Razlan Razali: «Dovi hat keinen Spaß auf der Yamaha»

Von Tim Althof
Andrea Dovizioso mit seinem Crew-Chief Ramon Forcada

Andrea Dovizioso mit seinem Crew-Chief Ramon Forcada

Ein Drittel der MotoGP-Saison 22 ist bereits Geschichte, aber Andrea Dovizioso konnte in dieser Zeit mit der Yamaha keine Fortschritte erzielen. Vor dem Italien-GP in Mugello macht sich der Routinier dennoch Hoffnungen.

Gerade einmal acht WM-Zähler erkämpfte sich Andrea Dovizioso in den ersten sieben Rennen der MotoGP-Saison 2022. Obwohl er mit gleichem Material wie WM-Leader Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) am Start steht, kann der Italiener nicht mehr aus seinem Paket herausholen. Sein bestes Ergebnis stammt aus Portimão, wo er Position 11 erzielte.

Vor dem «Gran Premio d’Italia Oakley» am kommenden Wochenende in Mugello erklärte der 36-jährige, dreifache MotoGP-Vizeweltmeister, wie wichtig das Rennen in der Toskana für ihn ist. Seinen 20. WM-Rang will er auf dem 5,2 Kilometer langen Kurs unbedingt verbessern.

«Mugello ist das wichtigste Rennen für alle italienischen Fahrer. Das Gefühl, dort zu sein und dort Rennen zu fahren, ist immer sehr besonders», strahlte Dovizioso. «Es wird wichtig sein, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ich erwarte sehr viele Leute, deshalb bin ich sicher, dass es ein wunderbares Wochenende wird.»

Auch Teameigentümer Razlan Razali aus Malaysia hatte im bisherigen Saisonverlauf mehr von seinem Schützling erwartet. Dennoch steht er hinter Dovizioso. «Für Andrea ist es das Heimrennen. Mugello ist eine Strecke, auf der er in der Vergangenheit sehr erfolgreich war», das betonte Razali, der anschließend hinzufügte: «Wir wissen, dass er momentan keinen Spaß auf seiner YZF-M1 hat. Dennoch bin ich mir sicher, dass beide Seiten, Fahrer und Team, weiter hart arbeiten, um das ganze Potenzial auszuschöpfen. Wir werden Andrea so stark wir können unterstützen.»

«Es ist das erste Rennen für Andrea vor heimischen Fans, deshalb sind wir sehr gespannt auf alles», freute sich Teammanager Wilco Zeelenberg. «Außerdem möchten wir unseren zahlreichen Gästen und Sponsoren präsentieren, was wir über den Winter aufgebaut haben. Unsere Hospitality wird völlig ausgeschöpft sein; ich hoffe auf eine Menge Sonnenschein.»

WM-Stand nach 7 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 102 Punkte. 2. Aleix Espargaró 98. 3. Bastianini 94. 4. Rins 69. 5. Miller 62. 6. Zarco 62. 7. Bagnaia 56. 8. Brad Binder 56. 9. Mir 56. 10. Marc Márquez 54. 11. Oliveira 43. 12. Pol Espargaró 40. 13. Viñales 33. 14. Nakagami 30. 15. Martin 28. 16. Marini 21. 17. Morbidelli 19. 18. Bezzecchi 19. 19. Alex Márquez 18. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Di Giannantonio 3. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 156 Punkte. 2. Yamaha 102. 3. Aprilia 99. 4. KTM 84. 5. Suzuki 80. 6. Honda 67.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 131 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 125. 3. Monster Energy Yamaha 121. 4. Ducati Lenovo 118. 5. Red Bull KTM Factory 99. 6. Gresini Racing MotoGP 97. 7. Repsol Honda 94. 8. Pramac Racing 90. 9. LCR Honda 48. 10. Mooney VR46 Racing 40. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT