Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Franco Morbidelli (Yamaha/14.): «Wir möchten mehr»

Von Tim Althof
Für Yamaha-Werksfahrer Franco Morbidelli begann das MotoGP-Wochenende in Motegi nicht schlecht, doch am Ende stehen erneut nur zwei Punkte auf der Abrechnung. Für den Italiener zu wenig.

Zwar kam Franco Morbidelli am Freitag im ersten freien Training der MotoGP-Klasse auf dem Mobility Resort Motegi nur auf Platz 16, aber in der Session zeigte er ein ordentliches Tempo und am Ende hatte er etwas Pech.

Als dann am Samstag in Japan der Regen kam, fuhr der Yamaha-Werkspilot sogar im FP2 auf Platz 6. Im Qualifying, das ebenfalls auf nasser Fahrbahn stattfand, verpasste «Franky» den Einzug in das zweite Zeittraining um zwei Zehntel, sodass Startplatz 14 blieb.

Im Rennen kämpfte Morbidelli am Sonntag die meiste Zeit um die Plätze am hinteren Ende der Punkteränge. In einem Zweikampf mit Alex Rins (Suzuki) verlor der Italiener zwischenzeitlich sehr viel Zeit, denn Rins hatte Probleme mit einer defekten Felge am Vorderrad.

«Ich habe sehr viel Zeit durch den Zweikampf mit Alex Rins verloren, weil wir uns oft gegenseitig überholt haben und er sehr viele Fehler machte», erklärte Morbidelli nach dem Lauf auf der 4,8 km langen Strecke. «Ich habe dann das gesamte Rennen versucht, die Gruppe von Platz 10 bis 15 einzuholen. Am Ende habe ich sie auch erreicht, aber da konnte ich nichts mehr machen.»

So kam der 28-Jährige nach 24 Runden in Motegi auf Platz 14 ins Ziel. 19 Sekunden fehlten ihm auf Jack Miller, der mit seiner Ducati das Rennen gewann, Teamkollege Fabio Quartararo kam auf Platz 8.

«Meine Pace am Freitag war echt gut. Im Nassen am Samstag kam ich ebenso gut zurecht. Auch im Rennen war die Pace nicht so schlecht, wenn ich freie Fahrt hatte. Ich konnte die Lücke zu den Vorderleuten schließen, aber wir möchten mehr», betonte Morbidelli. «Darum werden wir versuchen, einen weiteren Schritt in Buriram zu machen. Grundsätzlich hatten wir einen guten Speed.»

Der Yamaha-Fahrer erklärte: «Durch die Bedingungen im Rennen hast du manchmal mehr Grip, manchmal mehr. Wenn du aber in einer Gruppe fährst, hast du immer ein Problem. Wir haben dann Probleme, die Linie zu halten und wir können das volle Potenzial nicht nutzen, denn du kannst nicht frei fahren.»

«Auch der Luftdruck im Vorderreifen steigt dadurch beachtlich, es hilft uns nicht. Aber Michelin arbeitet bereits an dieser Thematik. Wenn man durch dieses Problem nur noch Rennen sieht, die wie eine Prozession ablaufen, dann ist das nicht der Sinn der Sache. Aber sie sind da dran», sagte der WM-19.

MotoGP-Ergebnis, Motegi (25. September):

1. Miller, Ducati, 24 Rdn in 42:29,174 min
2. Brad Binder, KTM, + 3,409 sec
3. Martin, Ducati, + 4,136
4. Marc Márquez, Honda, + 7,784
5. Oliveira, KTM, + 8,185
6. Marini, Ducati, + 8,348
7. Viñales, Aprilia, + 9,879
8. Quartararo, Yamaha, + 10,193
9. Bastianini, Ducati, + 10,318
10. Bezzecchi, Ducati, + 16,419
11. Zarco, Ducati, + 16,586
12. Pol Espargaró, Honda, + 17,456
13. Alex Márquez, Honda, + 18,219
14. Morbidelli, Yamaha, + 19,012
15. Crutchlow, Yamaha, + 19,201
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 25,473
17. Di Giannantonio, Ducati, + 27,006
18. Raúl Fernández, KTM, + 29,374
19. Gardner, KTM, + 29,469
20. Nakagami, Honda, + 43,294
– Bagnaia, Ducati, 1 Runde zurück
– Rins, Suzuki, 10 Runden zurück
– Darryn Binder, Yamaha, 10 Runden zurück
– Tsuda, Suzuki, 13 Runden zurück
– Nagashima, Honda, 15 Runden zurück

MotoGP-WM-Stand (nach 16 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 170. 5. Miller 159. 6. Brad Binder 148. 7. Zarco 138. 8. Martin 120. 9. Viñales 113. 10. Rins 108. 11. Oliveira 106. 12. Marini 101. 13. Bezzecchi 80. 14. Mir 77. 15. Marc Márquez 73. 16. Pol Espargaró 47. 17. Nakagami 46. 18. 18. Alex Márquez 42. 19. Morbidelli 28. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 371 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 226. 3. Yamaha 221. 4. KTM 181. 5. Suzuki 134. 6. Honda 113.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 360 Punkte. 2. Aprilia Racing 307. 3. Prima Pramac Racing 258. 4. Red Bull KTM Factory 254. 5. Monster Energy Yamaha 247. 6. Gresini Racing 193. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 88. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 11:05, Sky Sport Austria
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 12:00, Sky Sport Austria
    Motorsport: IndyCar Series
  • Fr. 19.07., 13:00, Sky Sport Austria
    Warm Up - Das Motorsport Spezial
  • Fr. 19.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 13:15, Sky Sport Austria
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 14:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 15:05, Sky Sport Austria
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 19.07., 15:45, Sky Sport Austria
    Formel 1
» zum TV-Programm
5