MXGP-Neustart: Niemand kalkuliert mit Zuschauern

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Keine Spur von Corona-Einschränkungen beim Auftakt in Matterley Basin (im Bild der MX2-Start)

Keine Spur von Corona-Einschränkungen beim Auftakt in Matterley Basin (im Bild der MX2-Start)

Der Geschäftsführer von Infront Moto Racing, David Luongo, spricht über die Herangehensweise für den Re-Start der Motocross-WM. Wie steht es um die Zuschauer-Frage?

Der Neustart für die Motocross-WM nach der Corona-Pandemie soll am 9. August mit dem dritten Grand Prix im lettischen Kegums erfolgen. Dort finden bis zum 16. August gleich drei Events statt. Völlig neu: Eines der drei Kegums-Meetings findet sogar unter der Woche, an einem Mittwoch, statt.

Viele Beobachter fragen sich, wie die Veranstalter diese Dreifach-Events stemmen können. Auch die Traditionsanlage von Lommel in Belgien wird einen derartigen Rhythmus gehen. Eine häufig gestellte Frage dazu lautet: Wie viele Zuschauer sind nötig, damit eine Veranstaltung kostendeckend ist?

Infront Moto Racing-CEO David Luongo klärt gegenüber SPEEDWEEK.com die Situation auf: «Ich glaube nicht, dass in diesem Jahr jemand eine bestimmte Anzahl von Zuschauern in Betracht zieht, um Geld zu verdienen», hält der Italiener und Sohn von Giuseppe Luongo fest. «Es geht mehr darum, Events auf die Beine zu stellen um die Saison zu retten.» Luongo weiter: «Das ist auch der Grund, warum ich allen Organisatoren danken möchte, die ihre Veranstaltung im Kalender halten.»

Lommel ist laut Luongo ein Sonderfall: «Die Motocross-Industrie ist in Lommel sehr stark vertreten. Viele große Teams sind in der Gegend rund um die Strecke von Lommel angesiedelt. Deswegen war es auch für die Stadt Lommel und die lokalen Behörden wichtig, eine Lösung zu finden.»

Luongos Dank gilt auch einem ehemaligen GP-Star, der jetzt hinter den Kulissen die Fäden zieht: «Mit der Unterstützung und der Leidenschaft von Johan Boonen und seinem Team ist es dann möglich geworden. Es ist jetzt auch einfach noch zu früh, um exakt zu sagen, wie viele Zuschauer vor Ort erlaubt sein werden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE