Casey Stoner zu Gardner: «Hat sich weiterentwickelt»

Von Otto Zuber
Die MotoGP-Beförderung von Barcelona-Sieger Remy Gardner begeistert auch Casey Stoner

Die MotoGP-Beförderung von Barcelona-Sieger Remy Gardner begeistert auch Casey Stoner

Am 2. Juni bestätigte KTM die Beförderung von Remy Gardner ins KTM-Tech3-Team, für das der Australier in der MotoGP-WM antreten wird. Casey Stoner freut sich über die grossartige Chance, die sein Landsmann bekommt.

Dass der aktuelle Moto2-WM-Leader Remy Gardner im nächsten Jahr in der MotoGP unterwegs sein wird, wie ihn KTM vom Ajo-Moto2-Team zum KTM-Tech3-Team transferiert, ist nicht sehr überraschend. Schliesslich hat der 23-Jährige aus Sydney gezeigt, was in ihm steckt: So konnte er sechs der bisherigen sieben Saisonläufe der Mittelgewichtsklasse auf dem Podest beenden.

Bereits zwei Mal in diesem Jahr strahlte Gardner als Sieger vom höchsten Treppchen: Der junge Kalex-Pilot entschied die jüngsten beiden Moto2-Kräftemessen in Mugello und Barcelona für sich und wiederholte damit die Glanzleistung, die ihm bereits beim Saisonabschluss 2020 gelang. Auf dem Algarve International Circuit in Portimão hatte er im vergangenen November im Moto2-Rennen den ersten GP-Sieg seiner Karriere gefeiert.

Die Beförderung in die grösste WM-Klasse war somit naheliegend, was die Freude darüber aber natürlich nicht verringert. Nicht nur Papa Wayne kann es kaum erwarten, seinen schnellen Spross auf der MotoGP-Maschine zu erleben, auch der frühere GP-Pilot Casey Stoner ist gespannt, was Gardner in der Königsklasse zeigen wird.

Der MotoGP-Weltmeister von 2007 und 2011 schwärmte laut «MotoGP.com»: «Es wird toll sein, einen weiteren Australier in der Top-WM-Kategorie zu haben. Es ist schon eine Weile her, dass wir zwei Australier in der MotoGP hatten.»

Und der 35-Jährige betonte: «Remy hat sich wirklich gut entwickelt, besonders in diesem Jahr. Aber wir haben seinen Reifeprozess auch in den letzten Jahren miterleben können, und seine Weiterentwicklung war wirklich gut erkennbar. Angesichts der grossartigen Chance, die er nun bekommt, bin ich gespannt auf das, was er uns zeigen wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.07., 12:10, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 02.07., 12:20, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Sa.. 02.07., 12:30, N-TV
    PS - ADAC GT Masters
  • Sa.. 02.07., 12:45, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 13:10, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Sa.. 02.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 02.07., 15:30, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 15:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Grossbritannien, Qualifying
  • Sa.. 02.07., 16:00, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 16:30, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
» zum TV-Programm
3AT