Jorge Martin (Ducati/4.) «Dadurch weniger Probleme»

Von Tim Althof
Jorge Martin

Jorge Martin

Für Ducati verlief das Qualifying beim Österreich-GP auf dem Red Bull Ring sehr erfolgreich. Auch wenn Jorge Martin auf Platz 4 nur der vierte Fahrer seines Herstellers ist, glaubt er an den MotoGP-Erfolg am Sonntag.

Jorge Martin fuhr in Q2 der MotoGP-Klasse am Red Bull Ring am Samstag auf den vierten Platz. Mit einem Rückstand von 0,186 Sekunden auf seinen Ducati-Markenkollegen Enea Bastianini reichte es zur zweiten Startreihe für den Grand Prix am Sonntag in Spielberg. Außer Bastianini stehen auch die beiden Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia und Jack Miller vor ihm in der Startaufstellung.

«Ich bin anderthalb Zehntel von der Pole entfernt, deshalb bin ich sehr zuversichtlich für das Rennen», erklärte Martin anschließend im Interview. «Natürlich wird es mit den drei Ducati-Fahrern vor mir nicht einfach, aber ich glaube, ich bin einer der Stärksten für Sonntag.»

Der WM-Elfte fügte hinzu: «Es wird ein hartes Rennen mit dem Medium-Hinterreifen. Das Rennen ist so lang mit 28 Runden, doch bereits am Ende des vierten freien Trainings waren wir am Limit mit den Reifen. Es wird der Schlüssel sein, die Reifenabnutzung zu kontrollieren. Durch die Schikane werden weniger Probleme mit dem Spritverbrauch bekommen. Bisher war es mit die schlimmste Strecke beim Spritverbrauch, nun ist es besser.»

Zur Einführung des neuen Sprintrennens am Samstag ab der kommenden MotoGP-Saison äußerte sich der Spanier sehr positiv. «Es ist eine schöne Idee, aber es gibt noch viele Dinge, die zu klären sind. Der Zeitplan mit den Trainings und Qualifyings und so weiter. Es ist aber eine gute Sache, um die MotoGP größer zu machen. Für uns wird es hilfreich sein, um bekannter zu werden», stellte der Ducati-Pilot klar.

«Es gibt gute Punkte zu holen und ich bin meistens direkt sehr explosiv in den Rennen, also vielleicht ist es ein Vorteil für mich», fügte Martin in Bezug auf die kurze Renndistanz der Sprintrennen hinzu. «Ich bin offen für diese Neuigkeiten.

MotoGP-Ergebnis Q2, Spielberg:

1.Bastianini, Ducati, 1:28,772 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,024 sec
3. Miller, Ducati, + 0,109
4. Martin, Ducati, + 0,186
5. Quartararo, Yamaha, + 0,231
6. Zarco, Ducati, + 0,274
7. Viñales, Aprilia, + 0,363
8. Mir, Suzuki, + 0,483
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,483
10. Di Giannantonio, Ducati, + 0,564
11. Rins, Suzuki + 0,652
12. Brad Binder, KTM, + 0,764

Die weitere Startaufstellung:
13. Marini, Ducati, 1:29,386 min
14. Nakagami, Honda, 1:29,390
15. Pol Espargaró, Honda, 1:29,475
16. Morbidelli, Yamaha, 1:29,540
17. Oliveira, KTM, 1:29,613
18. Bradl, Honda, 1:29,809
19. Dovizioso, Yamaha, 1:30,085
20. Bezzecchi, Ducati, 1:30,122
21. Darryn Binder, Yamaha, 1:30,328
22. Gardner, KTM, 1:30,397
23. Raúl Fernández, KTM, 1:30,475
24. Savadori, Aprilia, 1:30,487
25. Alex Márquez, Honda, 1:33,653

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3