Paolo Ciabatti (Ducati): «Titelgewinn noch möglich»

Von Günther Wiesinger
Paolo Ciabatti hofft auf den Fahrer-WM-Titel 2022

Paolo Ciabatti hofft auf den Fahrer-WM-Titel 2022

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti ist überzeugt, dass Pecco Bagnaia trotz 49 Punkten Rückstand noch Weltmeister werden kann. «Aber wir dürfen uns keinen Nuller mehr leisten.»

Mit Spannung erwarten die MotoGP-Teams das erste Training am Freitag in Spielberg, denn jeder Fahrer will wissen, wie sehr die neue Schikane im Turn 2 den Charakter der High-Speed-Strecke verändern wird. Der Titelkampf zwischen Fabio Quartararo (Yamaha), Aleix Espargaró (Aprilia) und Pecco Bagnaia (Ducati) spitzt sich zu.

Pecco Bagnaia hat durch zwei Siege in Assen und Silverstone den Rückstand auf WM-Leader Quartararo auf 49 Punkte verkürzt, denn der Franzose kassierte in diesen zwei Rennen nur 8 Punkte ein, Bagnaia 50. Und die Ducati-Truppe weiß: In der Vergangenheit war der Red Bull Ring kein gutes Pflaster für Yamaha und Aprilia: Nur drei Podestplätze feierten die Japaner dort bei acht Rennen. Ducati trug sechs Siege davon!

Die Aprilia-Bilanz in Österreich sieht noch trister aus: Aleix Espargaró kam in der Steiermark über einen zehnten und einen zwölften Rang nicht hinaus – die Ergebnisse erzielte er in den Jahren 2021 und 2020.

Alle Spielberg-Sieger seit 2016

2016: Andrea Iannone (Ducati)
2017: Andrea Dovizioso (Ducati)
2018: Jorge Lorenzo (Ducati)
2019: Andrea Dovizioso (Ducati)
2020: Andrea Dovizioso (Ducati)
2020: Miguel Oliveira (KTM)
2021: Jorge Martin (Ducati)
2021: Brad Binder (KTM)

Die besten Yamaha-Ergebnisse in Spielberg

2016: Jorge Lorenzo – Platz 3
2017: Johann Zarco – Platz 5
2018: Valentino Rossi – Platz 6
2019: Fabio Quartararo – Platz 3
2020: Maverick Viñales – Platz 6
2020: Fabio Quartararo – Platz 10
2021: Fabio Quartararo – Platz 3
2021: Fabio Quartararo – Platz 7

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti hofft auf eine Fortsetzung der Erfolgssträhne von Bagnaia, der schon im Herbst 2021 zu einer stolzen Siegesserie angesetzt hat, als er eine Pole-Position und einen Sieg nach dem andern aus dem Ärmel schüttelte.

«Pecco hat in diesem Jahr nach den Problemen in der ersten Saisonhälfte etwas reifer werden müssen. Er sagte ja selber, dass er beständiger werden muss», hält Ciabatti im Interview mit SPEEDWEEK.com fest. «Es gibt aber keinen Zweifel, dass Pecco auf jeder Strecke schnell sein kann. Wir müssen die ersten Rennen in diesem Jahr vergessen, als die GP22 noch nicht perfekt war. Aber ab einem gewissen Zeitpunkt hat Pecco bei jedem Grand Prix um den Sieg gefightet.»

Tatsächlich hat der aktuelle WM-Dritte in diesem Jahr bei zwölf Rennen schon vier Siege erbeutet, aber auch schon einige Rennstürze fabriziert. Die restlichen GP-Siege heimsten Quartararo (3), Bastianini (3), Aleix Espargaró (1) und Oliveira (1) ein.

«Leider ist Pecco in Le Mans gestürzt, er ist auf dem Sachsenring durch einen Sturz punktelos geblieben, in Mandalika hat er nur einen Punkt geholt», rechnet der Ducati-Sportdirektor vor. «Und was können wir zum Barcelona-GP sagen? Dort hat er nach dem zweiten Startplatz keinen guten Start erwischt, da war etwas Pech dabei. Wenn wir alle Möglichkeiten gut genützt hätten, könnten wir jetzt vielleicht nur sechs Punkte hinter Leader Quartararo liegen.»

Anderseits: Vor dem Silverstone-GP waren es noch 66.»

Ciabatti: «Trotzdem glauben wir, dass es möglich ist, 2022 mit Pecco Bagnaia die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Fabio ist zwar ein außergewöhnlicher Fahrer. Aber auch er kann Fehler machen. Wir müssen einfach unseren Job machen und schauen, was passiert.»

Ciabatti ist sich bewusst, dass es einen lachenden Dritten geben könnte. «Wir dürfen Aleix Espargaró nicht vergessen. Es wird viel über Fabio gesprochen. Aber Aleix leistet Außergewöhnliches. Er sieht auf diesem Bike perfekt aus.»

«Der Titelgewinn wird schwierig für uns, aber er ist nicht unmöglich», fasst Ciabatti zusammen. «Denn ich erwarte nicht, dass Fabio zu viele Fehler macht, denn er ist sehr konstant. Und auch Aleix ist extrem beständig. Unsere Aufgabe ist klar: Wir müssen immer aufs Podest kommen und gewinnen, so oft das möglich ist. Wenn das nicht klappt, müssen wir versuchen, auf Platz 2 oder 3 zu landen. Wir dürfen uns keine Nuller mehr leisten.»

Die Ducati-Manager hoffen auf eine Wiederholung von 2021.

Ciabatti: «Da ging es bei den letzten sechs Rennen bäng-bäng-bäng. Pecco hat viermal gewonnen und einen dritten Platz heimgebracht. In Misano hat er geführt, dann ist er gestürzt. Warten wir ab, was 2022 noch alles passiert.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 12 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 180 Punkte. 2. Aleix Espargaró 158. 3. Bagnaia 131. 4. Bastianini 118. 5. Zarco 114. 6. Miller 107. 7. Brad Binder 98. 8. Rins 84. 9. Viñales 82. 10. Oliveira 81. 11. Martin 81. 12. Mir 77. 13. Bezzecchi 61. 14. Marc Márquez 60. 15. Marini 56. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 271 Punkte. 2. Yamaha 180. 3. Aprilia 175. 4. KTM 131. 5. Suzuki 110. 6. Honda 88.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 240 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 238. 3. Monster Energy Yamaha 206. 4. Prima Pramac Racing 195. 5. Red Bull KTM Factory 179. 6. Suzuki Ecstar 161. 7. Gresini Racing 136. 8. Mooney VR46 Racing 117. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 72. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3