Artistische Einlage: Quartararo hing neben der Yamaha

Von Ivo Schützbach
Ein Schreckmoment für Fabio Quartararo

Ein Schreckmoment für Fabio Quartararo

MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) musste sich im Qualifying auf dem TT-Circuit in Assen lediglich Ducati-Ass Pecco Bagnaia beugen. Der Franzose rechnet sich für das Rennen am Sonntag gute Siegchancen aus.

Über eine schnelle Runde ist die Ducati Desmosedici GP22 eine Macht, wie Vizeweltmeister Pecco Bagnaia mit seiner zehnten Pole-Position in der Königsklasse in den Niederlanden erneut demonstrierte. Doch Yamaha-Star Fabio Quartararo verlor lediglich 0,116 sec auf den Italiener und steht im Grand Prix am Sonntag (Start 14 Uhr) auf Startplatz 2.

«Langsam gewöhne ich mich daran, gegen die italienischen Bikes zu kämpfen», meinte Quartararo verschmitzt. «Im Qualifying tun wir uns schwerer als im letzten Jahr – ich war am Limit. In der folgenden Runde wollte ich eins drauflegen, es wurde aber schlechter. Die erste Startreihe war mein Ziel, das habe ich erreicht.»

Der Weltmeister zeigte in seiner letzten Runde in Kurve 5 eine artistische Einlage, bei der er mit dem rechten Fuß hoch in der Luft links neben dem Motorrad hing. «Das war keine richtig brenzlige Situation, ich hatte nur einen Slide und bin mit dem Fuß von der Raste gerutscht», schilderte der 23-Jährige, der drei Plätze vor seinem härtesten WM-Widersacher Aleix Espargaro (Aprilia) ins Rennen gehen wird. «Ich denke nicht an die Weltmeisterschaft, das mache ich später», bemerkte Fabio. «Ich habe das Potenzial für den Sieg oder zumindest einen Podestplatz, aber einige Jungs kommen dafür in Frage. Mein Ziel ist, ein großartiges Rennen zu zeigen.»

MotoGP-Ergebnis, Assen, Q2 (25. Juni):

1. Bagnaia, Ducati, 1:31,504 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:31,620 min, + 0,116 sec
3. Martin, Ducati, 1:31,708, + 0,204
4. Bezzecchi, Ducati, 1:31,796, + 0,292
5. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,868, + 0,364
6. Miller, Ducati, 1:32,124, + 0,620
7. Zarco, Ducati, 1:32,175, + 0,671
8. Oliveira, KTM, 1:32,272, + 0,768
9. Rins, Suzuki, 1:32,307, + 0,803
10. Brad Binder, KTM, 1:32,367, + 0,863
11. Viñales, Aprilia, 1:32,424, + 0,920
12. Nakagami, Honda, 1:32,967, + 1,463

Die weitere Startaufstellung:
13. Marini, Ducati, 1:32,787 min
14. Mir, Suzuki, 1:32,898
15. Di Giannantonio, Ducati, 1:32,912
16. Bastianini, Ducati, 1:33,005
17. Dovizioso, Yamaha, 1:33,009
18. Bradl, Honda, 1:33,029
19. Gardner, KTM, 1:33,093
20. Morbidelli, Yamaha, 1:33,096
21. Alex Márquez, Honda, 1:33,113
22. Savadori, Aprilia, 1:33,467
23. Fernandez, KTM, 1:33,652
24. Darryn Binder, Yamaha, 1:33,998

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 12:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 13:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 13:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 14:05, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 14:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 30.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 30.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 16:25, Motorvision TV
    Pujada Aigus Blanques Ibiza Hillclimb
  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo.. 30.01., 17:20, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
» zum TV-Programm
3