Marco Bezzecchi (Ducati): «Unglaublich gutes Gefühl»

Von Tim Althof
Marco Bezzecchi arbeitet sich langsam nach vorne

Marco Bezzecchi arbeitet sich langsam nach vorne

Marco Bezzecchi bereichert die MotoGP-Klasse 2022 mit seiner Leichtigkeit und Gelassenheit. Der Italiener fährt auf seiner Ducati eine starke Rookie-Saison, die Zusammenfassung der ersten Saisonhälfte fällt positiv aus.

Er zählt zu den Überraschungen der ersten Saisonhälfte: Marco Bezzecchi aus dem Mooney VR46 Racing Team. Der Italiener stieg aus der Moto2-Klasse in die «premier class» auf. Beim GP in Assen konnte er seinen ersten MotoGP-Podestplatz feiern. Nach elf von 20 Rennen in der Saison 2022 steht der 23-Jährige auf Gesamtplatz 14.

Mit 55 gesammelten Punkten ist er der beste Rookie, er hat sogar drei Punkte mehr auf dem Konto als der erfahrenere Teamkollege Luca Marini. «Der Level in diesem Jahr ist sehr hoch. Die Motorräder sind schnell, viele Fahrer sind sehr stark, der Wettbewerb ist auf höchstem Niveau», fasste Bezzecchi zusammen. «Fabio ist sehr gut aufgelegt, denn er kommt immer an der Spitze ins Ziel. Aber auch Pecco ist sehr schnell. Wenn er konstanter wird, kann er auch um den Titel kämpfen.»

«Unsere erste Saisonhälfte war ganz positiv. Wir haben große Schritte nach vorne gemacht. Wir haben uns stetig verbessert, haben immer etwas gefunden, das wir verbessern konnten. Für mich war das sehr gut, wir haben viel gelernt», freute sich der Ducati-Pilot.

Bezzecchi, der bereits in vier Läufen in diesem Jahr ein Top-10-Ergebnis erzielte, kommt mit der Ducati Desmosedici GP21 immer besser klar. «Die Geschwindigkeit ist unglaublich, aber die Beschleunigung mag ich in der MotoGP-Klasse am meisten. Am Anfang war auch das Bremsen sehr beeindruckend. Glücklicherweise gewöhne ich mich jetzt langsam an diese extremen Gegebenheiten», erklärte der Italiener.

«Am meisten bereue ich den Fehler in Barcelona, denn ich hätte ein sehr starkes Rennen abliefern können. Leider habe ich die Chance verpasst, ich bin sehr früh aus dem Rennen gestürzt», so Bezzecchi. «Ich hatte nicht erwartet, dass ich um das Podium kämpfen könnte. Ich habe mich mit meiner Freundin unterhalten und wir fragten uns, wann ich meine erste Trophäe in der Hand halten kann. Es war ein unglaublich gutes Gefühl.»

Nach Bezzecchis Platz 2 auf dem TT Circuit in Assen pausiert die Motorrad-WM fünf Wochen lang. «In diesem Sommer habe ich nichts geplant, denn ich mag es, zu Hause zu sein und mit der Familie zu entspannen. Ich freue mich auf meine Freundin und auf meinen Hund. Wenn wir dann etwas Zeit finden, werde ich mit meiner Freundin vielleicht nach Sizilien reisen, wir werden sehen.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 151. 3. Zarco 114. 4. Bagnaia 106. 5. Bastianini 105. 6. Brad Binder 93. 7. Miller 91. 8. Mir 77. 9. Rins 75. 10. Oliveira 71. 11. Martin 70. 12. Viñales 62. 13. Marc Márquez 60. 14. Bezzecchi 55. 15. Marini 52. 16. Nakagami 42. 17. Pol Espargaró 40. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 246 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 155. 4. KTM 121. 5. Suzuki 101. 6. Honda 85.

Team-WM:
1. Aprilia Racing 213 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 197. 3. Ducati Lenovo Team 197. 4. Prima Pramac Racing 184. 5. Red Bull KTM Factory 164. 6. Suzuki Ecstar 152. 7. Gresini Racing 123. 8. Mooney VR46 Racing 107. 9 Repsol Honda 100. 10. LCR Honda 69. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3