Michael Sandner (GasGas): Comeback mit Hindernissen

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
Michael Sandner im Einsatz

Michael Sandner im Einsatz

GasGas-MX2-Ersatzmann Michael Sandner konnte bei den beiden bisherigen Motocross-WM-Events in Mantua durchaus überzeugen, hatte aber mit körperlichen und gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Michael Sandner wurde nach Verletzung von GasGas-Jungstar Simon Längenfelder als Ersatz in das Team DIGA Procross Factory Juniors in die MX2-Weltmeisterschaft geholt. Der Oberösterreicher, der 2019 einige gute GP-Ergebnisse einfahren konnte und 2020 auf der von Sarholz unterstützen KTM im Kini-Team unter anderem in der tschechischen MX2-Serie fährt, fügte sich wieder tapfer in der MX2-WM ein.

Am Sonntag in Mantua holte der 21-Jährige bei seinem Kaltstart in der deutschen DIGA-Procross-Truppe immerhin Rang 15, schied im zweiten Rennen jedoch aus. Ähnlich war es dann auch am Mittwoch. Hier holte Sandner zunächst mit Rang 17 WM-Zähler und musste später mit P24 einen Nuller hinnehmen.

«Ich bin am Samstag über Nacht krank geworden», schildert Sandner. «Es war ein wirklich harter Tag für mich.» Am Mittwoch fuhr Sandner in Lauf 1 lange auf P15, ehe er im Finish noch zwei Positionen verlor.

«Es war ein etwas enttäuschender Tag für mich», sagt Sandner über den Mittwoch in Mantua. «Ich hatte ein wenig Probleme. Aber es ist erst das zweite Rennen für das Team DIGA Procross. Ich werde mich jetzt ausruhen und dann am Sonntag versuchen, meine Ergebnisse zu verbessern.»

Übrigens: Hervorragend schlägt sich der zweite Neuling im Team, der junge Schwede Isak Gifting, der als Ersatz für den ebenfalls verletzten Stammfahrer Jeremy Sydow geholt wurde. Gifting fuhr bisher in allen Rennen in die Punkte und holte als bestes Ergebnis einen starken achten Rang im zweiten Lauf am Mittwoch.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 10:55, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE