Jorge Lorenzo: «Fabio Quartararo war Mr. Perfect»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
In der neuen Ausgabe von «99seconds» blickt Ex-Weltmeister Jorge Lorenzo noch einmal auf das Rennwochenende in Portugal zurück. Er bewertet die Leistungen der Fahrer und spricht auch über die Verlierer von Portimao.

Nach einem Grand-Prix-Wochenende ist gleichzeitig auch vor einer neuen Ausgabe von «99seconds», die Video-Rückschau von Ex-Weltmeister Jorge Lorenzo. Darin lässt er die Rennen noch einmal Revue passieren, bewertet die Leistungen der Piloten und pickt die Überraschungen und Enttäuschungen heraus. Sein neuster Clip wurde bereits fast 40000 Mal auf YouTube aufgerufen.

Zu den Gewinnern des Portugal-GP gehörten für ihn Sieger Fabio Quartararo, Rückkehrer Marc Márquez sowie Francesco Bagnaia. Ihre Leistungen bewertet Lorenzo so: «Quartararo war ,Mister Perfect`. Ich hatte das schon am Donnerstag vermutet. Auch im vierten Freien Training war er so konstant schnell. Dazu ist er in einer körperlich herausragenden Verfassung. Sein Auftritt war exquisit und deswegen ist er für mich der Favorit auf den Titel, wenn er ein Polster aufbaut, ehe Marc Márquez wieder bei 100 Prozent sein wird.»

In Portimao richteten sich alle Augen auf eben jenen Márquez. Der Spanier kehrte nach 265 Tagen Pause wieder in den MotoGP-Zirkus zurück. «Er ist von einem anderen Planeten», stellte Lorenzo fest. «Er erinnert mich an Trial-Star Toni Bou. Ich bin mir sicher, dass er bald wieder in der Verfassung sein wird, in der er 2019 war und ich bin auch davon überzeugt, dass er wieder Rennen gewinnen wird. Ich freue mich auf die Duelle zwischen ihm und Fabio.»

Francesco Bagnaia wurde am Samstag die Pole-Position entrissen. Der Ducati-Pilot wurde von einer Gelben Flagge ausgebremst. Im Rennen zeigte er aber eine starke Aufholjagd und wurde Zweiter. Lorenzo meint: «Er hätte Fabios Sieg gefährden können. Mit seinem Fahrstil übertüncht er die Probleme der Ducati und hätte er sich nicht durch das Feld kämpfen müssen, wäre er ganz sicher vorne dabei gewesen. Er ist die Nummer 1 bei Ducati.»

Weltmeister Joan Mir stand im dritten WM-Lauf zum ersten Mal auf dem Podium. «Er hält an seinem Plan aus der Vorsaison fest und sammelt fleißig und konstant Punkte.» Lob erhielt auch Aleix Espargaró, der als Sechster zum wiederholten Male das beste Aprilia-Ergebnis in der Königsklasse egalisierte: «Er fährt besser als je zuvor und hat sich seine Ergebnisse verdient. Ich glaube, wir werden ihn in dieser Saison noch auf dem Podium sehen.» Scheint so, als habe die Social-Media-Fehde der beiden Spanier ein Ende.

Zu den Verlierern des Wochenendes gehören für Lorenzo einmal mehr Valentino Rossi und Jack Miller. «Ich habe mir Valentinos Fahrstil angeschaut und muss sagen, dass er sich im Vergleich zu den explosiven Fahrern wie Quartararo oder Vinales langsamer auf dem Motorrad bewegt. Dadurch verliert er auf der Runde entscheidende Zehntel. Ihn sollte aber positiv stimmen, dass er an der Spitze näher dran war als zuletzt in Katar. Trotzdem: Er macht schwierige Zeiten durch.» Jack Miller ist für Lorenzo aktuell nur ein Schatten seiner selbst. Nach zwei neunten Plätzen zum Auftakt stürzte der Australier an der Algarve. Lorenzos Zeugnis: «Er wurde erst am Arm operiert, das stimmt. Aber er hätte trotzdem in den Top 5 landen können und das hat er nicht geschafft.»

MotoGP-Ergebnis, Portimão, 18. April:

1. Quartararo, Yamaha, 41:46,412 min
2. Bagnaia, Ducati, + 4,809 sec
3. Mir, Suzuki, + 4,948
4. Morbidelli, Yamaha, + 5,127
5. Binder, KTM, + 6,668
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 8,885
7. Marc Márquez, Honda, + 13,208
8. Alex Márquez, Honda, + 17,992
9. Enea Bastianini, Ducati, + 22,369
10. Nakagami, Honda, + 23,676
11. Viñales, Yamaha, + 23,761
12. Marini, Ducati, + 29,660
13. Petrucci, KTM, + 29,836
14. Savadori, Aprilia, + 38,941
15. Lecuona, KTM, + 50,642
16. Oliveira, KTM, + 1 Runde

MotoGP-WM-Stand nach 3 von 19 Rennen:

1. Quartararo, 61 Punkte. 2. Bagnaia 46. 3. Viñales 41. 4. Zarco 40. 5. Mir 38. 6. Aleix Espargaró 25. 7. Rins 23. 8. Binder 21. 9. Bastianini 18. 10. Martin 17. 11. Morbidelli 17. 12. Miller 14. 13. Pol Espargaró 11. 14. Marc Márquez 9. 15. Alex Márquez 8. 16. Bradl 7. 17. Nakagami 6. 18. Marini 4. 19. Rossi 4. 20. Oliveira 4. 21. Petrucci 3. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 1.

Stand Marken-WM:

1. Yamaha, 75 Punkte. 2. Ducati 60. 3. Suzuki 42. 4. Aprilia 25. 5. KTM 22. 6. Honda 20.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 102 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 61. 3. Ducati Lenovo 60. 4. Pramac Ducati 60. 5. Aprilia Gresini 27. 6. Repsol Honda 27. 7. Red Bull KTM 25. 8. Esponsorama Ducati 22. 9. Petronas Yamaha SRT 21. 10. LCR Honda 14. 11. Tech3 KTM 4.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE