Matthias Walkner (KTM): «Grosses Dankeschön an alle»

Von Otto Zuber
Matthias Walkner vom Red Bull KTM Factory Racing Team beendet die «Rallye Du Maroc» auf Gesamtrang 2 und sichert sich damit den Cross-Country-Rallye-WM-Titel. Für KTM ist dies der 3. Titelgewinn in Folge.

Matthias Walkner reiste mit einem Vorsprung von 20 WM-Punkten Marokko. Österreichs Dakar-Held wusste, dass er beim vierten von fünf Rennen der Serie eine starke Leistung abliefern musste, um sich den Titel vorzeitig zu sichern. Er übernahm die Führung der Rallye bei Etappe 2, bevor er durch einen Navigationsfehler während der darauffolgenden Etappe zurückfiel. Der Gewinner der Rallye Dakar 2018 kämpfe sich zurück und verfehlte am vierten Tag nur knapp den Etappensieg.

Am Finaltag wusste der 35-Jährige genau, was auf der 166 km langen Sonderprüfung nötig war, um genug Punkte für den Titel 2021 zu sammeln. Der KTM-Werksfahrer kam als Achter ins Ziel, was ihm den 2. Platz in der Gesamtwertung der «Rallye du Maroc« und seinen zweiten Cross-Country-Rallies-WM-Titel einbrachte.

Für KTM ist es der dritte Titelerfolg in Folge, nachdem Toby Price 2018 und Sam Sunderland 2019 den Sieg für Europas grössten Motorradhersteller einfuhren und die Rennserie 2020 aufgrund der globalen Pandemie pausieren musste. Während der vergangenen neun WM-Jahre, konnte KTM insgesamt sechsmal den Gesamtsieg bejubeln.

Auch während der vorangegangenen Rennen der Saison 2021 zeigte Walkner eine starke und gleichbleibende Performance, beendete die «Rally Kazakhstan» als Zweiter, bevor er weniger als einen Monat später unter komplett gegensätzlichen Bedingungen den Sieg bei der «Silk Way Rallye» einfuhr. Nun, mit einem weiteren Top 2 Ergebnis in Marokko, hat er aufgezeigt, dass er in Topform ist und bei der Finalrunde der Saison 2021 in Abu Dhabi nochmal alles geben wird, bevor es im Januar 2022 zur Rallye Dakar nach Saudi Arabien geht.

«Es war eine super coole Rallye für mich», schwärmte Walkner in Marokko. «Ich fuhr heute Morgen raus und habe auf den Sieg gehofft, aber ich habe etwa bei der Hälfte einen kleinen Fehler gemacht, der zwar nur ungefähr eine Minute gekostet hat, aber das reichte, um zu weit zurückzufallen. Der zweite Platz ist trotzdem toll und es ist einfach unfassbar, den WM-Titel vorzeitig einzufahren. Das Team war das ganze Jahr lang grossartig, deshalb ein grosses Dankeschön an alle. Nun ist es Zeit für mich, ein wenig zu entspannen und den Moment zu geniessen.»

Auch Rally Team Manager Norbert Stadlbauer war die Freude anzusehen. Er erklärte: «Wir sind sehr glücklich mit dem Gesamtergebnis – wir sind hierher gekommen um den Titel bereits eine Runde vor dem offiziellen Finale der Rennsaison 2021 mit nach Hause zu nehmen und wir haben es geschafft. Es war ein sehr erfolgreiches Rennen für das ganze Team und nun bereiten wir uns auf Abu Dhabi und anschliessend auf die Dakar im Januar vor.»

Resultat 5. Etappe der «Rally du Maroc 2021»

1. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 1:39:12
2. Ricky Brabec (USA), Honda, 1:39:29 +0:17
3. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 1:39:30 +0:18
4. Toby Price (AUS), KTM, 1:39:49 +0:37
5. Ross Branch (BWA), Yamaha, 1:39:49 +0:37
ferner:
8. Matthias Walkner (AUT), KTM, 1:41:48 +2:36
14. Kevin Benavides (ARG), KTM, 1:45:41 +6:29

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 19.10., 18:25, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 19.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 19.10., 19:42, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Di.. 19.10., 22:00, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 19.10., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 19.10., 22:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 19.10., 22:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
» zum TV-Programm
3DE