Fabio Quartararo (Yamaha): «Versuche zu gewinnen»

Von Mario Furli
Fabio Quartararo

Fabio Quartararo

Im Yamaha-Lager erwartet man kein einfaches MotoGP-Wochenende in Mugello, gleichzeitig will Titelverteidiger Fabio Quartararo seinen Vorjahressieg wiederholen.

Nach Platz 4 bei seinem Heim-GP in Le Mans hat sich Fabio Quartararo für den Italien-GP in Mugello einiges vorgenommen: «Nach einem rennfreien Wochenende fahren wir in Mugello. Ich mag die Strecke sehr und gewann dort im Vorjahr. Es war ein großartiges Rennen und ein großartiges Gefühl, vor allem weil es der Heim-GP meines Teams war.»

«An diesem Wochenende wird es noch besser sein, dort zu fahren, weil wieder Fans an der Strecke zuschauen werden. Ich werde versuchen, wieder zu gewinnen. Ich werde wie immer 100 Prozent geben», kündigte der WM-Leader an.

Das Yamaha-Werksteam, das in Gerno di Lesmo bei Monza seinen Stützpunkt hat, ist aber auch gewarnt, denn der 5,245 km lange Rundkurs stellt mit seiner Mischung aus langsamen und schnellen Kurven und vor allem den langen Geraden eine ganz besondere Herausforderung dar. Die Start-Ziel-Gerade ist ganze 1141 m lang.

Teammanager Massimo Meregalli mahnte daher: «Wir erwarten ein hartes Rennwochenende. Der Sieg im Vorjahr war hart erkämpft. Wir wissen aus Erfahrung, wo unsere Vorteile liegen, und wir werden versuchen, das Beste daraus zu machen.»

Während Quartararo das im ersten Drittel der laufenden Saison bestens gelang, hinkt sein Teamkollege Franco Morbidelli als WM-17. mit 83 Punkten Rückstand hinterher. Vor seinem Heim-GP meinte der VR46-Schützling: «Wir haben hart gearbeitet und verbessern uns Schritt für Schritt, wir müssen aber alles zusammenfügen. Wir werden an diesem Wochenende wieder hart arbeiten.»

«Mugello ist eine besondere Strecke, schnell zu fahren und wunderbar zum Zuschauen für die Fans. Es ist mein Heim-GP aber auch der meines Teams, ich werde pushen, um ein gutes Ergebnis zu holen», versprach der Moto2-Weltmeister von 2017, der in Mugello noch nie auf dem Podium stand.

WM-Stand nach 7 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 102 Punkte. 2. Aleix Espargaró 98. 3. Bastianini 94. 4. Rins 69. 5. Miller 62. 6. Zarco 62. 7. Bagnaia 56. 8. Brad Binder 56. 9. Mir 56. 10. Marc Márquez 54. 11. Oliveira 43. 12. Pol Espargaró 40. 13. Viñales 33. 14. Nakagami 30. 15. Martin 28. 16. Marini 21. 17. Morbidelli 19. 18. Bezzecchi 19. 19. Alex Márquez 18. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Di Giannantonio 3. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 156 Punkte. 2. Yamaha 102. 3. Aprilia 99. 4. KTM 84. 5. Suzuki 80. 6. Honda 67.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 131 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 125. 3. Monster Energy Yamaha 121. 4. Ducati Lenovo 118. 5. Red Bull KTM Factory 99. 6. Gresini Racing MotoGP 97. 7. Repsol Honda 94. 8. Pramac Racing 90. 9. LCR Honda 48. 10. Mooney VR46 Racing 40. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT