Assen-GP: Horrorstürze von Gajser und Coldenhoff!

Von Frank Quatember
Motocross-WM MXGP
Der tiefe Sand in Assen hatte es in sich

Der tiefe Sand in Assen hatte es in sich

Eine Reihe spektakulärer Stürze sorgten beim MXGP Rennen auf dem TT Circuit in Assen für Aufregung. Weltmeister Tim Gajser (Honda) und Sandspezialist Glenn Coldenhoff (KTM) sorgten für Schreckmomente..

HRC Honda-Star Tim Gajser flog im ersten Lauf der MXGP-Klasse auf einer schnellen Geraden derart heftig ab, dass den Zuschauern der Atem stockte. Der 21-jährige Weltmeister kam an der Ziellinie ins Straucheln und verlor die Kontrolle über das Motorrad. Der Slowene wurde anschließend per Highsider kopfüber über den Lenker seiner Honda abgeworfen und zu allem Pech auch noch vom Motorrad voll getroffen.

Gajser stieg nach einer Pause zwar wieder auf die Honda, brach aber kurz darauf ab und fuhr mit schmerzverzerrtem Gesicht zurück in die Pit Lane. Im Anschluss daran wurden im Medical Center starke Prellungen im Bauchbereich festgestellt und man beschloss im Team HRC Honda, dass Tim den zweiten Lauf nicht mehr bestreiten würde.

Mindestens genauso haarsträubend war der Startcrash von Red Bull KTM-Werkspilot Glenn Coldenhoff bei seinem Heimspiel in Assen. Der Niederländer gilt als einer der besten Sandfahrer im Feld, verlor aber unmittelbar nach dem Start in der ersten Kurve völlig die Kontrolle über seine Factory-KTM. Die machte sich selbstständig, flog über die Absperrbande und verletzte mindestens einen Zuschauer. Auch Coldenhoff kam nicht ungeschoren davon, sondern zog sich eine schmerzhafte Prellung am rechten Arm zu.

Noch am Sonntagabend entschuldigte sich Glenn Coldenhoff per instagram bei den Fans für diesen Unfall.

Hier die Videos beider Unfälle:

 

 

 

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE