Glenn Coldenhoff gewinnt Finnland-GP, Jacobi P10

Von Thoralf Abgarjan
Mit einem 2-1-Ergebnis gewann der niederländische Yamaha-Werksfahrer Glenn Coldenhoff den Großen Preis von Finnland im Sand von Hyvinkää. Tim Gajser (Honda) wurde vorzeitig Champion und Henry Jacobi erreichte die Top-10.

16. Lauf der MXGP Motocross-WM in Hyvinkää (Finnland): Der niederländische Yamaha-Werksfahrer Glenn Coldenhoff gewann den Holeshot zum entscheidenden zweiten Wertungslauf knapp vor Romain Febvre (Kawasaki) und Henry Jacobi (Honda). Febvre ging in der Anfangsphase des Rennens etwas übermotiviert zur Sache, sprang zu weit und touchierte bei der Landung Coldenhoffs Heck. Febvre ging hart zu Boden, während Coldenhoff seine Fahrt fortsetzen konnte. Bis sich Febvre aufrappelte, war er auf P13 zurückgefallen und musste eine Aufholjagd starten.

Der Sieger des ersten Laufs, Brian Bogers (Husqvarna), erwischte im zweiten Lauf keinen perfekten Start und musste sich zunächst von P6 aus vorarbeiten. An der Spitze konnte sich JM-Honda-Pilot Henry Jacobi 6 Runden lang auf Platz 2 halten, bevor Jeremy Seewer (Yamaha) zur Attacke blies. Nachdem Seewer den Thüringer passiert hatte, ging es Schlag auf Schlag: Nacheinander gingen nach der Hälfte des Rennens Bogers, Renaux, van Doninck, Vlaanderen, Gajser und Febvre am Deutschen vorbei, so dass er am Ende auf P9 ins Ziel kam. Die Tageswertung des Finnland-Grand-Prix beendete der Thüringer mit einem 12-9-Ergebnis auf Rang 10.

Brian Bogers (Husqvarna) war am Ende auf P4 vorgefahren und damit auf Podiumskurs, doch ein Sturz in Runde 14 machte seine Hoffnungen zunichte. Er rutschte in einer Linkskurve über das Vorderrad aus und verlor zwei Plätze.

Glenn Coldenhoff zog an der Spitze seine Linien, beging keine groben Fehler und gewann mit 5,1 Sekunden Vorsprung vor seinen beiden Teamkollegen Jeremy Seewer und Maxime Renaux. In dieser Reihenfolge standen die 3 Yamaha-Werksfahrer in Finnland auch auf dem Podium. Für Coldenhoff war es der erste Grand-Prix-Sieg der Saison und zugleich sein erster Gesamtsieg für das Yamaha-Werksteam. Coldenhoffs letzter Grand-Prix-Sieg liegt bereits über zwei Jahre zurück. Er gewann zuletzt am 9. August 2020 den 'Grand Prix of Latvia' in Kegums.

Ein 6-7-Ergebnis reichte dem slowenischen HRC-Werksfahrer Tim Gajser in Finnland zum vorzeitigen Gewinn der MXGP-Weltmeisterschaft. Mit einem Vorsprung von 104 Punkten ist er nun vor den letzten beiden Rennen, in denen noch maximal 100 Punkte vergeben werden, uneinholbar. «Es war ein harter Tag», gab Gajser zu. «Das ganze Wochenende über spürte ich den Druck und fuhr entsprechend verkrampft. Die Strecke ist schwierig und verzeiht keine Fehler. Ich freue mich, dass ich es trotzdem schon heute geschafft habe und bedanke mich bei meinem Team Honda-HRC für die großartige Arbeit, die sie das ganze Jahr über geleistet haben.» Für Tim Gajser ist es bereits der 5. WM-Titel in seiner Karriere und der vierte Titel in der MXGP-Klasse.

Mit seinem Sieg in Hyvinkää verbesserte sich Glenn Coldenhoff in der WM-Tabelle auf Rang 3. Der spanische GASGAS-Werksfahrer Jorge Prado war in Finnland weit von seiner normalen Form entfernt und wurde mit einem 9-12-Ergebnis nur Elfter der Gesamtwertung.

In der WM-Tabelle verbesserte sich auch Brian Bogers (Husqvarna) von Rang 7 auf 6 und Henry Jacobi konnte sich von Tabellenrang 16 auf 15 verbessern.

Tom Koch (KTM) startete im Bereich von P19 in den zweiten Lauf und holte auf Rang 16 am Ende 5 WM-Punkte.

Auch wenn die Titelentscheidung in der MXGP bereits gefallen ist, bleibt der Kampf um die Plätze weiterhin spannend. Jeremy Seewer hat beste Chancen auf WM-Rang 2. Coldenhoff und Prado trennen nur 8 WM-Punkte.

Der 17. Lauf der Motocross-WM findet schon in einer Woche (21. August) im französischen Saint-Jean-d’Angély statt.

Ergebnis MXGP Hyvinkää (Finnland):

1. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha, 2-1
2. Jeremy Seewer (CH), Yamaha, 4-2
3. Maxime Renaux (F), Yamaha, 3-3
4. Brian Bogers (NL), Husqvarna, 1-6
5. Brent van Doninck (B), Yamaha, 7-4
6. Tim Gajser (SLO), Honda, 6-7
7. Romain Febvre (F), Kawasaki, 5-8
8. Clavin Vlaanderen (NL), Yamaha, 11-5
9. Alberto Forato (I), GASGAS, 8-11
10. Henry Jacobi (D), Honda, 12-9
11. Jorge Prado (E), GASGAS, 9-12
12. Pauls Jonass (LT), Husqvarna, 13-10
13. Jeremy van Horebeek (B), Beta, 10-23 (DNF)
14. Harri Kullas (EST), Yamaha, 17-15
15. Mattia Guadagnini (I), GASGAS, 20-13
16. Jed Beaton (AUS), Kawasaki, 19-14
17. Ben Watson (GB), Kawasaki, 15-18
18. Mitchell Evans (AUS), Honda, 14-20
19. Tom Koch (D), KTM, 21-16
20. Alvin Östlund (S), Yamaha, 18-19
21. Ruben Fernandez (E), Honda, 16-24(DNF)
22. Jere Haavisto (FIN), KTM, 26-17
23. Tanel Leok (EST), Husqvarna, 22-21
24. Ivo Monticelli (I), Honda, 25-22
25. Karel Kutsar (EST), KTM, 23-25 (DNF)
26. Hardi Roosiorg (EST), KTM, 24-26 (DNF)
27. Miro Sihvonen (FIN), Honda, 27-
28. Benoit Paturel (F), Honda, 28-DNS
...
DNS: Kevin Brumann (CH), Yamaha
DNS: Jordi Tixier (F), KTM
DNS: Valentin Guillod (CH), Yamaha
DNS: Conrad Mewse (GB), KTM
DNS: Davy Pootjes (NL), Honda
DNS: Hakon Fredriksen (NOR), Honda
DNS: Nicholas Lapucci (I), Fantic
DNS: Thomas Kjer Olsen (DK), KTM
DNS: Davy Pootjes (NL), Honda
DNS: Alessandro Lupino (I), Beta
DNS: Vsevolod Brylyakov (RUS), Honda
DNS: Adam Sterry (GB), KTM

MXGP WM-Stand nach WM-Runde 16 von 18:

1. Tim Gajser (SLO), Honda, 674, vorzeitig Weltmeister 2022
2. Jeremy Seewer (CH), Yamaha, 570, (-104)
3. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha, 525, (-149)
4. Jorge Prado (E), GASGAS, 517, (-157)
5. Maxime Renaux (F), Yamaha, 506, (-168)
6. Brian Bogers (NL), Husqvarna, 391, (-283)
7. Ruben Fernandez (E), Honda, 359, (-315)
8. Clavin Vlaanderen (NL), Yamaha, 352, (-322)
9. Pauls Jonass (LT), Husqvarna, 325, (-349)
10. Mitchell Evans (AUS), Honda, 272, (-402)
11. Jeremy van Horebeek (B), Beta, 265, (-409)
12. Ben Watson (GB), Kawasaki, 252, (-422)
13. Brent van Doninck (B), Yamaha, 238, (-436)
14. Alberto Forato (I), GASGAS, 227, (-447)
15. Henry Jacobi (D), Honda, 208, (-466)
16. Jordi Tixier (F), KTM, 197, (-477)
17. Romain Febvre (F), Kawasaki, 176, (-498)
18. Jed Beaton (AUS), Kawasaki, 176, (-498)
...
21. Tom Koch (D), KTM, 80, (-594)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 01.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 01.10., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Sa.. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 01.10., 20:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 01.10., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • So.. 02.10., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 00:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • So.. 02.10., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7AT