Francesco Guidotti (KTM): «Die Motivation ist hoch»

Von Tim Althof
Francesco Guidotti

Francesco Guidotti

Red Bull KTM-Teammanager Francesco Guidotti äußerte sich nach elf der 20 MotoGP-Rennen in diesem Jahr zu den Herausforderungen der ersten Saisonhälfte. Der Italiener ist überzeugt, dass das Team bald Fortschritte macht.

Für Francesco Guidotti ist 2022 die erste Saison als Teammanager in einem Werksteam in der MotoGP-Klasse. Der Italiener aus Pesaro wechselte im Winter vom Pramac-Team (Ducati) zu Red Bull KTM. Dort ist er für den Einsatz des österreichischen Herstellers verantwortlich. Brad Binder und Miguel Oliveira stehen zur Sommerpause auf den Plätzen 6 und 10 in der Fahrer-WM.

Befragt nach den Herausforderungen in seiner Aufgabe bei KTM antwortete Guidotti: «In der ersten Saisonhälfte mussten wir uns einigen Problemen stellen. Besonders aus technischer Sicht war es für die Mechaniker, Ingenieure, aber auch für mich nicht sehr einfach.»

«Auch die Bestätigung der neuen Fahrerpaarung für 2023 benötigte viel Aufmerksamkeit. Für mich und für das gesamte Team war es keine leichte Aufgabe», so der Italiener. «Ich musste immer den Überblick bewahren. Unsere Motivation ist aber weiterhin sehr hoch.» Im kommenden Jahr wird Miguel Oliveira nicht mehr Teil des Teams sein. Für den Portugiesen wird Jack Miller ins Team kommen. Der Australier wechselt aus dem Ducati-Werksteam auf die RC16.

Guidotti: «Alle arbeiten in die gleiche Richtung, das ist das Wichtigste in einem großen Team. Nach dieser intensiven ersten Hälfte schauen wir noch selbstbewusster auf den zweiten Teil der Saison nach der Sommerpause.»

Die Schwachpunkte wurden nach einigen Rennen klar. In den Qualifyings schaffte es Binder nur dreimal in die Top-10, Oliveira gelang das sogar nur zweimal. «Wir müssen uns im Qualifying verbessern. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir das schaffen können», betonte der Teammanager. «Wir haben einige Ideen. Wir möchten bereits in Silverstone Fortschritte in dieser Richtung sehen.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 151. 3. Zarco 114. 4. Bagnaia 106. 5. Bastianini 105. 6. Brad Binder 93. 7. Miller 91. 8. Mir 77. 9. Rins 75. 10. Oliveira 71. 11. Martin 70. 12. Viñales 62. 13. Marc Márquez 60. 14. Bezzecchi 55. 15. Marini 52. 16. Nakagami 42. 17. Pol Espargaró 40. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 246 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 155. 4. KTM 121. 5. Suzuki 101. 6. Honda 85.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 213 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 197. 3. Ducati Lenovo Team 197. 4. Prima Pramac Racing 184. 5. Red Bull KTM Factory 164. 6. Suzuki Ecstar 152. 7. Gresini Racing 123. 8. Mooney VR46 Racing 107. 9 Repsol Honda 100. 10. LCR Honda 69. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3