Rene Hofer: Die einheimische KTM-Hoffnung

Von Günther Wiesinger
Motocross-WM MX2
KTM-Werksfahrer Rene Hofer

KTM-Werksfahrer Rene Hofer

Rene Hofer bestritt in seiner Rookie-Saison verletzungsbedingt nur vier Grand Prix. KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer traut dem bald 19-jährigen Österreicher in der MX2-WM 2021 viel zu.

Weltmeister Tom Vialle (20) wird für Red Bull KTM 2021 wieder als Teamleader in der MX2-Klasse auftreten. Als Teamkollege fungiert wieder Rene Hofer, der in diesem Jahr lange Zeit verletzt ausfiel.

Das Werks-Aufgebot komplettiert Mattia Guadagnini, 2019 Juniorenweltmeister und Europameister in der Klasse 125 ccm und 2020 Gesamtzweiter der EMX250 – jeweils auf Husqvarna. Der 18-jährige Italiener wird nun von De Carli betreut und bereitet sich in Malagrotta auf seine erste volle WM-Saison vor.

Hofer startete zu Beginn des Jahres in Matterley Basin mit den Rängen 8 und 2 stark in seine Rookie-Saison, im tiefen Sand von Valkenswaard gelang ihm noch Platz 4 im ersten Lauf, darauf folgte allerdings ein Startcrash und der erste Nuller der Saison. Nach der Corona-bedingten Zwangspause verletzte sich der 18-jährige Österreicher dann schon beim zweiten Kegums-GP an der linken Schulter. Er wurde operiert und fiel für den Rest der Saison aus.

«Rene Hofer ist unsere einheimische Hoffnung», sagt KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer. «Er war schon in diesem Jahr auf dem Weg, in die Top-5 reinzufahren, und wurde dann durch eine Verletzung aus dem Spitzenkampf gerissen. Von diesem Burschen erhoffen wir uns in der nächsten MX2-Saison sehr viel.»

Hofer unterzog sich Anfang Dezember einer weiteren OP, um Platte und Schrauben entfernen zu lassen, und geht davon aus, zum geplanten Start in die neue WM-Saison am 3. April in Oman wieder voll fit zu sein.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
6AT