MotoGP-Teams 2017: Die meisten Märchen sind entlarvt

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Die meisten voreiligen MotoGP-Transfermeldungen sind innerhalb von acht Tagen in der journalistischen Sondermülldeponie gelandet.

Nach dem Le-Mans-GP wunderten wir uns in einer Story mit dem Titel «Iannone zu Aprilia und andere MotoGP-Märchen» über den Einfallsreichtum und die Gutgläubigkeit mancher Kollegen, die jedes sinnlose Gerücht in den Medien als Tatsache verkaufen.

Und der Leser kann dann natürlich Dichtung und Wahrheit kaum unterscheiden.

Die kuriosesten Storys vom Frankreich-GP:

1.) Dani Pedrosa fix bei Movistar-Yamaha.
2.) Cal Crutchlow ersetzt Pedrosa bei Repsol-Honda.
3.) Andrea Iannone fährt 2017 für Aprilia.
4.) Danilo Petrucci übernimmt zweiten Platz im Ducati-Werksteam neben Lorenzo.
5.) Sam Lowes bricht seinen Aprilia-MotoGP-Vertrag und geht zu Tech3-Yamaha.

Keine Überraschung: Inzwischen sind die meisten dieser Märchen als haltlose Erfindungen entlarvt.

Denn Pedrosa hat bei Repsol verlängert, LCR-Teambesitzer Lucio Cecchinello hat verlautbart, er werde «zu 99,99 Prozent» nächstes Jahr mit Crutchlow weitermachen.

Aprilia-Rennchef Romano Albesiano und Sam Lowes-Manager Roger Burnett haben den Aprilia-Deal des Briten für 2017 abermals bestätigt.

Danilo Petrucci wird – wie erwartet – neben Lorenzo und Dovizioso im Zwei-Mann-Werksteam von Ducati wenig Platz finden. Und Andrea Iannone hat allerbeste Chancen, bei Suzuki Ecstar den Platz von Maverick Vinales einzunehmen, der aller Voraussicht nach demnächst bei Movistar-Yamaha als Lorenzo-Nachfolger unterschreiben wird.

Und die wiederholten Mutmassungen, Dani Pedrosa werde bei Red Bull-KTM landen, weil dort sein ehemalige Crew-Chief Mike Leitner mit dem Aufbau des MotoGP-Teams beschäftigt ist, haben sich natürlich auch nicht bewahrheitet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE