Enea Bastianini (Ducati): «Großartiges Paket»

Von Nora Lantschner
Enea Bastianini (24)

Enea Bastianini (24)

Die WM-Führung gab Enea Bastianini im Kiesbett von Portimão ab, für den anstehenden «Gran Premio Red Bull de España» in Jerez gibt sich der Gresini-Ducati-Pilot aber zuversichtlich.

Den Portugal-GP will Enea Bastianini schnellstmöglich vergessen machen: «Hinter uns liegt ein sehr schwieriger Grand Prix. In Portimão hatten wir im Nassen Mühe und der Sturz am Samstag beeinflusste dann auch das Rennen, in dem ich wieder gestürzt bin. Wir müssen hier ein bisschen wieder von vorne anfangen», kündigte er am Donnerstag in Jerez an.

Der Blick der «Bestia» geht nach vorne: «Jerez ist mit Sicherheit eine Strecke, die Spaß macht. Beim Test waren wir gut unterwegs, aber bei ganz anderen Bedingungen, jetzt ist es wärmer. Wir müssen versuchen, unsere übliche Arbeit zu erledigen – also mit unserer Basis starten und dann Spaß haben und unser Bestes geben.»

In der WM-Tabelle fiel der zweifache Saisonsieger nach seinem ersten Nuller der Saison auf Rang 4 zurück. «In Portimão ließ ich mit Sicherheit wichtige Punkte liegen. Wir sind aber noch knapp dabei, es ist im Moment sehr eng in der WM-Tabelle. Der Konkurrenzkampf ist groß, wir haben aber ein großartiges Paket mit unserem Motorrad. Ich fühle mich wohl und auch hier können wir auf Anhieb schnell sein», gibt sich der Gresini-Ducati-Pilot zuversichtlich.

Zur Erinnerung: Den Jerez-Test im November, bei dem der Moto2-Weltmeister von 2020 erstmals die Ducati GP21 steuerte, beendete Bastianini als Fünfter mit einer halben Sekunde Rückstand auf Vizeweltmeister und Markenkollege Pecco Bagnaia.

Das Ziel der Bestia bleiben an diesem Wochenende die Top-5: «Ja, das ist das Ziel», bestätigte der 24-jährige Italiener. «Wir werden sehen, ob es sich im Laufe des Rennwochenendes verändern wird. Jerez ist aber eine sehr schwierige Strecke, wo es viele Faktoren gibt, die man zusammenfügen muss.»

WM-Stand nach 5 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 69 Punkte. 2. Rins 69. 3. Aleix Espargaró 66. 4. Bastianini 61. 5. Zarco 51. 6. Mir 46. 7. Binder 42. 8. Oliveira 39. 9. Miller 31. 10. Bagnaia 31. 11. Marc Márquez 31. 12. Pol Espargaró 30. 13. Martin 28. 14. Viñales 25. 15. Morbidelli 17. 16. Marini 14. 17. Alex Márquez 13. 18. Nakagami 12. 19. Bezzecchi 8. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 106 Punkte. 2. KTM 70. 3. Suzuki 70. 4. Yamaha 69. 5. Aprilia 67. 6. Honda 44.

Team-WM:
1. Suzuki Ecstar 115 Punkte. 2. Aprilia Racing 91. 3. Monster Energy Yamaha 86. 4. Red Bull KTM Factory 81. 5. Pramac Racing 79. 6. Ducati Lenovo 62. 7. Gresini Racing MotoGP 61. 8. Repsol Honda 61. 9. LCR-Honda 25. 10. Mooney VR46 Racing 22. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 16.08., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 16.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 16.08., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 16.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
» zum TV-Programm
7AT