Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Motegi: Jack Miller (Ducati) dominiert, Bagnaia patzt

Von Tim Althof
Ducati-Werksfahrer Jack Miller fuhr auf dem Mobility Resort Motegi im MotoGP-Rennen einen ungefährdeten Sieg ein. Marc Márquez verpasste das Podium knapp, Pecco Bagnaia stürzte in der letzten Runde.

Jack Miller lieferte beim Japan-GP eine außergewöhnliche Leistung ab. Der Ducati-Pilot setzte sich früh im Rennen von Motegi in Führung und setzte sich Stück für Stück vom Feld ab. Der Australier holte sich seinen vierten MotoGP-Erfolg, der erste seit dem GP von Frankreich 2021.

Hinter Miller lag Jorge Martin lange auf Rang 2, doch kurz vor dem Ziel kämpfte sich Red Bull KTM-Werksfahrer Brad Binder am Spanier vorbei. Für Binder war es das zweite Top-3-Ergebnis in dieser Saison nach dem Katar-GP. Jorge Martin brachte den dritten Platz nach Hause.

Fabio Quartararo (Yamaha) hatte hart zu kämpfen, am Ende reichte es nur zu Platz 8. Ducati-Star Pecco Bagnaia lag im Rennen immer hinter dem Franzosen, als er in der letzten Runde einen Angriff auf den Yamaha-Star wagte, konnte er einen Sturz nicht vermeiden. Quartararo konnte also mit Platz 8 in Japan seine WM-Führung sogar auf 18 Zähler ausbauen.

Bereits vor dem Start war das Rennen für Aprilia-Pilot Aleix Espargaró gelaufen, denn er musste nach der Einführungsrunde in die Box fahren, um das Motorrad zu tauschen. Am Ende ging er als 16. leer aus.

Das gesamte Rennen im Liveticker zum Nachlesen gibt es hier.

Die Highlights im Video:
Die Stimmen der Top-3:

1. Jack Miller (Ducati): «Manchmal kann ich Motorrad fahren. Ich hatte ein sehr starkes Gefühl seit Beginn des Wochenendes. Es fühlt sich wunderbar an, endlich wieder in diesem Teil der Welt zu fahren. Die japanischen Fans waren an diesem Wochenende fantastisch, sie haben dem Regen am Samstag getrotzt. Die besten Fans der Welt. Nun kommt bald mein Heimrennen, auch meine Hochzeit steht in ein paar Wochen an, einfach unglaublich.»

2. Brad Binder (KTM): «Ich bin sehr glücklich mit dem Zieleinlauf, denn ich habe das gesamte Rennen sehr hart gekämpft. Es waren die ersten Runden auf dem harten Reifen, ich hatte ihn bisher nicht ausprobiert. Ich hatte im Rennen ein paar schwierige Momente mit dem Hinterrad. Dennoch war es die richtige Entscheidung, denn am Ende ging noch mehr. Danke an das Team, sie verdienen dieses Podium. Ich hoffe, da wird noch mehr für uns möglich sein in diesem Jahr.»

3. Jorge Martin (Ducati): «Das letzte Podium ist schon lange her, deshalb bin ich super stolz für mein Team, meine Familie und alle um mich herum. Es ist ein unglaubliches Gefühl, hier zu stehen. Es ging in diesem Rennen besonders um den Hinterreifen. Wir haben uns für den Medium-Reifen entschieden, aber der harte wäre die richtige Wahl gewesen, damit hätte ich um den Sieg kämpfen können. Dennoch freue ich mich darauf, den Tag nun zu genießen. Ich freue mich auf Thailand, eine großartige Strecke für mich. Danke an die Fans.»

MotoGP-Ergebnis, Motegi (25. September):

1. Miller, Ducati, 24 Rdn in 42:29,174 min
2. Brad Binder, KTM, + 3,409 sec
3. Martin, Ducati, + 4,136
4. Marc Márquez, Honda, + 7,784
5. Oliveira, KTM, + 8,185
6. Marini, Ducati, + 8,348
7. Viñales, Aprilia, + 9,879
8. Quartararo, Yamaha, + 10,193
9. Bastianini, Ducati, + 10,318
10. Bezzecchi, Ducati, + 16,419
11. Zarco, Ducati, + 16,586
12. Pol Espargaró, Honda, + 17,456
13. Alex Márquez, Honda, + 18,219
14. Morbidelli, Yamaha, + 19,012
15. Crutchlow, Yamaha, + 19,201
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 25,473
17. Di Giannantonio, Ducati, + 27,006
18. Raúl Fernández, KTM, + 29,374
19. Gardner, KTM, + 29,469
20. Nakagami, Honda, + 43,294
– Bagnaia, Ducati, 1 Runde zurück
– Rins, Suzuki, 10 Runden zurück
– Darryn Binder, Yamaha, 10 Runden zurück
– Tsuda, Suzuki, 13 Runden zurück
– Nagashima, Honda, 15 Runden zurück

MotoGP-WM-Stand (nach 16 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 170. 5. Miller 159. 6. Brad Binder 148. 7. Zarco 138. 8. Martin 120. 9. Viñales 113. 10. Rins 108. 11. Oliveira 106. 12. Marini 101. 13. Bezzecchi 80. 14. Mir 77. 15. Marc Márquez 73. 16. Pol Espargaró 47. 17. Nakagami 46. 18. 18. Alex Márquez 42. 19. Morbidelli 28. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 371 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 226. 3. Yamaha 221. 4. KTM 181. 5. Suzuki 134. 6. Honda 113.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 360 Punkte. 2. Aprilia Racing 307. 3. Prima Pramac Racing 258. 4. Red Bull KTM Factory 254. 5. Monster Energy Yamaha 247. 6. Gresini Racing 193. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 88. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
5