Luca Marini zu Argentinien: «Darauf kommt es an»

Von Otto Zuber
Das Mooney VR46 Racing Team-Duo Luca Marini und Marco Bezzecchi ist mit hohen Zielen nach Argentinien gereist. Marini erklärt, worauf es beim anstehenden Rennwochenende ankommen wird.

Zum ersten Mal werden Luca Marini und Marco Bezzecchi in Argentinien in der WM-Königsklasse antreten. Das Ducati-Duo aus dem Mooney VR46 Racing Team hat sich für das dritte Kräftemessen der Saison viel vorgenommen. Rossi-Bruder Marini will seine Punkte-Serie auf dem Autodromo Termas de Rio Hondo fortsetzen. Sein Rookie-Teamkollege hofft auf seine ersten WM-Zähler in der MotoGP-Klasse.

Teammanager Pablo Nieto erklärt: «Wir haben zwei sehr anspruchsvolle Rennen hinter uns, von denen eines im Regen ausgetragen wurde. Beide Fahrer habe insgesamt positive freie Trainings absolviert und müssen nun auf einer anderen Strecke ausrücken, auf der wir seit 2019 nicht mehr unterwegs waren. Keiner unserer Fahrer hat dort auf einem MotoGP-Bike Erfahrung gesammelt, deshalb erwartet uns erneut ein arbeitsreiches Wochenende. Das Ziel lautet, den Abstand zur Spitzengruppe zu verkürzen.»

Marini sagt über den WM-Kurs in Argentinien: «Ich freue mich, nach mehreren Jahren wieder da zu fahren. Es ist eine einfache Strecke, auf der alle sehr stark sind und entsprechend gering fallen die Abstände aus.» Der 24-jährige Italiener weiss: «Es wird entscheidend sein, die Asphalt-Bedingungen richtig zu verstehen.»

Sein Teamkollege Bezzecchi sagt: «Ich verbinde gute Erinnerungen mit der argentinischen Strecke, dort habe ich 2018 meinen ersten GP-Sieg in der Moto3-WM eingefahren. Ich kann es kaum erwarten, wieder auf die Strecke zu fahren, Kilometer zu sammeln und mit dem ganzen Team zu arbeiten, um das gute Gefühl von den freien Trainings auch im Rennen zu finden.»

Ergebnisse MotoGP Mandalika/IND:

1. Miguel Oliveira, KTM, 20 Runden in 33:27,223 min
2. Fabio Quartararo, Yamaha, +2,205 sec
3. Johann Zarco, Ducati, +3,158
4. Jack Miller, Ducati, +5,663
5. Alex Rins, Suzuki, +7,044
6. Joan Mir, Suzuki, +7,832
7. Franco Morbidelli, Yamaha, +21,115
8. Brad Binder, KTM, +32,413
9. Aleix Espargaro, Aprilia, +32,586
10. Darryn Binder, Yamaha, +32,901
11. Enea Bastianini, Ducati, +33,116
12. Pol Espargaro, Honda, +33,599
13. Alex Marquez, Honda, +33,735
14. Luca Marini, Ducati, +34,991
15. Pecco Bagnaia, Ducati, +35,763
16. Maverick Vinales, Aprilia, +37,397
17. Raul Fernandez, KTM, +41,975
18. Fabio Di Giannantonio, Ducati, +47,915
19. Takaaki Nakagami, Honda, +49,471
20. Marco Bezzecchi, Ducati, +49,473
21. Remy Gardner, KTM, +55,964
– Jorge Martin, Ducati
– Andrea Dovizioso, Yamaha

WM-Stand nach 2 von 21 Grands Prix:

1. Bastianini, 30 Punkte. 2. Brad Binder 28. 3. Quartararo 27. 4. Oliveira 25. 5. Zarco 24. 6. Pol Espargaró 20. 7. Aleix Espargaró 20. 8. Rins 20. 9. Mir 20. 10. Morbidelli 14. 11. Miller 13. 12. Marc Márquez 11. 13. Darryn Binder 6. 14. Nakagami 6. 15. Marini 5. 16. Viñales 4. 17. Alex Márquez 3. 18. Dovizioso 2. 19. Gardner 1. 20. Bagnaia 1.

Konstrukteurs-WM:

1. KTM 45 Punkte. 2. Ducati 41. 3. Yamaha 27. 4. Suzuki 21. 5. Honda 20. 6. Aprilia 20.

Team-WM:

1. Red Bull KTM Factory 53 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 41. 3. Suzuki Ecstar 40. 4. Repsol Honda 31. 5. Gresini Racing 30. 6. Pramac Racing 24. 7. Aprilia Racing 24. 8. Ducati Lenovo 14. 9. LCR Honda 9. 10. WithU Yamaha RNF 8. 11. Mooney VR46 Racing 5. 12. Tech3 KTM Factory 1.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 23:22, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:20, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 12.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 12.08., 01:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 12.08., 03:05, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Fr.. 12.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT