3. Mir, Suzuki, + 4,948
4. Morbidelli, Yamaha, + 5,127
5. Binder, KTM, + 6,668
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 8,885
7. Marc Márquez, Honda, + 13,208
8. Alex Márquez, Honda, + 17,992
9. Enea Bastianini, Ducati, + 22,369
10. Nakagami, Honda, + 23,676
11. Viñales, Yamaha, + 23,761
12. Marini, Ducati, + 29,660
13. Petrucci, KTM, + 29,836
14. Savadori, Aprilia, + 38,941
15. Lecuona, KTM, + 50,642
16. Oliveira, KTM, + 1 Runde

MotoGP-WM-Stand nach 3 von 19 Rennen:

1. Quartararo, 61 Punkte. 2. Bagnaia 46. 3. Viñales 41. 4. Zarco 40. 5. Mir 38. 6. Aleix Espargaró 25. 7. Rins 23. 8. Binder 21. 9. Bastianini 18. 10. Martin 17. 11. Morbidelli 17. 12. Miller 14. 13. Pol Espargaró 11. 14. Marc Márquez 9. 15. Alex Márquez 8. 16. Bradl 7. 17. Nakagami 6. 18. Marini 4. 19. Rossi 4. 20. Oliveira 4. 21. Petrucci 3. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 1.

Stand Marken-WM:

1. Yamaha, 75 Punkte. 2. Ducati 60. 3. Suzuki 42. 4. Aprilia 25. 5. KTM 22. 6. Honda 20.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 102 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 61. 3. Ducati Lenovo 60. 4. Pramac Ducati 60. 5. Aprilia Gresini 27. 6. Repsol Honda 27. 7. Red Bull KTM 25. 8. Esponsorama Ducati 22. 9. Petronas Yamaha SRT 21. 10. LCR Honda 14. 11. Tech3 KTM 4.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE