Fabio Quartararo: So klar ist er Yamahas Nummer 1

Von Tim Althof und Günther Wiesinger
Die Nummer 1 im Yamaha-Lager ist eindeutig Fabio Quartararo. Der MotoGP-Weltmeister zeigte beachtliche Rennen, wobei seine Markenkollegen Morbidelli, Dovizioso und Darryn Binder nicht ansatzweise an ihn herankommen.

Yamaha-Werksfahrer Fabio Quartararo ging als WM-Führender in die MotoGP-Sommerpause. Der 23-Jährige hatte zu Beginn der Saison alle Hände voll zu tun, um an die Spitze zu kommen. Als die Motorrad-WM im April nach Europa kam, begann der Franzose seinen Siegeszug 2022.

In Portimão, Barcelona und auf dem Sachsenring gewann der aktuelle Weltmeister, in Jerez und Mugello holte er sich den zweiten Platz. Auch Rang 4 beim Heimrennen in Le Mans brachte wichtige WM-Zähler auf das Konto des MotoGP-Stars. Obwohl Quartararo in Assen leer ausging, hat der Yamaha-Star nach 11 von 20 Rennen 21 Punkte Vorsprung auf den WM-Zweiten Aleix Espargaró (Aprilia).

Doch wie schlugen sich die Yamaha-Kollegen im Vergleich zu Quartararo? SPEEDWEEK.com gibt einen Überblick zur dominanten Leistung des Franzosen.

Doha: Quartararo fuhr auf Platz 9, er verlor 10,5 sec auf Sieger Bastianini. Zweitbester Yamaha-Pilot wurde Morbidelli auf Platz 11, er lag 6,2 sec hinter Fabio.

Mandalika: Quartararo fuhr auf Platz 2, er verlor 2,2 sec auf Sieger Oliveira ein. Zweitbester Yamaha-Pilot wurde Morbidelli auf Platz 7, er büßte 19,9 sec auf Fabio ein.

Termas de Río Hondo: Quartararo trat auf Platz 8 im Ziel ein, er verlor 10,2 sec auf Sieger Aleix Espargaró ein. Zweitbester Yamaha-Pilot wurde Darryn Binder auf Platz 18, er lag 18,5 sec hinter Fabio.

Texas: Quartararo errang Platz 7, er verlor 6,7 sec auf Sieger Bastianini. Zweitbester Yamaha-Pilot wurde Dovizioso auf Platz 15, er lag 22,6 sec hinter Fabio.

Portimão: Quartararo triumphierte, als zweitbester Yamaha-Pilot klassierte sich Dovizioso auf Platz 11, er traf 29 sec hinter dem Titelverteidiger und Yamaha-Markenkollegen ein.

Jerez: Ducati-Star Pecco Bagnaia gewann 0,2 sec vor Quartararo. Morbidelli beendete das Rennen als zweitbester Yamaha-Fahrer auf Platz 15, satte 27 sec hinter seinem Teamkollegen.

Le Mans: Quartararo kam bei seinem Heimrennen auf Platz 4 ins Ziel. Auf Sieger Bastianini fehlten 4,2 sec. Morbidelli war erneut zweitbester Yamaha-Fahrer. Auf Platz 15 verlor er mehr als 25 Sekunden auf den Weltmeister.

Mugello: Bagnaia kämpfte gegen Quartararo um den Sieg. Der Italiener setzte sich letztendlich um 0,6 Sekunden durch. Darryn Binder steuerte seine Yamaha 19,6 Sekunden hinter dem WM-Leader auf Rang 16 durchs Ziel. Er war damit der beste Yamaha-Fahrer nach Quartararo.

Barcelona: Überragender Sieg von Quartararo, Darryn Binder war erneut zweitbester Yamaha-Pilot. Er landete mit 32 Sekunden Rückstand auf Platz 12.

Sachsenring: In Deutschland triumphierte Quartararo erneut dominant. Morbidelli brachte die zweitbeste Yamaha 29 Sekunden später auf Position 13 über den Zielstrich.

Assen: Quartararo stürzte zweimal. Bester und einziger Yamaha-Fahrer im Ziel war Andrea Dovizioso auf Platz 16, fast 30 Sekunden hinter Sieger Bagnaia.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3