Jago Geerts siegt in Lommel, Drama für Längenfelder

Von Thoralf Abgarjan
Mit einem 2-1-Ergebnis gewann der belgische Lokalmatador und WM-Leader Jago Geerts (Yamaha) den Großen Preis von Flandern vor Kay de Wolf (Husqvarna) und Tom Vialle (KTM). Simon Längenfelder (GASGAS) geriet in Probleme.

Sollte am Ende der Saison der belgische Yamaha-Werksfahrer Jago Geerts MX2-Weltmeister werden, so hat er sich diesen Titel heute in der belgischen Sandhölle von Lommel verdient. Der Lokalmatador gewann auch im zweiten Lauf den Holeshot und führte das Rennen zwei Runden lang an. Dahinter brachte sich erneut Husqvarna-Werksfahrer Kay de Wolf in Stellung und quetschte sich ausgangs der zweiten Runde an Geerts vorbei in Führung. De Wolf übernahm die Führungsarbeit für die nächsten vier Runden, bevor Geerts zum entscheidenden Angriff blies, wieder die Führung übernahm und sich an der Spitze Schritt für Schritt absetzte. Am Ende gewann Geerts mit einem Vorsprung von 14 Sekunden vor de Wolf. De Wolf und Geerts waren am Ende des Tages mit 47 Zählern punktgleich. Entscheidend für den Grand-Prix-Sieg zugunsten von Geerts war das bessere Ergebnis im zweiten Lauf.

WM-Titelaspirant Tom Vialle kämpfte sich im Bereich der Top-5 durch den zweiten Lauf und erreichte mit P4 sogar noch den dritten Podiumsrang, weil Simon Längenfelder am Ende in erhebliche Probleme geriet.

Längenfelder wirkte in diesem zweiten Lauf erneut sehr stark. Er startete in den Top-3 und überholte in der 10. Runde sogar Kay de Wolf und hielt 4 Runden lang Rang 4. De Wolf kämpfte sich zurück und setzte Längenfelder unter Druck. Längenfelder stürzte (oder besser gesagt: fiel um) und wirkte völlig erschöpft. Er rappelte sich auf und in der letzten Runde war er offensichtlich nicht mehr Herr seiner Sinne und fuhr gegen die Streckenbegrenzung. Völlig dehydriert beendete der Deutsche den zweiten Lauf auf Rang 9, was nach der tollen Leistung bis zu dieser letzten Runde eine bittere Enttäuschung war. Auch wenn Längenfelder damit das Podium knapp verfehlte (er war trotz dieser Probleme immer noch mit 32 Punkten punktgleich mit Tom Vialle), konnte er den dritten Tabellenrang erfolgreich verteidigen.

In der WM-Tabelle konnte sich WM-Leader Jago Geerts mit seinem Sieg in Lommel weiter absetzen. Er führt nach 14 absolvierten WM-Runden mit einem Vorsprung von 23 Punkten vor Tom Vialle. Längenfelder war übrigens nicht der einzige Top-Pilot, der nach dem zweiten Lauf dehydrierte: Die Siegerehrung wurde verschoben, weil Tom Vialle nach dem Rennen ebenfalls in Probleme geriet. Noah Ludwig (KTM) holte im zweiten Lauf auf P20 einen weiteren WM-Punkt. Jeremy Sydow konnte nach seinem Crash im ersten Lauf nicht zum zweiten Lauf antreten.

Ergebnis MX2, Lommel:

1. Jago Geerts (B), Yamaha, 2-1
2. Kay de Wolf (NL), Husqvarna, 1-2
3. Tom Vialle (F), KTM, 7-4
4. Simon Längenfelder (D), GASGAS, 3-9
5. Roan van de Moosdijk (NL), Husqvarna, 6-5
6. Thibault Benistant (F), Yamaha, 4-8
7. Liam Everts (B), KTM, 5-7
8. Andrea Adamo (I), GASGAS, 8-6
9. Kevin Horgmo (NOR), Kawasaki, 23-3
10. Stephen Rubini (F), Honda, 9-14
11. Jan Pancar (SLO), KTM, 13-11
12. Jacub Teresak (CZ), KTM, 10-15
13. Kay Karssemakers (NL), KTM- 28-10
14. Joel Rizzi (GB), Yamaha, 11-22
15. Jorgen-Matthias Talviku (EST), Husqvarna, 21-12
16. Filip Olsson (S), Husqvarna, 12-24
17. Albin Gerhardsson (S), Husqvarna, 24-13
18. Kjell Verbruggen (NL), Kawasaki, 15-19
19. James Carpenter (GBR), KTM, 18-17
20. Marcel Stauffer (A), KTM, 14-26 (DNF)
21. Noah Ludwig (D), KTM, 16-20
...
25. (DNF) Mikkel Haarup (DK), Kawasaki, 25-25
DNS: Tom Guyon (F), KTM, 22-DNS
DNS: Jeremy Sydow (D), KTM, 27-DNS

WM-Stand nach WM-Runde 14:

1. Jago Geerts (B), Yamaha, 590
2. Tom Vialle (F), KTM, 567, (-23)
3. Simon Längenfelder (D), GASGAS, 469, (-121)
4. Kevin Horgmo (NOR), Kawasaki, 410, (-180)
5. Thibault Benistant (F), Yamaha, 378, (-212)
6. Andrea Adamo (I), GASGAS, 365, (-225)
7. Mikkel Haarup (DK), Kawasaki, 358, (-232)
8. Stephen Rubini (F), Honda, 321, (-269)
9. Kay de Wolf (NL), Husqvarna, 320, (-270)
10. Isak Gifting (S), KTM, 255, (-335)
11. Liam Everts (B), KTM, 201, (-389)
...
18. Jeremy Sydow (D), KTM, 104, (-486)

36. Noah Ludwig (D), KTM, 19, (-571)
...
39. Marcel Staufer (A), KTM, 18, (-572)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3