Texas-GP: Siebter Austin-Sieg für Marc Márquez!

Von Nora Lantschner
Repsol-Honda-Star Marc Márquez holte seinen siebten Sieg im achten MotoGP-Rennen auf dem COTA. Fabio Quartararo und Pecco Bagnaia komplettieren beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» das Podest.

Zum dritten Mal hintereinander fuhr Francesco «Pecco» Bagnaia von der Pole-Position los. Er hatte nach seinen Erfolgen in Aragón und Misano in Austin auch die Chance, nach Casey Stoner der erst zweite Ducati-Pilot mit drei MotoGP-Siegen in Folge zu werden. Mit WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) und Marc Márquez (Honda) lauerten aber schon zwei seiner härtesten Widersacher direkt neben ihm in der ersten Startreihe.

Márquez wurde seinem Ruf als Austin-König dann vom Start weg gerecht und übernahm von der ersten Kurve an in Führung, dahinter reihte sich Quartararo ein. Für Pole-Setter Bagnaia dagegen ging es in der ersten Rennhälfte nach hinten. Der Ducati-Werksfahrer arbeitete sich zwar wieder nach vorne, die Top-2 waren in einem Rennen, das die MotoGP-Asse mit den vielen Bodenwellen und der Hitze vor eine Herausforderung stellte, aber außer Reichweite.

So lief das MotoGP-Rennen in Austin/Texas

Start: Marc Márquez geht in Führung, dahinter reihen sich Quartararo, Bagnaia, Rins, Martin und Mir ein.

1. Runde: Rins schnappt sich gleich auch Platz 3 von Bagnaia. Nakagami holt sich Platz 6 von Mir. Dahinter komplettieren Binder, Miller und Zarco die Top-10. Rossi ist 21. und Letzter, sein Bruder Marini zählt als 14. und mit fünf verlorenen Plätzen auch zu den Verlierern der ersten Runde.

2. Runde: Für den Pole-Setter geht es weiter nach hinten, Martin und Nakagami sind vorbei, aber Pecco kann zumindest gegen den Japaner kontern – und dann stürzt der LCR-Honda-Pilot in Kurve 12! Er nimmt das Rennen als Letzter wieder auf.

3. Runde: Márquez führt 0,4 sec vor Quartararo. Martin zeigt sich hinter Rins, Bagnaia hängt als Fünfter 0,7 sec hinter dem Pramac-Rookie zurück. Miller schnappt sich Mir und Binder auf einem Schlag und ist Sechster.

4. Runde: Martin greift Rins an, der Suzuki-Werksfahrer hat vorerst das bessere Ende für sich – aber am Ende der Gegengerade ist der Pramac-Ducati-Pilot vorbei. An der Spitze kommt Márquez nicht weg – ganz im Gegenteil, Quartararo schiebt sich immer näher heran.

5. Runde: Zarco stürzt in Kurve 1. Márquez reagiert und zieht wieder eine halbe Sekunde davon. Martin nimmt Quartararo ins Visier, er hat auch Rins im Schlepptau.

6. Runde: Márquez baut seinen Vorsprung auf eine Sekunde aus. Miller ist auf dem Vormarsch und schnappt sich nach Bagnaia auch Rins. Binder geht an Mir vorbei und ist Siebter.

7. Runde: Márquez holt an der Spitze mit der nächsten schnellsten Rennrunde eine weitere halbe Sekunde heraus.

8. Runde: Quartararo hält Martin auf Abstand, zwischen den beiden liegt eine knappe halbe Sekunde. Martin hat seinerseits aber auch noch eine halbe Sekunde Luft auf Miller.

9. Runde: Mir setzt sich im Kampf um Platz 7 wieder vor Binder. Aleix Espargaró (13.) stürzt in Kurve 13 – was für ein Albtraumwochenende für den Aprilia-Star.

10. Runde: Márquez hat inzwischen mehr als zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf Quartararo. Bagnaia kommt nach einer schwierigen ersten Rennhälfte in Schwung und holt sich Platz 5 von Rins.

12. Runde: Die Pace von Marc Márquez kann keiner mitgehen, er hat ein Polster von 3,5 sec. Quartararos zweiter Platz scheint aber auch nicht in Gefahr, Martin hängt 1,3 sec zurück. Eine weitere Sekunde dahinter schiebt sich Bagnaia an seinen Teamkollegen Miller heran.

13. Runde: Miller lässt seinem Teamkollegen, dem WM-Zweiten Bagnaia, den Vortritt.

15. Runde: Márquez führt vier Sekunden vor Quartararo, der wiederum fast zwei Sekunden Guthaben auf Martin hat. Bagnaia ist zwar etwas schneller als Martin, liegt aber 1,8 sec hinter seinem Markenkollegen. Miller hat Mühe, in Kurve 15 überholt ihn Rins.

16. Runde: Bagnaia verringert seinen Rückstand auf Martin um eine halbe Sekunde, noch trennen sie aber 1,3 sec. Bastianini schiebt sich an Binder vorbei auf Rang 8.

17. Runde: Martin unterläuft ein Fehler, Bagnaia ist dran.

18. Runde: Bagnaia geht vorbei – und Martin bekommt einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt, weil er in Kurve 5 die Abkürzung genommen hat.

19. Runde: Zwischen Quartararo und Bagnaia liegen mehr als vier Sekunden.

Letzte Runde: Marc Márquez fährt ungefährdet seinem siebten Austin-Sieg entgegen. Quartararo baut als Zweiter seinen Vorsprung auf den drittplatzierten Bagnaia in der WM auf 52 Punkte aus.

Martin tritt seine Strafe an und fällt hinter Rins auf Rang 5 zurück. Bastianini schnappt sich noch Platz 6, nachdem es zu einem Kontakt zwischen Mir und Miller gekommen ist.

MotoGP-Ergebnis, Austin (3. Oktober):

1. Marc Márquez, Honda, 20 Runden in 41:41,435 min
2. Quartararo, Yamaha, + 4,679 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 8,547
4. Rins, Suzuki, + 11,098
5. Martin, Ducati, + 11,752
6. Bastianini, Ducati, + 13,269
7. Miller, Ducati, + 14,722
8. Mir*, Suzuki, + 13,406
9. Binder, KTM, + 15,832
10. Pol Espargaró, Honda, + 20,265
11. Oliveira, KTM, + 23,055
12. Alex Márquez, Honda, + 24,743
13. Dovizioso, Yamaha, + 25,307
14. Marini, Ducati, + 26,853
15. Rossi, Yamaha, + 28,055
16. Lecuona, KTM, + 30,989
17. Nakagami, Honda, + 35,251
18. Petrucci, KTM, + 42,239
19. Morbidelli, Yamaha, + 49,854
– Aleix Espargaró, Aprilia, 12 Runden zurück
– Zarco, Ducati, 15 Runden zurück

* = Strafe wegen unverantwortlicher Fahrweise, einen Platz zurückversetzt.

Stand Fahrer-WM nach 15 von 18 Rennen:

1. Quartararo 254 Punkte. 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Miller 149. 5. Zarco 141. 6. Binder 131. 7. Marc Márquez 117. 8. Aleix Espargaró 104. 9. Viñales 98. 10. Oliveira 92. 11. Martin 82. 12. Rins 81. 13. Bastianini 71. 14. Nakagami 70. 15. Pol Espargaró 70. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 30. 21. Rossi 29. 22. Bradl 13. 23. Pirro 8. 24. Pedrosa 6. 25. Savadori 4. 26. Dovizioso 3. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 291 Punkte 2. Yamaha 282. 3. Suzuki 197. 4. KTM 185. 5. Honda 173. 6. Aprilia 105.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo 351 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 349. 3. Suzuki Ecstar 256. 4. Pramac Racing 227. 5. Red Bull KTM Factory Racing 223. 6. Repsol Honda 194. 7. LCR Honda 124. 8. Aprilia Racing Team Gresini 111. 9. Esponsorama Racing Ducati 101. 10. Tech3 KTM Factory Racing 75. 11. Petronas Yamaha SRT 72.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.01., 11:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 18.01., 11:40, Motorvision TV
    Super Cars
  • Di.. 18.01., 12:35, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di.. 18.01., 13:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di.. 18.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 18.01., 14:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 18.01., 16:30, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
» zum TV-Programm
3DE