MXGP-Debütant Henry Jacobi (Yamaha): «Habe viel gelernt»

Von Thoralf Abgarjan
Henry Jacobi absolvierte in Riola Sardo sein erstes Rennen auf der 450er Yamaha

Henry Jacobi absolvierte in Riola Sardo sein erstes Rennen auf der 450er Yamaha

Im MX1/MX2-Superfinale ging es in Riola Sardo heiß her. Trotz eines Sturzes gewann HRC-Werksfahrer Tim Gajser auch das Superfinale. MX1-Debütant Henry Jacobi (Yamaha) beendete das Rennen auf Platz 16.

Sein Renndebüt auf der 450er Yamaha verlief weitgehend nach Plan. Schon vor dem ersten Lauf der offenen italienischen Meisterschaft in Riola Sardo erklärte der thüringer MXGP-Rookie, dass er die Rennen als Trainingseinheit unter Rennbedingungen betrachtet.

Wie mehrere seiner Grand-Prix-Kollegen trainiert auch Jacobi seit einigen Wochen auf Sardinien, auch auf der Strecke in Riola. Aber die Strecke verändert sich unter realen Rennbedingungen viel schneller und viel extremer als im Training. Viele Fahrer klagten über das gefürchtete 'armpump', Krämpfe in den Unterarmen, die im Rennen zur akuten Gefahr werden können.

Im MX1-Rennen am frühen Nachmittag belegte Jacobi Rang 12, zwei Plätze vor Kawasaki-Neuling Romain Febvre, der auf Sardinien erstmals mit seiner neuen Startnummer 3 ausrückte.

Die Startaufstellung zum Superfinale MX2/MX1 erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, d.h. die MX2-Piloten können sich die besten Startplätze aussuchen. Entsprechend turbulent ging es in der Anfangsphase des Rennens zu. Es gab zahlreiche Stürze. Arminas Jasikonis krachte schon in der ersten Schikane mit Jeremy Seewer (Yamaha) zusammen. HRC-Neuzugang Mitchell Evans stürzte in der zweiten Kurve. Am Ende kollidierte Gajser mit einem Überrundeten und gab Seewer kurzzeitig eine Chance. der Slowene nahm jedoch schnell wieder Fahrt auf und gewann verdient. Clement Desalle fiel mit technischem Defekt aus.

Jacobi haderte mit dem zweiten Rennen des Tages. Seine beste Rundenzeit betrug 1:57 Min. Im ersten Lauf war er wesentlich schneller unterwegs und absolvierte seine schnellste Runde in 1:52 Min. Zum Vergleich: Sieger Gajser spulte seine beste Runde in 1:49 ab. MX2-Starter Jago Geerts brauchte für seine schnellste Runde 1:52 Min.

«Das erste Rennen ist Geschichte und ich freue mich schon auf das nächste Rennen», erklärte Jacobi. «Ich habe heute eine Menge gelernt. Jetzt hat meine Zeit auf der 450er endgültig begonnen. Ich danke in erster Linie dem Team.»

Ergebnis Superfinale Riola Sardo:
1. Tim Gajser (SLO), Honda, MX1
2. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha, MX1
3. Arminas Jasikonis (LTU), Husqvarna, MX1
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha, MX1
5. Jago Geerts (BEL), Yamaha, MX2
6. Ben Watson (GBR), Yamaha, MX2
7. Brian Bogers (NED), KTM, MX1
8. Michele Cervellin (ITA), Yamaha, MX1
9. Alberto Forato (ITA), Husqvarna, MX1
10. Maxime Renaux (FRA), Yamaha, MX2
11. Morgan Lesiardo (ITA), YAMAHA, MX2
12. Romain Febvre (FRA), Kawasaki, MX1
13. Mattia Guadagnini (ITA), Husqvarna, MX2
14. Karel Kutsar (EST), KTM, MX2
15. Johannes Neermann (EST), Husqvarna, MX1
16. Henry Jacobi (GER), Yamaha, MX1
...
23. Maximilian Spies (GER), Husqvarna

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
3DE