Johann Zarco (Ducati) hat Humor: «Energie gespart»

Von Tim Althof
Das GP-Wochenende von Johann Zarco in Misano verlief ziemlich unglücklich. Sein Rennen war bereits in Kurve 1 beendet, denn ein Massensturz verhinderte ein Top-Ergebnis. Immerhin nahm er es mit Humor.

Johann Zarco ging nach einem starken Qualifying, dass auf einen harten ersten Trainingstag am Freitag in Misano folgte, motiviert in das MotoGP-Rennen beim San Marino-GP. Doch seine Hoffnungen zerplatzten bereits in der ersten Kurve, als Brad Binder (KTM) den Franzosen touchierte und der dann die Kontrolle über seine Pramac-Ducati verlor. Michele Pirro und Pol Espargaró wurden ebenfalls aus dem Rennen gerissen.

Zarco, der immer noch auf der Jagd nach seinem ersten MotoGP-Sieg ist, nahm es humorvoll. «Zumindest habe ich viel Energie für Dienstag gespart. Ich bin nicht müde vom Rennen», so der französische Routinier. «Es war ein hartes Wochenende für uns, denn wir haben am Freitag schon nicht gut losgelegt. Wir haben es versucht, aber wir konnten die Probleme nicht lösen.»

«Auf dem Motorrad ist es mir nicht leicht gefallen. Das Qualifying war nicht schlecht, aber ich wusste, es wird nicht leicht. Ich habe den Start etwas verschlafen, aber das war kein Drama, nicht wie in Spielberg», sagte der WM-Fünfte.

Dann schilderte er den Vorgang des Unfalls. «Klar ist, dass Brad Binder in Kurve 1 sehr schnell von hinten ankam. Er hat dann meinen Lenker berührt, ich hatte ihn an dieser Stelle nicht erwartet, denn es war nur wenig Raum vorhanden. Dann bin ich gestürzt und habe Pirro und Pol Espargaró mitgerissen. Ich bin nicht verletzt, deshalb schaue ich auf die Testfahrten», betonte Zarco.

«Ich bin enttäuscht, aber es gibt mir Kraft, um einen Schritt nach vorne zu machen, damit ich stärker werde. Ich trainiere dafür, wir müssen aber auch am Bike etwas verändern.» Die Testfahrten kommen ihm da ganz gelegen. «Es wird wichtig sein, am Dienstag und Mittwoch zu fahren und daran zu arbeiten, was unsere Probleme betrifft», berichtete der 32-Jährige. «Es war sehr kompliziert an diesem Wochenende.»

Was wird Zarco testen? «Sie möchten, dass ich ein paar Teile für sie teste, aber ich weiß noch nicht welche. Es gibt einen Plan aus technischer Sicht, außerdem muss ich mein persönliches Gefühl verbessern.»

Ergebnisse MotoGP Misano/I (4. September)

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 41:43,199 min
2. Enea Bastianini (I), Ducati, +0,034 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,212
4. Luca Marini (I), Ducati, +5,283
5. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +5,771
6. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +10,230
7. Alex Rins (E), Suzuki, +12,496
8. Brad Binder (ZA), KTM, +14,661
9. Jorge Martin (E), Ducati, +17,732
10. Alex Márquez (E), Honda, +21,986
11. Miguel Oliveira (P), KTM, +23,685
12. Andrea Dovizioso (I), Yamaha, +29,276
13. Raúl Fernández (E), KTM, +30,433
14. Stefan Bradl (D), Honda, +31,768
15. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,547
16. Darryn Binder (ZA), Yamaha, +41,857
17. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +50,559
18. Jack Miller (AUS), Ducati, +53,371
19. Remy Gardner (AUS), KTM, +56,613
20. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +57,304
21. Kazuki Watanabe (J), Suzuki, 1 Runde zurück
– Franco Morbidelli (I), Yamaha, 25 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Michele Pirro (I), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Pol Espargaró (E), Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand MotoGP-Fahrer-WM nach 14 von 20 Grands Prix:
1. Quartararo, 211 Punkte. 2. Bagnaia 181. 3. Aleix Espargaró 178. 4. Bastianini 138. 5. Zarco 125. 6. Miller 123. 7. Brad Binder 115. 8. Viñales 101. 9. Rins 101. 10. Martin 94. 11. Oliveira 90. 12. Marini 82. 13. Mir 77. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 46. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 35. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 321 Punkte. 2. Yamaha 211. 3. Aprilia 201. 4. KTM 148. 5. Suzuki 127. 6. Honda 96.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 304 Punkte. 2. Aprilia Racing 279. 3. Monster Energy Yamaha 237. 4. Prima Pramac Racing 219. 5. Red Bull KTM Factory 205. 6. Suzuki Ecstar 178. 7. Gresini Racing 161. 8. Mooney VR46 Racing 150. 9. Repsol Honda 104. 10. LCR Honda 81. 11. WithU Yamaha RNF 25. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3