NASCAR Cup Series

Logano löst in Daytona Unfall mit sieben Autos aus

Von Lewis Franck - 20.02.2014 09:51

Parker Kligerman ist nicht gut auf Joey Logano zu sprechen, der beim Training in Daytona einen Massencrash auslöste.

Parker Kligerman ist vielleicht ein Rookie, er hat aber das Gefühl, dass Joey Logano beim ersten Training auf dem Daytona International Speedway einen Unfall mit sieben Autos ausgelöst hat. Matt Kenseths Auto war auch involviert, wurde aber nicht ernsthaft beschädigt.

Kligerman fuhr auf der oberen Seite des 2,5-Meilen Daytona International Speedway Ovals, während an der Spitze drei Autos nebeneinander fuhren, als Kenseths Toyota sich an Joey Loganos Ford vorbei drücken wollte, bei Kenseth anklopfte, der Paul Menard traf.

Dann fuhr Kligermans Toyota auf Menards Chevy auf, bevor er von hinten von Ryan Truex angeschoben wurde und an der oberen Mauer entlang schlitterte und in den Fangzaun flog. Der Zaun zerkleinerte Teile seines Autos wie eine Käsereibe, dann überschlug sich der Toyota.

«Vielleicht hätte ich nicht so hart wie fahren soll, wie ich es hier im Training tat, aber alle hingen sehr eng zusammen und gaben Gas», sagte Logano. «Als ich auf auf die Meute traf, schaute ich mich um, dann traf mich die 21, Trevor Bayne, von hinten und wir drehten uns.»

«Soweit ich sehen konnte war die 22, Joey Logano, einfach etwas zu aggressiv, das ist schade», sagte Kligerman. «Er sollte eigentlich genug Erfahrung haben. Man fährt hier im Sprint Cup und der sollte das Beste von Besten sein und dann ist da ein Typ, der im Training so fährt, als ob es die letzte Runde des Daytona 500 wäre.»

«Die 22, Joey Logano, fuhr offenbar zu aggressiv. Ich werde mit ihm darüber reden. Ich glaube, Paul Menard und ich waren da einer Meinung – was machst du da eigentlich und wieso fährst du Leuten bei ersten Drafting-Training der Woche ins Auto?»

Menards Version unterschied sich nicht entscheidend von der von Kligerman. «Ich habe im Auto nur die vordere Hälfte des Autos mit der Nummer 20 gesehen und, wie es hin und her fuhr, als ob ihm jemand ins Heck gefahren wäre», sagte Menard. «Es stellte sich heraus, dass Joey Logano mitten im Rudel ein Bump-Drafting mit der Nummer 20, Kenseth, versuchte, als wir versuchten, auf Tempo zu kommen. Das ist dann wohl das Ergebnis. Glücklicherweise geht es Parker Kligerman gut und auf den Tribünen wurde auch niemand verletzt. Das hätte viel schlimmer ausgehen können.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 27.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 27.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 27.02., 20:10, ATV 2
GO! Spezial
Do. 27.02., 21:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Do. 27.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 27.02., 22:20, Motorvision TV
Reportage
Do. 27.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Fr. 28.02., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
59