Jago Geerts (Yamaha): Erstes Training mit der 450er

Von Johannes Orasche
Jago Geerts in Lommel

Jago Geerts in Lommel

Der Belgier Jago Geerts sitzt nach seiner Enttäuschung beim Finale der Motocross-MX2-WM wieder auf dem Motorrad – und bereitet sich mit einer Yamaha auf sein 450er-Debüt vor.

Jago Geerts musste im Kampf um die WM-Krone in der Klasse MX2 am vergangenen Wochenende in der Türkei in einem Hitchcock-Thriller Tom Vialle (KTM) um vier Punkte den Vortritt lassen. Für den 22-Jährigen aus Balen war es bereits der dritte Vize-WM-Titel und entsprechend enttäuschend.

Nun hat Geerts aber bereits neue Ziele. Der Sandspezialist testet dieser Tage eine 450er-Yamaha aus dem Werksteam von Louis Vosters. Geerts wird beim MXDN in Red Bud in den USA sein Land erstmals in der 450er-Klasse vertreten. Für Belgien fährt diesmal Liam Everts – künftiger Werksfahrer bei Red Bull KTM – das 250er-Bike.

«Ich arbeite jetzt an einem neuen Kapitel. Das Bike hat viel mehr Power», sagte Geerts nach seinem Roll-out im Sand von Lommel. «Da muss man sich natürlich anpassen. In den USA bekomme ich ein Bike von Yamaha Amerika. Auch die Piste wird neu für mich sein. Ich möchte mich bei Lois Vosters für die Gelegenheit bedanken.»

Beobachtet wurde Geerts bei seinem 450er-Debüt von Ex-GP-Star Johann Boonen, der auch in den USA der belgische Teamkapitän und Manager sein wird. 2024 wird Geerts ohnehin auf der 450er-Maschine sitzen: Für dann ist laut seinem neuen Yamaha-Vertrag nämlich der Aufstieg in die MXGP-Klasse vorgesehen.

Dritter Fahrer im belgischen MXDN-Team wird in den USA Routinier Jeremy van Horebeek sein, der mit seiner 450er-Beta zugleich seinen Abschied aus dem Profi-Motocross-Sport geben wird.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4