Romain Febvre (Kawasaki): Gerüstet für Indonesien

Von Johannes Orasche
Romain Febvre: Laufsieg in Rhenen

Romain Febvre: Laufsieg in Rhenen

Der französische Kawasaki-Motocross-Star Romain Febvre spricht über seine Vorbereitung für die anstrengende Übersee-Runde in Indonesien am kommenden Wochenende.

Romain Febvre wird im Rahmen des Wochenendes in Indonesien seinen erst zweiten Grand Prix-Einsatz in der MXGP-Klasse der Motocross-WM nach seiner Zwangspause absolvieren. Der Franzose fuhr aber zuletzt in Rhenen ein Rennen zur offenen niederländischen Meisterschaft – den «Dutch Masters» – gegen starke Konkurrenz.

Febvre (30) gewann Lauf 1 nach einem Blitzstart vor dem niederländischen Yamaha-Werksfahrer Glenn Coldenhoff und dem Belgier Brent van Doninck (Gebben-Yamaha). Für den MXGP-Vizeweltmeister Febvre war es der erste Laufsieg nach seiner verletzungsbedingten Pause von mehr als sechs Monaten auf Grund seines komplizierten Unterschenkelbruches.

Im zweiten Rennen hatte Febvre vor der ersten Kurve erneut die Nase vorne. Die Führung übernahm dann aber van Doninck, Febvre rutschte in der Anfangsphase kurz aus. Danach war die Spitzen-Trio entschwunden und Febvre fuhr das Rennen somit auf P4 zu Ende. «Ich habe immer versucht, so viel wie möglich zu fahren. Ich wollte speziell Rennen fahren, das war es, was mir im Moment fehlt», stellte Febvre klar.

«Das Ziel für Rhenen war, weitere Stunden auf dem Bike zu absolvieren. Es war ein guter Tag. Die Piste war anspruchsvoll, aber nicht mit ganz tiefem Sand, wie sonst auf den meisten niederländischen Pisten. Insgesamt bin ich happy, weil wir schon einige Fortschritte gemacht haben seit Teutschenthal

«Mein Gefühl auf der Piste war am Morgen gut, ich konnte die zweitschnellste Zeit fahren», berichtete Febvre. «Dann habe ich beide Holeshots gezogen, das war die Bestätigung für die Leistung unseres Motorrades. Im ersten Rennen konnte ich die Führung bis zum Ende halten. Im zweiten Lauf waren wir wieder nahe an einem Top-3-Ergebnis dran.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 26.06., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 26.06., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 26.06., 19:10, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 26.06., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 26.06., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 26.06., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 23:25, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 26.06., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT