Johann Zarco (2.): Nächster Urlaub in Deutschland?

Von Nora Lantschner
Johann Zarco jubelte über Platz 2

Johann Zarco jubelte über Platz 2

Nicht nur beim Sachsenring-GP, auch in der MotoGP-WM-Tabelle ist Pramac-Routinier Johann Zarco (31) nach Platz 2 nun der bestplatzierte Ducati-Pilot.

Johann Zarco wirkte nach dem 30-Runden-Rennen im Parc Fermé völlig erschöpft. War es das anstrengendste Rennen seiner MotoGP-Karriere? «Das kann sein. Im Moment sind aber alle Rennen ziemlich schwierig. Denn ich kann auf der Ducati schnell sein, bin dabei aber nicht super entspannt und genieße nicht jeden Moment. Ich kämpfe eher auf dem Motorrad. Ich bin schnell genug, aber wenn mir das leichter fallen würde, wäre es für alle Rennen einfacher», erklärte der Zweitplatzierte auf dem Sachsenring. «Hier wird die linke Seite sehr beansprucht. Ich litt mit der linken Schulter, es gab einen Moment, in dem ich die Kraft verlor. Das machte es schwierig.»

Nach der Siegerehrung hatte sich Zarco schon wieder etwas erholt und war zu Scherzen aufgelegt. «Wenn der Deutschland-GP schwieriger ist als Thailand und Malaysia, dann wissen wir, wo wir die nächsten Ferien verbringen. Wir brauchen gar nicht in die heißen asiatischen Länder fliegen, wenn es in Deutschland noch heißer ist», schmunzelte der 31-Jährige aus Cannes. «Vielleicht liegt es am Layout, das ziemlich knifflig ist. Die Konstruktion des Hinterreifens macht den Job auch schwieriger.»

Mit seinem zweiten Rang war der Pramac-Ducati-Pilot, der als einziger zumindest bis zur Hälfte des Rennens den Abstand zu Sieger Fabio Quartararo in Grenzen hielt, am Ende sehr zufrieden: «Für mich war es ein gutes Rennen: Ein guter Start und ein gutes Überholmanöver gegen Aleix [Espargaró] – ich glaube, das war der Schlüsselmoment meines Rennens. Nach dem Crash von Pecco [Bagnaia] war ich hinter Fabio [Quartararo]. Ich lag eine Sekunde zurück und versuchte mein Bestes, um dranzubleiben. Ich hatte den harten Hinterreifen, er den Medium. Also dachte ich mir, vielleicht kann ich einen Vorteil haben. Ab der Hälfte des Rennens hatte ich aber so große Mühe mit dem ‚edge grip‘ und er war konstanter als ich. Dank dieser Motivation, ihm zu folgen, hatte ich aber einen guten Vorsprung auf den Drittplatzierten. Die fünf Sekunden waren nützlich, um das Ende des Rennens zu kontrollieren und Zweiter zu werden.»

Mit den 20 Punkten stößt Zarco auf WM-Rang 3 vor – als bester Ducati-Pilot. Laut Paolo Ciabatti steht er zudem vor einer Vertragsverlängerung bei Prima Pramac Racing. «Alles läuft ziemlich gut. Vor einem Jahr war es ziemlich ähnlich oder vielleicht sogar besser, weil ich WM-Zweiter war. In diesem Jahr fing ich aber nicht so gut an wie im Vorjahr. Jetzt ein Rennen vor der Sommerpause Dritter zu sein, ist ziemlich positiv. Es gilt, den Fokus nicht zu verlieren, zu versuchen mich jedes Mal zu verbessern und das Beste zu geben. Dann werden wir sehen, was ich erreichen kann.»

MotoGP-Ergebnis, Sachsenring (19. Juni):

1. Quartararo, Yamaha, 30 Rdn. in 41:12,816 min
2. Zarco, Ducati, + 4,939 sec
3. Miller, Ducati, + 8,372
4. Aleix Espargaró, Aprilia, + 9,113
5. Marini, Ducati, + 11,679
6. Martin, Ducati, + 13,164
7. Brad Binder, KTM, + 15,405
8. Di Giannantonio, Ducati, + 15,851
9. Oliveira, KTM, + 19,740
10. Bastianini, Ducati, + 21,611
11. Bezzecchi, Ducati, + 23,175
12. Fernandez, KTM, + 26,548
13. Morbidelli, Yamaha, + 29,014
14. Dovizioso, Yamaha, + 30,680
15. Gardner, KTM, + 30,812
16. Bradl, Honda, + 52,040

MotoGP-Fahrer-WM nach 10 von 20 Grand Prix:
1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 138. 3. Zarco 111. 4. Bastianini 100. 5. Brad Binder 82. 6. Bagnaia 81. 7. Miller 81. 8. Rins 69. 9. Mir 69. 10. Oliveira 64. 11. Martin 61. 12. Marc Márquez 60. 13. Marini 52. 14. Vinales 46. 15. Pol Espargaró 40. 16. Nakagami 38. 17. Bezzecchi 35. 18. Alex Márquez 26. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 16. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 221 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 139. 4. KTM 110. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 197 Punkte. 2. Aprilia Racing 184. 3. Prima Pramac Racing 172. 4. Ducati Lenovo Team 162. 5. Red Bull KTM Factory 146. 6. Suzuki Ecstar 138. 7. Gresini Racing 116. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 87. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8AT