Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Simon Längenfelder (GASGAS): «Hat viel Spaß gemacht!»

Von Marian Groß
Schlamm, Schlamm und noch mal Schlamm in Frankreich

Schlamm, Schlamm und noch mal Schlamm in Frankreich

Beim französischen Lauf der Motocross-WM MX2 in Saint-Jean d´Angely traf die MX2-Weltelite auf sehr nasse Bedingungen. GASGAS-Werkspilot Simon Längenfelder kam damit gut zurecht und verpasste das Podium knapp.

Das Wetter am vergangenen Wochenende war in Frankreich eine Lotterie. Am Samstag schüttete es wie aus Eimern und die MX-Piste in Saint-Jean d´Angely war nur schwer befahrbar. Am Sonntag blieb es bis zum zweiten Lauf der MX2-Klasse trocken, ehe die letzten Minuten noch zu einer rutschigen Angelegenheit wurden.

Der Start in der Qualifikation verlief nicht nach Plan und Simon Längenfelder musste sich außerhalb der Top-10 einsortieren. Mit schnellen Manövern erreichte er allerdings zügig die Punktplatzierungen, die es bekanntermaßen ab Rang zehn gibt. Bis zum Rennende fuhr der Wahl-Römer noch bis auf die siebte Position nach vorn und sammelte damit vier Zähler.

Der Start in den ersten Lauf klappte nicht so solide wie gewohnt. Wieder musste sich der 20-Jährige im Feld von Platz 8 nach vorn kämpfen und landete am Ende auf einem guten vierten Rang. Beim zweiten Lauf sah man schon dicke Wolken am Horizont, die die Strecke in eine risikoreiche Piste verwandeln könnten. Die Hoffnung bestand, dass es eventuell trocken bleiben könnte. Drei Minuten vor Ablauf der Zeit öffneten sich aber die Schleusen und es wurde spiegelglatt. Der GASGAS-Pilot startete gut unter die ersten Drei und stabilisierte seine Position zur Rennmitte, weshalb er am Ende sicher und ohne Risiko als Dritter durch den Regen kam.

«Ich kam eigentlich gut zurecht, auch wenn ich am Samstag und im ersten Lauf nicht den besten Start hatte», erklärte der Regnitzlosauer im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Der Start war dann im zweiten Lauf auf jeden Fall besser. Die Strecke hat mir Spaß gemacht! Im zweiten Rennen hat es dann angefangen zu regnen und die ganzen harten Stellen wurden sehr rutschig – das war unglaublich. Die 450er haben es dann sogar so aussehen lassen, als ob es trocken war, Hut ab! Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht und ich bin mit meinem Fahren zufrieden, weil meine Verletzung erst zwei Wochen her ist. Ich habe jetzt etwas Zeit und bin dann für den Heim-GP topfit.»

In der Tageswertung schloss Längenfelder das Wochenende als knapper Vierter mit nur zwei Punkten Rückstand zum Podium ab. Die Ränge vier und drei reichten für 38 Punkte. In der WM-Tabelle kommt der Drittplatzierte und GP-Sieger Lucas Coenen (HSQ) auf sieben Punkte heran.

Ergebnis MX2, St. Jean-d'Angély:

1. Lucas Coenen (B), Husqvarna, 1-1
2. Kay de Wolf (NL), Husqvarna, 3-2
3. Andrea Adamo (I), KTM, 2-4
4. Simon Längenfelder (D), GASGAS, 4-3
5. Liam Everts (B), KTM, 6-5
6. Mikkel Haarup (DK), Triumph, 5-6
7. Ferruccio Zanchi (I), Honda, 7-8
8. Quentin Marc Prugnieres (F), Kawasaki, 8-10
9. Oriol Oliver (E), KTM, 14-7
10. Rick Elzinga (NL), Yamaha, 10-11
...
DNS: Thibault Benistant (F), Yamaha
DNS: Tom Guyon (F), GASGAS

MX2 WM Stand nach 7 von 20 Events:

1. Kay de Wolf (NL), Husqvarna, 342 Punkte
2. Simon Längenfelder (D), GASGAS, 290, (-52)
3. Lucas Coenen (B), Husqvarna, 283, (-59)
4. Liam Everts (B), KTM, 268, (-74)
5. Andrea Adamo (I), KTM, 257 (-85)
6. Thibault Benistant (F), Yamaha, 226, (-116)
7. Mikkel Haarup (DK), Triumph, 216, (-126)
8. Rick Elzinga (NL), Yamaha, 211 (-131)
9. Sacha Coenen (B), KTM, 159, (-183)
10. Camden McLellan (ZA), Triumph, 126, (-216)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
» zum TV-Programm
6