Takaaki Nakagami (Honda): «Hinterradgrip verbessert»

Von Nora Lantschner
Takaaki Nakagami (29)

Takaaki Nakagami (29)

LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami steht vor seiner fünften MotoGP-Saison und gibt sich nach einem «harten 2021» wieder zuversichtlich – vor allem dank der 2022er-Honda.

Honda stellte am Freitag in Tokio das gesamte Motorsportprogramm von HRC, Zweirad und Vierrad, für die Saison 2022 vor. LCR-Fahrer Takaaki Nakagami, der die Winterpause für einen Heimaturlaub in Japan nutzt, war als einziger MotoGP-Fahrer des größten Motorrad-Herstellers der Welt vor Ort. Nach der kurzen Vorstellung auf der Bühne stand der 29-Jährige aus Chiba anschließend noch in der Online-Presserunde Frage und Antwort. Er schaltete sich mit zehn Minuten Verspätung zu und entschuldigte sich sofort höflich: «Ich möchte zunächst sagen, dass es mir sehr leidtut, dass ich zu spät bin.»

Dann begann «Taka» mit einem kurzen Rückblick auf eine herausfordernde Saison 2021, in der er nur sieben Top-10-Ergebnisse sammelte und auf WM-Rang 15 landete. In Jerez war er Vierter, auf den lang ersehnten ersten Podestplatz in der Königsklasse muss der LCR-Honda-Pilot weiter warten.

«Die Saison 2021 war für uns und natürlich auch für mich ziemlich hart. Ich hatte ein paar gute Rennen, aber wenn ich ehrlich bin, war es insgesamt eine ziemlich schwierige Saison. Ich hatte auch viele Stürze, für das ganze Team war es eine harte Saison, aber wir gaben nie auf», betonte Nakagami. «Das Gefühl auf dem Motorrad war einige Male gut und vor allem hatten wir am Ende der Saison den Jerez-Test, bei dem wir die Chance bekamen, das neue Motorrad zu testen – und das Potenzial ist großartig, der erste Eindruck war wirklich gut. Alle Honda-Fahrer waren sich darin einig. Daher freue ich mich sehr auf diese Saison, es wird mein fünftes MotoGP-Jahr sein. Es ist an der Zeit, eine großartige Saison daraus zu machen.»

In welchen Bereichen überzeugte die neue RC213V? «In der letztjährigen Saison hatten wir definitiv große Mühe mit dem Grip am Hinterrad, wir probierten viele Dinge aus, aber das Problem verschwand nicht. Wir hatten große Schwierigkeiten auf der Qualifying-Runde und über die Renndistanz. Dann musste ich zusätzliches Risiko gehen und hatte leider einige Stürze im Rennen und im Training... Es war wirklich schwierig», erinnerte Nakagami.

«Das neue Motorrad brachte in Sachen Hinterradgrip definitiv eine große Verbesserung, auch bei der Perfomance des Motors», kam der LCR-Honda-Mann auf die Frage zurück. «Viele Teile am Motorrad sind eine Verbesserung, man sieht auch von außen an der Form eine große Veränderung. Man kann sehen, dass Honda hart arbeitet.»

«Ich glaube an mich, ich glaube an Honda und daran, dass wir eine großartige Saison haben werde», schloss Nakagami. «Ich wünsche allen Honda-Piloten viel Glück.»

MotoGP-Test Jerez, kombinierte Zeiten (18. und 19. November):

1. Bagnaia, Ducati, 1:36,872 min
2. Nakagami, Honda, + 0,441 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,452
4. Zarco, Ducati, + 0,484
5. Bastianini, Ducati, + 0,530
6. Rins, Suzuki, + 0,551
7. Pol Espargaró, Honda, + 0,624
8. Viñales, Aprilia, + 0,750
9. Mir, Suzuki, + 0,762
10. Miller, Ducati, + 0,845
11. Alex Márquez, Honda, + 0,888
12. Morbidelli, Yamaha, + 1,012
13. Brad Binder, KTM, + 1,070
14. Marini, Ducati, + 1,153
15. Dovizioso, Yamaha, + 1,157
16. Oliveira, KTM, + 1,213
17. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,277
18. Martin, Ducati, + 1,280
19. Di Giannantonio*, Ducati, + 1,656
20. Raúl Fernández*, KTM, + 1,819
21. Savadori, Aprilia, + 1,852
22. Gardner*, KTM, + 1,856
23. Guintoli, Suzuki, + 2,168
24. Pedrosa, KTM, + 2,313
25. Kallio, KTM, + 2,404
26. Bezzecchi*, Ducati, + 2,440
27. Darryn Binder*, Yamaha, + 3,069
28. Tsuda, Suzuki, + 4,064

* = MotoGP-Rookie

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 22.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE