Jeremy Seewer (Yamaha): «Bin 2020 besser geworden»

Von Kay Hettich
Motocross-WM MXGP
Jeremy Seewer ist MXGP-Vizeweltmeister 2020

Jeremy Seewer ist MXGP-Vizeweltmeister 2020

Zum zweiten Mal in Folge beendete Yamaha-Werksfahrer Jeremy Seewer die MXGP als Vizeweltmeister. KTM-Star Tony Cairoli machte es dem Schweizer beim Saisonfinale 2020 in Trentino leicht.

Nur vier Punkte lag Jeremy Seewer vor dem letzten Saisonmeeting der Motocross-WM MXGP 2020 hinter KTM-Star Tony Cairoli auf Platz 3 der Gesamtwertung. Statt eines harten Duells um den Vize-Titel war es am Ende ein klare Angelegenheit für den Yamaha-Piloten: Als GP-Vierter fuhr der Yamaha-Pilot 38 Punkte ein, der Sizilianer als GP-Zwölfter nur 15 Punkte.

Seewer zeigte bereits im Qualifying als Zweiter eine famose Leistung, während Cairoli nur als 19. am Gatter stand. Zum zum direkten Duell in den beiden Rennen kam es nicht. Der 26-jährige Bülacher fuhr die Plätze 3 und 4 ein, Cairoli erreichte im ersten Lauf Platz 6 und schied im zweiten Rennen mit einem abgebrochenen Schalthebel bereits in der ersten Runde aus. Damit war Seewer Platz 2 in der MXGP 2020 sicher.

«Durch diese lange Pause mitten in der Saison war es ein seltsames Jahr. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht und fuhr einige gute Rennen, als es weiterging. In Lettland lief es besonders gut und in Faenza gewann mein erstes Moto und so weiter», zog Seewer eine positive Bilanz. «Ich habe definitiv das Gefühl, dass ich einen Schritt nach vorne gemacht und mich verbessert habe. Ich konnte mit den besten Piloten kämpfen und bin mit dem zweiten Platz in der Meisterschaft zufrieden. Ich hätte lieber gewonnen und deshalb werde ich an mir arbeiten, um 2021 um den Titel zu kämpfen.»

Red Bull KTM-Pilot Tony Cairoli kann sich mit dem dritten WM-Rang trösten.

«Zum 14. Mal habe ich die Weltmeisterschaft in den Top-3 beendet, und damit bin ich zufrieden. Nach so vielen Jahren in dem Sport ist das ziemlich beeindruckend», weiß der Italiener. «Tim war in diesem Jahr schwer zu besiegen und nach Lettland würde mein Knie immer schlimmer. Weil ich nicht trainieren und joggen konnte, wurde meine Fitness etwas schlechter. Ich hab den zweiten Platz verloren, aber damit bin ich fein. Nächstes Jahr werde ich versuchen, es besser zu machen.»

WM-Endstand nach WM-Lauf 18 von 18:

1. Tim Gajser (SLO), Honda, 720
2. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha, 618
3. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 599
4. Romain Febvre (FRA), Kawasaki, 572
5. Gautier Paulin (FRA), Yamaha, 467
6. Jorge Prado (ESP), KTM, 476
7. Clement Desalle (BEL), Kawasaki, 466
8. Glenn Coldenhoff (NED), GasGas, 375
9. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda, 316
10. Brian Bogers (NED), KTM, 298
...
17. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha, 184
19. Henry Jacobi (GER), Yamaha, 134
24. Valentin Guillod (SUI), Honda, 88
33. Pascal Rauchenecker (AUT), 19
37. Tom Koch (GER), KTM, 14

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE