Fabio Quartararo: «Nur ein Yamaha-Team? Kein Problem»

Von Tim Althof
Yamaha-Fahrer Fabio Quartararo kommt als WM-Führender zu seinem Heimrennen nach Le Mans. Der Franzose weiß um den Druck und die extra Portion Stress vor heimischem Publikum, doch er stellt den Spaß in den Vordergrund.

Am Donnerstagmorgen war Fabio Quartararo in Paris im Stadion Prinzenpark beim Fußballverein Paris Saint Germain vor Ort. Der MotoGP-Weltmeister durfte vor dem GP in Le Mans eine Runde mit der Yamaha M1 durch das Stadion fahren und zusätzlich mit den Stars der Fußballmannschaft kicken. Im Anschluss nahm der WM-Führende die etwa zweistündige Reise nach Le Mans auf sich, um am Abend an der Pressekonferenz teilzunehmen.

«Es war eine fantastische Erfahrung im Stadion zu sein und auch eine Runde mit dem Motorrad durch die Arena zu drehen. Außerdem durfte ich mit den Stars von Paris Saint-Germain spielen, das hat Spaß gemacht», freute sich Fabio vor versammelter Presse.

In der MotoGP-Gesamtwertung liegt er sieben Punkte vor Aprilia-Pilot Aleix Espargaró. Wie geht der 23-Jährige das Rennen zu Hause an? «Ich freue mich sehr auf mein Heimrennen, ich werde alles geben, aber es kann dir auch mehr Stress und Druck bringen», betonte der Yamaha-Star. «Ich versuche dieses Rennen wie ein ganz normales anzugehen, möchte es genießen, mit den ganzen Fans zu Hause Rennen zu fahren.»

«Es ist schwierig vorauszusagen, wer an der Spitze sein wird», weiß Quartararo. «Die Strecke ist völlig verschieden zu der in Jerez. Wichtig wird es sein, wie immer bereits am Freitag gute Arbeit zu erledigen. Wir müssen einen guten Rhythmus finden und die richtigen Reifen für das Rennen aussuchen. Außerdem müssen wir ein sehr gutes Qualifying fahren, das ist für uns das Wichtigste.»

Den Gerüchten zu Folge verhandelt das RNF-MotoGP-Team mit Aprilia. Möglicherweise gibt es also 2022 nur zwei Yamahas in der Startaufstellung. Wäre das ein Nachteil für den Weltmeister? «Sollte ich auch im nächsten Jahr für Yamaha fahren, dann sollte es kein Problem sein. Momentan haben wir ein paar Probleme, die Daten mit dem zweiten Team auszutauschen, deshalb wäre es kein Thema für mich», ergänzte Quartararo.

WM-Stand nach 6 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 89 Punkte. 2. Aleix Espargaró 82. 3. Bastianini 69. 4. Rins 69. 5. Bagnaia 56. 6. Mir 56. 7. Zarco 51. 8. Brad Binder 48. 9. Marc Márquez 44. 10. Oliveira 43. 11. Miller 42. 12. Pol Espargaró 35. 13. Martin 28. 14. Viñales 27. 15. Nakagami 21. 16. Morbidelli 18. 17. Alex Márquez 16. 18. Bezzecchi 15. 19. Marini 14. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 131 Punkte. 2. Yamaha 89. 3. Aprilia 83. 4. Suzuki 80. 5. KTM 76. 6. Honda 57.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar 125 Punkte. 2. Aprilia Racing 109. 3. Monster Energy Yamaha 107. 4. Ducati Lenovo 98. 5. Red Bull KTM Factory 91. 6. Pramac Racing 79. 7. Repsol Honda 79. 8. Gresini Racing MotoGP 69. 9. LCR Honda 37. 10. Mooney VR46 Racing 29. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 13:45, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Fr.. 27.05., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Monaco 2022
  • Fr.. 27.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 27.05., 14:40, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 27.05., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr.. 27.05., 15:35, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Fr.. 27.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 27.05., 16:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 27.05., 16:40, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Monaco 2022
  • Fr.. 27.05., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
3AT