Paolo Ciabatti zu Bastianini, Martin, Zarco & Gresini

Von Simon Patterson
Paolo Ciabatti

Paolo Ciabatti

Bevor sich der MotoGP-Tross in die fünfwöchige Sommerpause verabschiedet, werden noch fleißig die Weichen für 2023 und darüber hinaus gestellt. Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti mit einem Update.

Enea Bastianini hat als dreifacher Saisonsieger die besten Karten für eine Beförderung ins Ducati-Werksteam, aber auch Pramac-Ass Jorge Martin macht sich noch Hoffnungen darauf, für Jack Miller nachzurücken. In Borgo Panigale will man mit der endgültigen Entscheidung über die Besetzung des zweiten Platzes im Ducati Lenovo Team neben Francesco Bagnaia bis August warten. Der Österreich-GP auf dem Red Bull Ring (21. August) ist eine mögliche Deadline.

Das ließ Paolo Ciabatti durchklingen, der im Gespräch mit SPEEDWEEK.com bestätigte, dass man Martin mehr Zeit geben wolle. «Das ist ein Grund dafür», erklärte der Sportdirektor der Roten. «Das Ziel ist natürlich, beide bei uns zu halten. Ich glaube, dieses Ziel haben wir erreicht. Jetzt geht es darum zu entscheiden, wer ins Werksteam geht.»

«Enea hat einen fantastischen ersten Part der Saison gezeigt. Jorge hatte ein paar Probleme – wir hatten ein paar Anlaufschwierigkeiten mit der GP22, dazu hatte er körperliche Probleme. Daher glaube ich, dass es fair ist, ein bisschen abzuwarten», bekräftigte Ciabatti. Fakt ist aber: «Beide werden eine Gage und das technische Paket eines Werksfahrers bekommen, wo auch immer sie fahren werden.»

Nicht nur der WM-Stand (Bastianini ist im Moment Vierter, Martin Elfter), sondern die Gesamtsituation fließe bei der Entscheidungsfindung ein. «Die Ergebnisse spielen natürlich eine sehr wichtige Rolle. Es gibt aber auch einige andere Faktoren, die wir in Betracht ziehen», so Ciabatti.

Die beim Sachsenring-GP aufgekommenen Gerüchte, dass auch mit Joan Mir verhandelt werde, erstickte der Ducati-Sportdirektor im Keim: «Ich habe mit seinem Manager nie über Ducati für die Zukunft geredet. Das heißt nicht, dass wir Joan nicht mögen. Es ist einfach Tatsache, dass wir nie mit seinem Manager über eine Möglichkeit bei Ducati gesprochen haben.»

Bestplatzierter Ducati-Pilot ist nach zehn von 20 Grand Prix und damit zur Halbzeit Johann Zarco, der sich bei Prima Pramac Racing wohlfühlt und dort bleiben möchte. Das beruht auf Gegenseitigkeit: «Wir werden mit Johann verlängern», kündigte Ciabatti an.

Weniger klar ist die Situation bei Gresini Racing. Rookie Fabio Di Giannantonio rechnet sich zwar gute Chancen auf eine Vertragsverlängerung aus, die Verhandlungen mit Miguel Oliveira gerieten allerdings ins Stocken.

«Unser Vertrag mit Gresini läuft mit Ende 2023 aus», gab Ciabatti zu bedenken. «Wenn wir uns Fahrer anschauen, die zuletzt mit dem Platz bei Gresini in Verbindung gebracht wurden, dann glaube ich, dass wir ihnen eine Perspektive für zwei Jahre geben müssen. Im Moment sprechen wir also mit Gresini über eine mögliche Vertragsverlängerung für 2024. Das wird uns und sie in die Position bringen, einem Fahrer ein Angebot zu unterbreiten, der letztendlich einen Zwei-Jahres-Vertrag möchte.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 10 von 20 Grand Prix:
1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 138. 3. Zarco 111. 4. Bastianini 100. 5. Brad Binder 82. 6. Bagnaia 81. 7. Miller 81. 8. Rins 69. 9. Mir 69. 10. Oliveira 64. 11. Martin 61. 12. Marc Márquez 60. 13. Marini 52. 14. Vinales 46. 15. Pol Espargaró 40. 16. Nakagami 38. 17. Bezzecchi 35. 18. Alex Márquez 26. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 16. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 221 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 139. 4. KTM 110. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 197 Punkte. 2. Aprilia Racing 184. 3. Prima Pramac Racing 172. 4. Ducati Lenovo Team 162. 5. Red Bull KTM Factory 146. 6. Suzuki Ecstar 138. 7. Gresini Racing 116. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 87. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.06., 12:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.06., 13:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.06., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 27.06., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 27.06., 15:20, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 27.06., 15:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 27.06., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 27.06., 17:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 27.06., 19:05, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
» zum TV-Programm
4AT