Max Nagl (Husqvarna) triumphiert in Loket!

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Max Nagl siegt in Loket und ist nun WM-Dritter

Max Nagl siegt in Loket und ist nun WM-Dritter

Mit einem Doppelsieg gewinnt Max Nagl (Husqvarna) den Großen Preis der Tschechischen Republik in Loket vor WM-Leader Tim Gajser (Honda) und Romain Febvre (Yamaha). Nagl ist jetzt WM-Dritter!

Das Rennen in Loket ist für Max Nagl (Husqvarna) so etwas wie ein zweites Heimspiel: Unterstützt von zahlreichen deutschen Fans feierte der Weilheimer einen Doppelsieg.

Über weite Strecken des zweiten Laufes sah es so aus, dass Tim Gajser erneut zu Lauf- und Tagessieg stürmte. Aber Max Nagl übte Druck aus und trieb den Titelkandidaten in einen Fehler.

«Ich brauchte einen guten Start in den zweiten Lauf. Das ist gelungen. Ich wollte aber Tim Gajser nicht einfach so den Grand-Prix-Sieg überlassen, bin dran geblieben und habe auf meine Chance gehofft», erklärte Nagl nach dem Rennen. «Als ich an Tim vorbei war, wurde es spannend und es war sehr hart, den Angriffen Gajsers standzuhalten.»

Auf der durch den Regen etwas glatt gewordenen Hartbodenstrecke rutschte Gajser 5 Minuten vor Schluss weg. Nagl übernahm so die Führung und wehrte die folgenden Angriffe des wie entfesselt fahrenden Slowenen erfolgreich ab.

«Klar bin ich enttäuscht», meinte Gajser nach dem Rennen. «Aber mit Blick auf die WM ist nichts passiert. Nun werde ich es in Lommel erneut probieren.»

Nagl ist WM-Dritter!
Nach 13 von 19 WM-Runden ist Nagl durch diesen Doppelsieg im WM-Zwischenklassement auf WM-Rang 3 vorgerückt! Die Spitze hält weiterhin Tim Gajser mit 109 Punkten Vorsprung vor Antonio Cairoli. Cairoli, der in Loket auf die 350er Maschine zurückgekehrt war, hatte mit den Plätzen 7 und 8 keinen guten Tag.

Nagl hat Aussicht auf WM Rang 2!
Nur noch 16 Punkte trennen Nagl von WM-Rang 2 von Antonio Cairoli. Rückkehrer Romain Febvre lieferte mit zwei dritten Plätzen ein sehr solides Ergebnis ab und liegt in der WM mit nur 3 Punkten Rückstand auf Max Nagl noch immer in aussichtsreicher Position.

Dennis Ullrich (Sarholz-KTM) erreichte im zweiten Lauf nach schlechtem Start immerhin noch Rang 16.

Das Debut von Arminas Jasikonis im Suzuki-Werksteam verlief auf den Rängen 17 und 24 unspektakulär. Im zweiten Lauf wurde der Litauer überrundet.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Lauf in Loket erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Tim Gajser gewinnt den Start vor Jose Butron und Max Nagl, Ullrich auf Rang 27.

Noch 28 Min:
Evgeny Bobryshev geht zu Boden!

Noch 26 Min:
Gajser setzt sich bereits ab. Nagl hat Rang 2 erreicht.

Noch 24 Min:
Gajser führt vor Nagl, Paulin, Desalle, Febvre, Butron, Guillod, van Horebeek und Cairoli.

Noch 22 Min:
Febvre schiebt sich an Desalle vorbei auf Rang 4.

Noch 17 Min:
Gajser setzt sich ab und führt mit 4,3 Sekunden Vorsprung vor Max Nagl, Dennis Ullrich auf Rang 18!

Noch 5 Min:
Führungswechsel! Tim Gajser geht zu Boden und Nagl kann die Führung übernehmen.

Noch 3 Min:
Nagl führt mit 2 Sekunden Vorsprung!

Noch 2 Min:
Gajser fährt wie entfesselt, um Nagl abzufangen!

Noch 2 Runden:
Gajser begeht weitere Fehler und fällt wieder etwas zurück. Nagl führt mit 2,5 Sekunden Vorsprung!

Letzte Runde:
Max Nagl überrundet Arminas Jasikonis. Gajser muss abreißen lassen. Max Nagl gewinnt den Großen Preis von Tschechien! Dennis Ullrich erreicht Platz 16.

Ergebnis MXGP Lauf 2 in Loket:
1. Max Nagl (GER), Husqvarna
2. Tim Gajser (SLO), Honda
3. Romain Febvre (FRA), Yamaha
4. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
5. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
6. Jordi Tixier (FRA), Kawasaki
7. Evgeny Bobryshev (RUS), Honda
8. Antonio Cairoli (ITA), KTM
9. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
10. Valentin Guillod (SUI), Yamaha
11. Kevin Strijbos (BEL), Suzuki
12. Gautier Paulin (FRA), Honda
13. Shaun Simpson (GBR), KTM
14. Christophe Charlier (FRA), Husqvarna
15. Tanel Leok (EST), KTM
16. Dennis Ullrich (GER), KTM
...
24. Arminas Jasikonis (LTU), Suzuki

Grand-Prix-Wertung:
1. Max Nagl (1-1)
2. Tim Gajser (2-2)
3. Romain Febvre (3-3)

WM-Stand nach 13 von 19 Rennen:
1. Tim Gajser, 576
2. Antonio Cairoli, 467, (-109)
3. Max Nagl, 451, (-125)
4. Romain Febvre, 448, (-128)
5. Evgeny Bobryshev, 419, (-157)
6. Jeremy van Horebeek, 419, (-157)
7. Valentin Guillod, 286, (-290)
8. Glenn Coldenhoff, 248, (-328)
9. Clement Desalle, 244, (-332)
...
24. Dennis Ullrich, 35, (-541)
...
32. Angus Heidecke, 10, (-566)

Herstellerwertung:
1. Honda, 584
2. Yamaha, 522, (-62)
3. KTM, 478, (-106)
4. Husqvarna, 465, (-119)
5. Kawasaki, 344, (-240)
6. Suzuki, 262, (-322)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm